Leichtathletik

Wahl zum Sportler des Jahres

Unsere erfolgreichen Dreispringer Felix Mairhofer und Magdalena Polster wurden für die Wahl zum Sportler/zur Sportlerin des Jahres 2014 von der Rhein-Neckar-Zeitung und dem Sportkreis Sinsheim nominiert und wir können ihnen beiden zu einem sehr guten Abschneiden gratulieren!!!
Felix erlangte den 2. Platz und Magdalena wurde (hauchdünn) Vierte. 
Herzlichen Glückwunsch an beide und weiterhin viel Erfolg und vorallem "verletzungsfrei".

Céline Okemu und Olivia Tzschach bei Kadersichtungen erfolgreich

Nach einer äußerst erfolgreichen Saison können die Leichtathleten des TV Eppingen nun stolz zwei weitere Kaderathletinnen präsentieren. Die badische Vizemeisterin im Blockwettkampf Sprint/Sprung Céline Okemu qualifizierte sich im Olympiastützpunkt Mannheim für weitere Aufgaben. Bei der badischen Kadersichtung des Jahrgangs 2001 erzielte sie das zweitbeste Ergebnis aller eingeladenen 42 Mädchen. In einem Test-Sechskampf bestehend aus Jump & Reach, 30m fliegend, 40m-Hürdenlauf, Additionsweitsprung, Medizinballstoßen und 800m-Lauf kam Okemu auf dieses hervorragendes Ergebnis. Nach Auswertung aller Leistungen wurden nun 60 Athletinnen aus ganz Baden-Württemberg nach Albstadt zu einer weiteren Talentsichtung eingeladen, von denen wiederum 32 Athletinnen für den F-Kader 2015 ausgewählt werden. Mit Okemus Vorleistungen ist die Aufnahme jedoch nur noch Formsache.

Auch ihre Vereinskameradin Olivia Tzschach gehört ab der Wintersaison dem Landeskader an. Die baden-württembergische Weitsprungmeisterin qualifizierte sich mit ihren 5,41m aus Karlsruhe für die Kadermaßnahmen. Mit dieser Weite liegt sie zudem auf Platz 13 der deutschen W14-Bestenliste. Einen ersten Sichtungslehrgang für den D-Kader der Jahrgänge 1999 und 2000 unter Landestrainer Steffen Hertel besuchte sie bereits Mitte Oktober in der Landessportschule in Albstadt. Weitere Kader-Trainingsmaßnahmen sind unter anderen für Mai 2015 geplant.

Ehrung Medaillengewinner bei Welt-und Europameisterschaften der Senioren

Vergangenen Dienstag fand im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart die Ehrung der Medaillengewinnerinnen und -gewinner aus Baden-Württemberg bei Welt- und Europameisterschaften der Seniorenklassen 2013/2014 statt. Eingeladen hatte die Staatssekretärin im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes BadenWürttemberg,Frau Marion v. Wartenberg, die auch die Ehrung vornahm.

Vom TV 1865 Eppingen wurde diese Ehrung Frau Andrea Pottiez

für ihre Bronzemedaille im Hochsprung bei der Hallen-Weltmeisterschaft in Budapest/HUN vom 25.-30.03.2014 zuteil.

U16-Leichtathletinnen des TV Eppingen gewinnen badische Mannschaftsmeisterschaft

Männliche U14 belegt den sechsten Platz
Mit einem Platz auf dem Podest hatten die Trainer Peter Bergdolt und Martin Löwer bei den badischen Leichtathletik-Mannschaftsmeisterschaften für ihre U16-Mädels geliebäugelt. Am Ende wurde es noch viel mehr als das. Nach einer überragenden Teamleistung landeten Julia Boch, Céline Okemu, Larissa Probst, Olivia Tzschach, Anna-Lisa Weinröther und Natalie Winterbauer den Überraschungs-Coup und wurden mit 5077 Punkten badische Mannschaftsmeisterinnen vor den Favoritinnen der LG Hohenfels und der LG Ortenau Nord.
Im 100m-Sprint legten Olivia Tzschach mit Bestleistung von 13,01 Sek. und Céline Okemu (13,67 Sek.) den Grundstein zum Erfolg. Beim Kugelstoßen konnten Natalie Winterbauer mit starken 11,19m und Okemu (10,00m) die Führung leicht ausbauen. Beide verbesserten ihre Bestleistungen deutlich. In der dritten Disziplin dem Weitsprung stellte Tzschach mit herausragenden 5,41m eine neue Bestleistung auf und setzte sich mit dieser Weite zudem an die Spitze der badischen Bestenliste. Da Winterbauer mit 4,83m nahe an ihre Bestleistung heran kam, bauten die TVE-Athletinnen ihre Führung erneut aus. Nun ging es zur vermeintlichen Schwäche der Eppingerinnen, dem 800m-Lauf. In einem hervorragenden Lauf konnten Natalie Winterbauer (2:34,83 Min.) und Larissa Probst (2:51,13) mit neuen persönlichen Bestleistungen die Führung verteidigen. Dennoch schmolz das Punktepolster etwas, da die Konkurrentinnen starke 800m-Läuferinnen in ihren Reihen hatten. Nun musste die 4x100m-Staffel mit Julia Boch, Olivia Tzschach, Anna-Lisa Weinröther und Céline Okemu den Abstand möglichst gering halten um den Titel nach Eppingen zu bringen. Dies gelang ihnen nach großem Kampf in 54,79 Sekunden und so kannte die Freude bei den Eppingerinnen am Ende keine Grenzen.
Die männliche U14-Mannschaft des TV Eppingen mit Jonas Wirth, Rico Cardoso, Noah Becker, Luca Böhm, Emilio Freiboth und Lukas Martin erkämpfte sich am darauffolgenden Tag den sechsten Platz von neun Mannschaften. Im 75m-Sprint liefen Luca Böhm (11,28 Sek.) und Noah Becker (11,52 Sek.) ordentliche Zeiten. Im Weitsprung kamen Jonas Wirth (4,44m) und Noah Becker (4,40m) auf gute Weiten. Jonas Wirth warf den 200g-Ball auf 45m und Lukas Martin verbesserte sich auf  39m. Über 4x75m brachten Luca Böhm, Emilio Freiboth, Rico Cardoso und Jonas Wirth das Staffelholz nach 44,34 Sekunden ins Ziel. Am Ende erzielten sie gute 4147 Punkte und belegten Rang 6.


Erfolgreichste Saison der Eppinger Kinder-Leichtathleten

Der alljährliche Höhepunkt der Kinder-Leichtathletik bildet die Verleihung des Kreispokals innerhalb des Leichtathletikkreises Sinsheim. Die Punkte der Dreikämpfe bei der Bahneröffnung, der Kreismeisterschaften und der Kreismehrkampfmeisterschaften werden für den Kreispokal der D-Schülerinnen und Schüler (8/9 Jahre) addiert.

Die Eppinger Nachwuchsathleten schafften in diesem Jahr eine kleine Sensation, sie holten 5 von 6 Pokalen in die Fachwerkstadt.

Bei den 8jährigen Schülerinnen wurde Sina Müller mit deutlichem Vorsprung Kreispokalsiegerin 2014. Der erst  6jährige Luc Holzwarth belegte in der Pokalwertung der 8jährigen Jungen überraschend den 2. Rang, Lasse Maier folgte ihm auf Platz 3. In der Altersklasse der 9jährigen Mädchen durfte Pauline Zipplies den Kreispokal entgegen nehmen. Der dritte Einzelsieg in der Pokalwertung ging bei den 9jährigen Schülern überlegen an den Vorjahressieger Fabio Holzwarth. Deshalb war es keine Überraschung, dass auch die Kreispokale für die besten Mannschaften an die 8/9jährigen Schülerinnen und Schüler des TV Eppingen verliehen wurden. In der Eppinger Mädchen-Mannschaft kamen Sina Müller, Pauline Zipplies, Leonie Krusche und Lorena Tipp in die Wertung. In der Schüler-Mannschaft erreichten Fabio Holzwarth, Paul Torrejon, Luis Koppenstein, Luc Holzwarth und Lasse Maier den Pokalsieg.

Die Kreispokale krönen die erfolgreichste Saison der Eppinger Kinder-Leichtathleten und bestätigen die Spitzenposition auf Kreisebene.

Eppinger Leichtathleten gewinnen 25 Kreismeistertitel

Die Entscheidung die Titelkämpfe im heimischen Stadion auszutragen, beflügelte die 43 Eppinger Athleten zu großartigen Leistungen bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften. Der teilnehmerstärkste Verein trotzte dem unbeständigen Wetter und sammelte 25 Gold-, 14 Silber- und 13 Bronzemedaillen. Damit waren die Eppinger Spitzenreiter im Sportkreis Sinsheim. Erfolgreichste Eppinger Leichtathletinnen waren die 13jährige Céline Okemu und die 12jährige Janine Winterbauer, die jeweils insgesamt 4 Titel errangen. Celine siegte im 75m Lauf, im Weitsprung, im Ballwurf und im Speerwurf, hinzu kam noch der Vizetitel im Hochsprung. Janine Winterbauer dominierte bei den 12jährigen Schülerinnen die Wettbewerbe. 4 Starts mit 4 Siegen im 75m Lauf, Weitsprung, Ballwurf und Hochsprung. Im Dreikampf der 8/9jährigen gingen die Kreismeistertitel an Sina Müller und Fabio Holzwarth. Sina glänzte mit 3,43m im Weitsprung und Fabio warf mit 34m eine neue Bestleistung im Ballwurf. Lara Böhm siegte deutlich überlegen im 50m Lauf und im Weitsprung der W11. Sie sprintete über die 50m in 7,97 sek. zum Kreismeistertitel. Dazu kam die Silbermedaille im Ballwurf, im Hochsprung und im Staffellauf. Ebenfalls zwei Siege gehen auf das Konto von Paul Stumpf bei den 11jährigen Jungen. Im 50m Lauf war er unschlagbar und im Weitsprung gelang ihm der erste 4-Meter-Sprung. Im Schlagballwurf reichte es zum 2. Platz. Zwei Kreismeistertitel erlangte Jannik Lang im 80m-Hürdenlauf und im Weitsprung der M15. Trotz starker Konkurrenz im Weitsprung war ihm der Sieg mit 5,40m nicht zu nehmen. Robin Renz startete zweimal bei der U18 - im 100m-Lauf und im Weitsprung - und holte einen Doppelsieg. Zweifache Kreismeisterin darf sich auch Natalie Winterbauer nennen - im Diskus und im Speer - mit beachtlichen Erfolgen. Julia Wanielik heißt die verdiente Goldmedaillengewinnerin im 50m-Lauf der 10jährigen Mädchen. In 8,24 sek. setzte sie sich deutlich vom Verfolgerfeld ab. Den Weitsprungtitel verpasste Julia nur ganz knapp und im 800m-Lauf lief sie auf Platz 3. Stolze Siegerin im Schlagballwurf der W11 wurde Alisha Wolf mit 32m. Jonas Wirth wurde Kugel-Kreismeister in der Altersklasse M13. Er stieß die Kugel auf 9,41m, fast 1,5m weiter als der Zweitplatzierte. Magdalena Polster gelang im Dreisprung der Sieg in der Altersklasse U18. Der Titel im Weitsprung der Männer ging an Christian Kächele. Die 4x50m Staffel mit Lara Böhm, Lisett Düll, Alisha Wolf und Luana Weiß holten sich die Silbermedaille bei den 10/11jährigen Mädchen. Die zweite Mädchen-Staffel mit Leonie Krusche, Pauline Zipplies, Hannah Holzapfel und Julia Wanielik schob sich auf Platz 4. In der männlichen Altersklasse U12 liefen Steven Ruppel, Manual Scaglione, Levi Studener und Luis Koppenstein zum Vizetitel. Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Paul Stumpf  und Moritz Maier konnten sich trotz Sturz über den 3. Platz freuen. Bei der 4x75m-Staffel der M12/13 mit Jonas Wirth, Luca Böhm, Lukas Martin und Emilio Freiboth reichte es am Ende zur Silbermedaille.

Magdalena Polster startet bei der Jugend-DM in Wattenscheid

Bis kurz vor den deutschen Meisterschaften hing Magdalenas Teilnahme für den TV Eppingen an der Dreisprungkonkurrenz der weiblichen Jugend U18 noch am seidenen Faden: Aufgrund einer Verletzung am rechten Mittelfuß musste sie ihr Training drei Wochen lang fast auf null reduzieren. Bis zum Wettkampftag war sie dann doch so weit wiederhergestellt, dass sie mit den besten Dreispringerinnen Deutschlands ihrer Altersklasse bei optimalen Rahmenbedingungen an den Start gehen konnte. Mit ihrem sauberen ersten Sprung über 11,12 Meter fand sie gut in den Wettkampf und ließ auf mehr hoffen. Im zweiten Versuch verschenkte sie jedoch wertvolle Zentimeter beim Absprung und auch im dritten Sprung konnte sie sich leider nicht mehr steigern, fehlte ihr doch immer noch Kraft in ihrem Sprungfuß. Somit verpasste Magdalena den Einzug ins Finale der letzten acht Springerinnen, hätte dafür aber auch ihre bisherige Bestweite von 11,60 Metern nochmals um 20 Zentimeter übertreffen müssen. Letztlich beendete sie ihre ersten deutschen Meisterschaften auf einem respektablen 11. Platz und war zufrieden, mit diesem Höhepunkt ihre Saison abschließen zu können. Bestens betreut wurde sie wie immer von ihrem Trainer Peter Bergdolt.

Natalie Winterbauer sammelt Erfahrungen bei den deutschen U16-Meisterschaften

Die Qualifikation für die deutschen U16-Meisterschaften Leichtathletikmeisterschaften im Blockwettkampf Wurf, war für die vierzehnjährige Natalie Winterbauer vom TV Eppingen bereits ein Erfolg. In Zell am Harmersbach wurde die Mehrkämpferin Dritte der badischen Meisterschaften der W14. Mit 2359 Punkten erfüllte sie dort das erforderliche Limit des DLV für die nationalen Titelkämpfe in Mönchengladbach. Bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft schlug sich die Athletin des TV Eppingen beachtlich und sammelte wichtige Erfahrungswerte für kommende Aufgaben. Trotz nervösem Beginn im Diskuswerfen verbesserte sie mit  2364 Punkten ihre Bestleistung am Ende nochmals leicht und landete auf Platz 25 von 35 Teilnehmerinnen. Das beste Ergebnis erzielte Winterbauer im Kugelstoßen. Sie wuchtete die 3kg-Kugel im letzten Versuch auf die neue persönliche Bestweite von 10,53m und somit über einen halben Meter weiter als bisher.

Olivia Tzschach mit komplettem Medaillensatz – Staffel läuft zu Überraschungsbronze

Bei den badischen U16-Meisterschaften in den Einzeldisziplinen schlugen sich die Jugendleichtathleten des TV Eppingen in Schutterwald hervorragend. Die acht Sportlerinnen und Sportler holten dabei drei Medaillen und mehrere Platzierungen in den Top 8. Erfolgreichste Sportlerin war die vierzehnjährige Olivia Tzschach, die an allen drei Eppinger Medaillen beteiligt war. So wurde sie mit 16,25m aus dem letzten Versuch badische Meisterin im 5er-Sprunglauf der W14, holte im Weitsprung mit der hervorragenden Weite von 5,25m die Silbermedaille und war Teil der Überraschungs-Bronze-Staffel über 4x100m. Die jüngste Staffel im Teilnehmerfeld überraschte nicht nur die Zuschauer, sondern auch ihre Trainer Peter Bergdolt und Martin Löwer. Nachdem Tzschach forsch angelaufen war, konnten Natalie Winterbauer und Ann-Lisa Weinröther durch gute Wechsel die Führung halten, ehe Céline Okemu den Sieg im ersten Zeitlauf sicher nach Hause brachte. In 52,70 Sekunden steigerten sie ihre Bestleistung um satte 3 Sekunden. Toll, dass die Mannschaft trotz einer Kampfrichterpanne kurz vor dem Start so souverän die Nerven behielt. Bedingt durch einen Computereingabefehler wollten die Wechselrichter die Staffel zunächst nicht in der gewohnten Reihenfolge starten lassen. Nach kurzem Protest der Trainer ging es dann aber doch los. Am Ende belegte man einen tollen dritten Rang, hinter der großen Leichtathletikgemeinschaft aus Karlsruhe und der Startgemeinschaft Walldorf/Eppelheim. Weitere gute Ergebnisse erzielte Natalie Winterbauer im Kugelstoßen der W14 mit der neuen Bestleistung von 10,61m und Platz 5, sowie einem tollen vierten Platz über 100m (13,57 Sek.).  Ruven Renz kam im Hochsprung der M14 mit übersprungenen 1,60m auf den fünften Rang. Sein Mannschaftskamerad Jannik Lang belegte in der Altersklasse M15 den achten Platz. Er übersprang bei seinen ersten badischen Meisterschaften ebenfalls 1,60m. Auch Nils Herrmann konnte mit seinen sechsten Plätzen im Speerwurf und im Kugelstoßen der M14 überzeugen. Nach etwas unsicherem Beginn warf er den 600g-Speer auf 34,37m. Die 4kg schwere Kugel beförderte er auf 10,29m. Bei ihren ersten badischen Meisterschaften schlug sich auch Larissa Probst gut. Sie warf den 500g-Speer auf die neue Bestweite von 25,10m.

Janine Winterbauer und Céline Okemu holen Gold und Silber

Langensteinbach war für die Eppinger Jugendleichtathleten ein gutes Pflaster. Bei den badischen U14-Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen holten sie Gold, Silber und einen fünften Platz.
Jonas Wirth schlug sich bei seinen ersten badischen Meisterschaften beachtlich. 11,59 Sek. über die Hürden, 10,78 Sekunden im 75m-Sprint und gute 9,52m im Kugelstoßen erzielte er in den ersten drei Disziplinen des Blockwettkampfs Wurf der M13. Noch in Schlagweite zu einer Medaille ging es dann zum Weitsprung. Hier konnte er jedoch leider nicht ganz an seine Vorleistungen anknüpfen, kam aber auf  ordentlich 4,34m. Im Diskuswurf steigerte er seine Bestleistung dann auf 21,62m und sicherte sich so den fünften Platz. Seine Mannschaftskameradin Céline Okemu zeigte ebenfalls gute Leistungen. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der W13 lief sie die Hürden in der neuen Bestleistung von 10,94 Sekunden, sprang 1,40m hoch und warf den Speer auf starke 30,13m. Im 75m-Sprint erzielte sie gute 10,43 Sekunden, während sie im Weitsprung auf ordentlich 4,68m kam. Am Ende musste sich Okemu nur der neuen badischen Rekordlerin Jasmin Geiger von der MTG Mannheim geschlagen geben und gewann verdient die Silbermedaille. Im Blockwettkampf Lauf der W12 steigerte sich Janine Winterbauer in einen wahren Bestleistungsrausch. Nach für sie starken 36,5m im Ballwurf, steigerte sie sich auf der 60m-Hürden-Strecke auf 10,67 Sekunden, sprang starke 4,83m weit und lief die 75m in 10,85 Sekunden. Vor dem entscheidenden 800m-Lauf setzte die bis dato führende Winterbauer alles auf eine Karte. In 2:39,41 Sekunde lief sie erneut eine Top-Zeit und damit zu ihrer ersten badischen Meisterschaft. Mit den Leistungen seiner Athleten war Trainer Peter Bergdolt an diesem Wochenende sehr zufrieden. Eine starke Trainingsgruppe lässt das Trainerteam auch in den kommenden Jahren auf weitere Erfolge hoffen.

Felix Mairhofer souverän Süddeutscher Meister

Für die süddeutschen U23- und U16-Meisterschaften in Augsburg hatten sich mit Natalie Winterbauer, Olivia Tzschach und Felix Mairhofer drei Leichtathleten des TV Eppingen qualifiziert. Am ersten Tag der Wettkämpfe trat Natalie Winterbauer im Kugelstoßen der vierzehnjährigen Mädchen an. Die Mehrkämpferin hatte jedoch einen schwarzen Tag erwischt und kam nicht über 9,36m hinaus. Für den Endkampf der besten Acht wären 10,33m nötig gewesen. Nichts was die Athletin mit einer Bestweite von 10,63m nicht auch hätte stoßen können. Am zweiten Wettkampftag starteten Natalie Winterbauer und Olivia Tzschach über 100m. Winterbauer kam hier auf für sie ordentliche 13,64 Sekunden. Tzschach steigerte im fünften Vorlauf ihre Bestzeit auf 13,21 Sekunden und zog damit in den Zwischenlauf ein. Dort ging der baden-württembergischen Weitsprungmeisterin in 13,32 Sekunden zwar etwas die Puste aus, sie konnte jedoch mit dem Ergebnis nach einigen Verletzungssorgen sehr zufrieden sein. Im Dreisprung der U23 wollte der Favorit Felix Mairhofer nach einer überstandenen Fußverletzung standesgemäß mit einem Titel die Saison beenden. Dies gelang dem Athlet des TV Eppingen auch ohne an seine Grenzen gehen zu müssen. Jeder seiner gültigen Versuche hätten Mairhofer zum Titel gereicht. Mit der Weite von 14,98m wurde er souverän Süddeutscher Meister. Dennoch war der Eppinger Top-Athlet mit der Weite nicht zufrieden. Im letzten Saisonwettkampf wollte der zehnte der Deutschen Meisterschaften nochmals seine Saisonbestleistung angreifen (15,24m). Dies gelang ihm aber auf Grund von Anlaufproblemen nicht. Am Ende des Tages konnten sich Mairhofer und sein Trainer Peter Bergdolt bei der Siegerehrung dann doch noch freuen. Die Goldmedaille bekommt sicherlich einen guten Platz im Trophäenschrank des Eppingers.

Medaillenflut für Eppinger Kinder-Leichtathleten

30 Athleten stark war die Wettkampftruppe, die am Kinderturnfest des Elsenz-Turngaus im heimischen Eppingen am Start war. Dabei gingen 4 von insgesamt 8 möglichen Siegen auf das Konto der Eppinger Nachwuchsathleten. Zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen rundeten den Erfolg ab. Damit stellten die Eppinger Schülerinnen und Schüler die erfolgreichste Leichtathletikmannschaft beim diesjährigen Kinderturnfest. Turnfestsieger im leichtathletischen Drei- bzw. Vierkampf wurden Luc Holzwarth (M6/7), Fabio Holzwarth (M8/9), Jonas Wirth (M12/13) und Pauline Zipplies (W8/9). Der Vizetitel ging an Paul Stumpf (M10/11) und Alisha Wolf (W10/11). Bronze erkämpften sich Rico Cardoso (M12/13) und Julia Wanielik (W10/11).

In der Altersklasse M8/9 zeigte Luis Koppenstein neue Bestleistungen, die ihm zum 5. Platz verhalfen. Platz 6 hieß es für Paul Torrejon, Sebastian Becker folgte auf Platz 9. Mit Bravour bestritten Niki Reimche und Laurin Landauer ihren ersten Wettkampf und belegten die Plätze 10 und 11. Die Riege Männlich 10/11 Jahre war fest in Eppinger Hand. Die Plätze 5 bis 11 nahmen nur Eppinger ein. Jason Vylezik, Justin Müller und Levi Studener sicherten sich die Plätze 5, 6 und 7. Steven Ruppel, Leon Zimmermann und Micha Bokelmann holten sich die Ränge 9 bis 11. Lukas Martin überzeugte mit 6,53m im Kugelstoßen, was ihm wertvolle Punkte für den Dreikampf einbrachte und am Ende Platz 6 bedeutete. Auf den undankbaren 4. Platz schob sich ganz überraschend Lorena Tipp bei den 8/9jährigen Mädchen. In der gleichen Gruppe kämpfte sich Leonie Krusche auf den 7. Platz. Linda Wanielik, Antonia Kuhmann sind auf den Plätzen 10 und 11 zu finden. Die erste Wettkampfluft schnupperte Celine Stadler und konnte mit dem 13. Rang sehr zufrieden sein. Alessa Weiß belegte den 14. Platz. Knapp das Siegerpodest verfehlte Lisett Düll in der W10/11. Platz 4 und neue Bestleistung im Sprint waren ihre Ausbeute. Zum ersten Mal unterbot Carina Lukin die 9sek.-Marke im 50m-Lauf, was ihr am Ende Platz 8 im Dreikampf bescherte, unter insgesamt 24 Schülerinnen. Annabell Kuhmann und Luana Weiß kämpften sich in der gleichen Altersklasse auf die Ränge 17 und 20.

 

Vier Pokale krönen die Saisonleistungen

Die 22 Eppinger Kinder-Leichtahtleten übertrafen beim 2. Sinsheim-Cup alle Erwartungen. Die Dreikampf-Ergebnisse der beiden Sinsheimer Sportfeste wurden addiert. Von 8 möglichen Pokalen in den Dreikämpfen nahmen die Eppinger Nachwuchsathleten 4 mit nach Hause, trotz großer Konkurrenz aus Mosbach und Neckargemünd. Sina Müller (W8), Fabio Holzwarth (M9), Lara Böhm (W11) und Paul Stumpf (M11) heißen die kleinen Eppinger Pokalhelden.

3x Gold, 1x Silber und 3x Bronze gingen beim zweiten Abendsportfest des Sinsheim-Cup an die Eppinger Athleten. Ganz souverän absolvierte die jüngste im Team Sprint, Sprung und Wurf. Sina Müller schaffte es aufs Treppchen und holte die Silber-Medaille bei den Schülerinnen W8 im Dreikampf. Alessa Weiß belegte im gleichen Wettbewerb Platz 10. Gold im Dreikampf bei den 9jährigen Schülern erkämpfte sich Fabio Holzwarth. Mit überlegenen Leistungen in allen Disziplinen war er nicht zu schlagen. Paul Torrejon und Luis Koppenstein zeigten Bestleistungen im Sprint und Weitsprung und errangen in der gleichen Altersklasse die Plätze 7 und 9. Den kräftezehrenden 800m-Lauf meisterte Luis locker und sicherte sich den 3. Platz. Pauline Zipplies lief in 8,88sek. Bestzeit im Sprint und landete auf dem 4. Platz im Dreikampf der 9jährigen Mädchen. Einen tollen Einstand feierte Carina Wittmann im gleichen Wettbewerb und belegte den 5. Platz. Leonie Krusche lieferte gute Leistungen und erreichte den 8. Platz. Mit 3,81m im Weitsprung und 31,50m im Ballwurf konnte sich Jason Vylezik über zwei neue Bestleistungen und die Bronzemedaille bei den 10jährigen Schülern freuen. Auch Moritz Maier zeigte mit 3,60m eine neue Bestleistung in der Weitsprunggrube, musste sich jedoch erneut mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben. Loris Cardoso steigerte sich im Sprint und erreichte in der Gesamtwertung des Dreikampfes den 9. Platz. Levi Studener unterbot zum ersten Mal die 9sek.-Marke im 50m-Lauf und belegte abschließend den 10. Platz. Ganz oben auf dem Treppchen stand erneut Lara Böhm in der Klasse W11. Der Ball flog auf 29,50m und im Weitsprung kratzte sie erneut an der 4m-Marke. Auch bei Alisha Wolf gab es eine neue Bestleistung im Ballwurf. Mit 30,50m sammelte sie wertvolle Punkte im Ballwurf und holte sich damit die Bronzemedaille. Lisett Düll sprang so weit wie noch nie. In der Gesamtwertung des Dreikampfes wurde sie mit Platz 4 belohnt. In der gleichen Riege kam Luana Weiß auf den 13. Platz. Gold und Silber gingen bei den 11jährigen Schülern nach Eppingen. Mit 3,90m glänzte Paul Stumpf im Weitsprung. Beachtliche Leistungen im Wurf und Sprint bedeuteten am Ende einen überlegenen Sieg für ihn. Konstante Leistungen in allen Disziplinen führten Justin Müller am Ende zur Bronzemedaille im Dreikampf. Beim 75m-Lauf der M12 starteten Emilio Freiboth, Lukas Martin und Ruben Maier. In einem großen Teilnehmerfeld belegten sie die Plätze 8,9 und 10. Rico Cardoso steigerte seine Sprintleistung erneut und holte sich Platz 4 im 75m-Lauf der M13. Den Abschluss des Tages bildeten die Staffeln, bei denen die Eppinger Kinder-Leichtathleten gleich mit 5 Mannschaften antraten. In der Altersklasse Weiblich U12 belegte die Staffelmannschaft mit Lara Böhm, Luana Weiß, Lisett Düll und Alisha Wolf mit neuer Bestzeit den 2. Platz. Ihr Staffel-Debüt feierten Sina Müller, Pauline Zipplies, Carina Wittmann und Leonie Krusche mit Bravour und holten Platz 3. Die Schüler-Mannschaft der U12 mit Moritz Maier, Loris Cardoso, Paul Stumpf und Fabio Holzwarth liefen ein perfektes Rennen zum Sieg und verbesserten weiter ihre Staffelzeit. Auf Platz 2 kam die Staffel mit Levi Studener, Luis Koppenstein, Paul Torrejon, und Jason Vylezik. Die 4x75m-Staffel liefen für Eppingen Lukas Martin, Emilio Freiboth, Rico Cardoso und Ruben Maier. Mit gelungenen Wechseln hieß es am Ende Platz 2 für die 12jährigen Schüler.

 

Eppinger Dreispringer bei den Süddeutschen Meisterschaften vorne dabei

Aufgrund ihrer Saisonleistungen hatten sich Magdalena Polster und Luca Becker für die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften U18 in Regensburg am vergangenen Samstag qualifiziert. Beiden gelang es, sich im stark aufgestellten Teilnehmerfeld gleich mit ordentlichen ersten Sprüngen zu positionieren und so qualifizierten sich Magdalena mit 11,18 Metern und Luca mit 12,78 Metern nach weiteren zwei Versuchen für den Endkampf der besten acht Springer. Sowohl die weibliche als auch die männliche Jugend lieferte sich ein spannendes Finale, wobei es Magdalena gelang, sich auf 11,28 Meter zu steigern und Luca noch auf 12,90 Meter erhöhen konnte. Letztlich beendeten beide den Wettkampf mit einem beachtlichen fünften Platz unter den besten Athleten aus Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Hessen und dem Saarland.

Olivia Tzschach ist baden-württembergische Meisterin im Weitsprung

Bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften der vierzehnjährigen Jugendlichen in Nagold, traten mit Ruven Renz, Natalie Winterbauer und Olivia Tzschach drei Leichtathleten des TV Eppingen an.

Ruven Renz ging im Hochsprung mit einer Vorleistung von 1,66m durchaus mit Hoffnungen auf einen Platz auf dem Podium in den Wettbewerb. Im Wettkampf konnte er das dann jedoch nicht ganz umsetzen. Mit einer Höhe von 1,60m wurde er am Ende Fünftplatzierter. An 1,65m scheiterte er im dritten Versuch jedoch denkbar knapp.

Lediglich als Außenseiterin in den Wettkampf gegangen zeigte Natalie Winterbauer in Nagold eine gute Leistung. Sie stellte sowohl im Speerwurf (29,09m), als auch im Kugelstoßen (10,00m) neue persönliche Bestleistungen auf. Im Diskuswurf kam sie auf 24,06m. Ihre beste Platzierung war der 9. Platz im Kugelstoßen.

In einem spannenden und hochklassigen Weitsprungwettbewerb der W14 holte sich Olivia Tzschach ihren ersten Titel auf Landesebene. Die Eppingerin sprang dabei starke 5,17m weit und verbesserte ihre persönliche Bestleistung um 24cm. Am Ende lagen zwischen Tzschach und der Zweitplatzierten Julia Kußmann (TV Helmsheim) 4cm. Dahinter ballte sich das Feld jedoch noch enger. Mit einer Weite von 5,10m wurde man am Ende lediglich sechste. Tzschach bewies in ihrem erst zweiten Saisonwettkampf jedoch ein hohes Maß an Anlaufgenauigkeit und Willensstärke. Nachdem sie im ersten Durchgang mit 5,09m in Führung gegangen war, gab sie diese bis zum Schluss auch nicht mehr ab. Im dritten Versuch sprang sie dann zur Siegesweite. Zudem zeigte sie die beste Sprung-Serie aller Springerinnen. Mit einsetzendem Regen und der Gewissheit des Sieges sprang Tzschach in Versuch sechs nochmals auf 5,16m und wurde somit verdient baden-württembergische Meisterin. Im Fünfer-Sprunglauf holte sich Olivia Tzschach dann auch noch eine Silbermedaille. Mit 16,01m aus dem sechsten Versuch verbesserte sie sich noch von Platz 4 auf den Silberrang. Ihre persönliche Bestleistung verbesserte sie zudem um starke 57cm.

Natalie Winterbauer für deutsche Meisterschaften qualifiziert

Bei den badischen U16-Leichtathletik-Meisterschaften in den Blockmehrkämpfen in Zell am Harmersbach konnte sich Natalie Winterbauer vom TV Eppingen für die deutschen Meisterschaften qualifizieren. Die Mehrkämpferin gewann dabei mit 2359 Punkten die Bronzemedaille im Blockwettkampf Wurf der W14. In den Wettkämpfen zuvor, war Winterbauer zweimal bereits knapp an der Qualifikationshürde (2350 Punkte) gescheitert. In Zell begann die Eppingerin mit 4,59m im Weitsprung den Wettkampf. Danach ließ sie die persönliche Bestleistung von 13,53 Sekunden über 100m folgen. Dieses Erlebnis gab ihr dann den nötigen Rückenwind für die folgenden Disziplinen. Im 80m-Hürdenlauf ließ sie sich auch von der letzten Hürde nicht aufhalten. Obwohl Winterbauer so in die Hürde trat, dass diese in zwei Teile zerbrach, stürzte sie nicht, sondern rettete sich in 14,45 Sekunden ins Ziel. Anschließend ließ sie die 3kg-Kugel auf die Bestweite von 9,88m fliegen und warf den Diskus  23,06m weit. Am Ende hatte sie neun Punkte mehr als gefordert gesammelt und darf nun den TV Eppingen bei den deutschen U16-Meisterschaften (5. Juli) in  Mönchengladbach vertreten.

Regenschlacht bringt zwei Mal Platz 5

Mit Céline Okemu und Janine Winterbauer starteten bei den badischen Vierkampfmeisterschaften der U14 in Teningen zwei Athletinnen des TV Eppingen mit Chancen auf die Medaillen in den Wettkampf. Bei zum Teil strömendem Regen kamen sowohl Okemu (W13) als auch Winterbauer (W12) in ihren Altersklassen auf den fünften Rang. Unter dem Regen litten so unteranderem die Sprintwettkämpfe. Okemu kam über 75m auf 10,58 Sekunden. Winterbauer lief  die Strecke in 11,30 Sekunden. Im Weitsprung kam Okemu auf 4,49m während Winterbauer gute 4,52m weit sprang. Auch beim Ballwurf behinderte die Athletinnen der zum Teil sehr rutschige Belag und so erzielten sie lediglich 36,5m bzw. 30,5m. 1,36m bzw. 1,32m hießen die Ergebnisse im Hochsprung und so mussten  sich die Eppingerinnen im Kampf um Bronze am Ende jeweils mit Platz 5 zufrieden geben.

Goldregen für Eppinger Kinder-Leichtathleten

Beim ersten Abendsportfest im Rahmen des diesjährigen Sinsheim-Cups war eine 24köpfige Truppe des Eppinger Leichtathletiknachwuchs am Start und sammelte dabei 13 Medaillen. In den Dreikämpfen waren die Eppinger Kinder-Leichtathleten in 8 Altersklassen vertreten und nahmen 5 x Gold, 1x Silber und 1 x Bronze mit nach Hause. Hinzu kamen ein Gold- und ein Silberrang im 800m-Lauf. In den abschließenden Staffelläufen ließen die drei Eppinger Mannschaften ihren Konkurrenten keine Chance. Zweimal Gold und einmal Silber waren hier die Ausbeute. Die Eppinger Nachwuchssportler konnten trotz großem Andrang aus den benachbarten Sportkreisen Heidelberg, Mosbach, Bruchsal und Heilbronn die meisten Medaillen gewinnen. Der jüngste Eppinger Teilnehmer Luc Holzwarth siegte im Dreikampf bei den 6jährigen Jungen mit starken Leistungen. Die beiden 7jährigen Niklas und Lasse Maier kämpften sich auf die Plätze 3 und 4 im Dreikampf. Im 800m-Lauf wurde es Gold und Silber. Nicht zu schlagen war wieder einmal Sina Müller, die in der Altersklasse W8 mit Bestleistungen in allen Disziplinen die Goldmedaille im Dreikampf holte. Mit 8,35sek. über die 50m sprintete sie an diesem Abend ihrer Konkurrenz in Längen davon. Alessa Weiß kam auf Platz 14 in der gleichen Kategorie. Leonie Krusche sicherte sich im Dreikampf der 9jährigen Schülerinnen einen beachtlichen 4. Platz. Mit einen riesen Satz über 3,77m im Weitsprung und der besten Sprintzeit des Tages war der Sieg für Fabio Holzwarth bei den 9jährigen Jungen im Dreikampf nicht zu nehmen. Neue Bestleistungen sammelte auch Paul Torrejon in der gleichen Riege und landete auf Platz 6. Für Luis Koppenstein hieß es am Ende Rang 10 im Dreikampf. Im abschließenden 800m-Lauf mobilisierte er alle Kräfte und schob sich auf Platz 5. In der Altersklasse Männlich 10 Jahre schrammten Moritz Maier und Jason Vylezik im Dreikampf nur knapp am Siegertreppchen vorbei. Die Leistungen in der Weitsprunggrube blieben leider unter ihren Erwartungen, sie belegten die Plätze 4 und 5. Loris Cardoso landete auf dem 9. Rang, Levi Studener wurde 13. und Micha Bokelmann folgte auf Platz 15. Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand wieder einmal der 11jährige Paul Stumpf im Dreikampf seiner Altersgruppe. Durch eine herausragende Sprintzeit und Wurfleistung konnte er sich ganz vorne behaupten. Justin Müller gelangen Bestleistungen in Sprint und Wurf, was jedoch letztendlich den undankbaren 4. Platz bedeutete. Ihr großes Ziel die 8sek.-Marke über die 50m zu unterbieten, schaffte erneut Lara Böhm. Auch die 30m-Marke im Ballwurf sind in greifbarer Nähe. Mit 109 Punkten Vorsprung sicherte sie sich den Sieg im Dreikampf der 11jährigen Schülerinnen. Für die größte Überraschung des Tages sorgte aus Eppinger Sicht Alisha Wolf im gleichen Wettbewerb. Mit Bestleistungen in allen Disziplinen schaffte sie es auf den Silberrang. Lisett Düll zeigte ebenfalls persönliche Bestleistungen und wurde mit Platz 5 belohnt. Luana Weiß belegte den 16. Platz-. Lukas Martin und Emilio Freiboth starteten bei den 12jährigen Schülern im 75m-Lauf und Weitsprung. Im Sprint hieß es für Emilio Platz 8 knapp vor Lukas. Im Weitsprung-Finale landeten Lukas und Emilio auf den Plätzen 5 und 6. Im 800m-Lauf zeigte Emilio seinen Kampfgeist und wurde 5. Mit hervorragenden 10,58 sek. im 75m-Lauf siegte Jonas Wirth im Wettbewerb der 13jährigen Schüler. Im Weitsprung holte er sich den 4. Rang. Einen harten vereinsinternen Kampf lieferten sich die beiden Eppinger 4x50m Staffelmannschaften der U12 männlich. Gold ging an Levi Studener, Justin Müller, Jason Vylezik und Moritz Maier. Knapp geschlagen auf Platz 2 folgten Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Paul Torrejon und Luis Koppenstein. Der Sieg der weiblichen U12-Staffelmannschaft ging ebenfalls nach Eppingen. Für Eppingen liefen Lisett Düll, Luana Weiß, Lara Böhm und Leonie Krusche.

Beim zweiten Abendsportfest am 27. Juni können die Besten in jeder Altersklasse einen Pokal im Dreikampf gewinnen. Die Chancen der Eppinger Schüleinnen und Schüler stehen dabei nicht schlecht.

 

TV Eppingen holt 6 Titel bei den Kreismehrkampfmeisterschaften

Bei bestem Leichtathletikwetter gewannen die Leichtathleten des TV Eppingen bei den Kreismehrkampfmeisterschaften in Sinsheim sechs Titel.

Den fünften Platz im Dreikampf der M13 erzielte Rico Cardoso. Er lief über 75m die neue persönliche Bestzeit von 11,48 Sek. und warf den Ball gute 30m weit. Im Dreikampf der W13 siegte Anna-Lisa Weinröther (1298 Punkte) vor ihrer Mannschaftskameradin Julia Boch (1226 Pkt.). Im Weitsprung lagen beide lediglich 1cm auseinander (4,01m - 4,02m). Ähnlich sah es über die 75m aus. Hier war Weinröther (10,99 Sek.) leicht vor Boch (11,02). Bei dem vereinsinternen Duell  entschied am Ende der Ballwurf über den Sieg. Beide Sportlerinnen warfen dabei persönliche Bestleistung. Weinröther kam auf starke 35m und Boch auf 27m. Im Vierkampf der gleichen Altersklasse war Céline Okemu eine Klasse für sich (1826 Pkt.). Sie sprang 4,37m weit, lief die 75m in der neuen Bestzeit von 10,38 Sek., sprang 1,32m hoch und warf den 200g-Ball 39m weit. Die neue Kreismeisterin war bereits vor dem Wettkampf für die badischen Meisterschaften qualifiziert. Dort hat sie realistische Chancen auf einen Platz auf dem Podest.  Im Vierkampf der W12 siegte Janine Winterbauer. Auch sie qualifizierte sich mit 1729 Punkten für die badischen Meisterschaften. In Sinsheim lief Janine Winterbauer die neue persönliche Bestleistung von 10,86 Sekunden über 75m, sprang 1,32m hoch, 4,37m weit und warf den Ball auf 33m. Ihre Schwester Natalie Winterbauer gewann den Vierkampf der W14. Dabei verbesserte sie ihre persönlichen Bestleistungen im Hochsprung (1,44m) und im Weitsprung (4,85m). Über 100m (13,99 Sek.) kostete sie ein Stolperer am Start eine neue Bestzeit. Im Kugelstoßen kam sie auf ordentliche 9,65m.  Ebenfalls Kreismeister wurde Ruven Renz bei den vierzehnjährigen Jungen (1809 Pkt.). Er lief die 100m in 12,91 Sekunden, sprang 4,46m weit, stieß die Kugel auf 7,75m und sprang 1,56m hoch. Den sechsten Kreismeistertitel für den TV Eppingen errang Jannik Lang (1889 Pkt.) im Vierkampf der Altersklasse M15. Die 100m legte er in 13,46 Sek. zurück, er stieß die 4kg-Kugel auf 8,81m und sprang 4,92m weit. Im Hochsprung konnte er die neue Bestleistung von 1,60m überwinden.

Bestleistungen fallen bei den Qualitagen in Heidelberg

Im frisch sanierten Stadion der TSG 78 Heidelberg brachte die Sommerhitze den Leichtathleten des TV Eppingen viele neue persönliche Bestleistungen. Auf der neu verlegten Tartanbahn starteten insgesamt acht Sportler des Vereins aus dem Kraichgau.

Im Weitsprung der W14 erzielte die lange verletzte Olivia Tzschach gleich im ersten Wettkampf die neue persönliche Bestleistung von 4,93m. Die Eppingerin deutete in den weiteren Sprüngen ihr Potential für Flüge über die 5m-Marke an. Ebenfalls bestens aufgelegt zeigten sich die erst dreizehnjährigen Céline Okemu und Anna-Lisa Weinröther. Okemu sprang zur neuen Bestleistung von 4,65m. Ebenfalls persönliche Bestleistung bedeuteten die 4,31m von Weinröther. Am Ende belegte Tzschach den zweiten Platz, Okemu landete auf Platz drei und Weinröther wurde Siebte. Im Hochsprung der gleichen Altersklasse kam Olivia Tzschach auf den zweiten Rang. Sie übersprang in ihrem ersten Saisonwettkampf 1,48m. Céline Okemu stieß die 3kg-Kugel  auf 7,85m und belegte damit den dritten Platz in der Altersklasse W14. Im Speerwurf siegte die Eppingerin mit guten 28,42m. Dritte wurde ihre Mannschaftskameradin Larissa Probst. Sie warf den 500g-Speer auf die neue Bestleistung von 24,54m.  Den Hochsprung der M14 entschied Ruven Renz für sich. Er sprang 1,56m hoch. Sein Mannschaftskamerad Jannik Lang wurde bei den M15 zweiter. Er sprang ebenfalls über 1,56m. Im Weitsprung verbesserte Renz seine Saisonbestleistung auf 4,86m. Lang sprang 4,94m weit. In der Aktivenklasse verbesserte Weitspringer Christian Kächele seine Bestleistung auf  6,69m. Mit dieser Weite belegte er den sechsten Platz. Dreispringer Luca Becker kam im Wettbewerb der U18 auf den zweiten Rang. Gewöhnlich ist Becker der Mann des ersten Versuches. In Heidelberg machte er es hingegen im Letzten. Mit 13,16m erzielte er eine neue persönliche Bestleistung.

Erfolge für Eppinger Jugend-Leichtathleten in Buchen

Das Sommersportfest des TSV Buchen erwies sich für die Jugend-Leichtathleten des TV Eppingen als gutes Pflaster. Insgesamt konnten die Kraichgauer sieben Siege und viele Podestplatzierungen mit nach Hause bringen.

Erfolgreiche Ausflüge auf die 80m-Hürdenstrecke unternahmen Jannik Lang (M15; 12,8 Sek.) und Natalie Winterbauer (W14; 13,6 Sek.). Beide konnten jeweils den Sieg in ihrer Altersklasse davon tragen. Sowohl Winterbauer als auch Lang sprangen im Weitsprung mit Bestleistungen (4,71m und 5,02m) auf gute zweite Plätze. Zudem kam Natalie Winterbauer mit der neuen persönlichen Bestleistung von 9,85m auf den zweiten Platz im Kugelstoßen der vierzehnjährigen Mädchen. Gleich doppelt siegreich war Ruven Renz in der Altersklasse M14. Er gewann sowohl den 100m-Sprint (12,7 Sek.) , als auch den Hochsprung. Der Eppinger übersprang 1,64m und versuchte sich anschließend direkt an 1,70m. Dabei zeigte er Versuche, die hoffen lassen, dass er auch diese Höhe in diesem Jahr noch überspringen wird. Weitere Erfolge erzielten die Speerwerfer Nils Herrmann (M14; 35,45m) und Larissa Probst (W14; 22,54m), die sich jeweils mit über 5m-Vorsprung vor der Konkurrenz durchsetzen konnten. Herrmann flog zudem auf gute 4,93m im Weitsprung und landete dort auf dem zweiten Rang. Ebenfalls einen guten zweiten Platz erzielte Anna-Lisa Weinröther im 75m-Sprint der W13. Sie lief in 10,9 Sekunden persönliche Bestleistung. Auch im Weitsprung verbesserte sie ihre Bestmarke. Mit 4,26m wurde sie vierte. Bei den dreizehnjährigen Jungen hatte auch Noah Becker Grund zur Freude. Er verbesserte sich im Weitsprung auf 4,19m und wurde in einem starken Wettkampf fünfter. Im Weitsprung der zwölfjährigen Mädchen sprang Janine Winterbauer 4,48m weit und erzielte den siebten Tagessieg für den TV Eppingen. Außerdem wurde sie zweite über 75m (10,8 Sek.) und im 60m-Hürdenlauf (11,3 Sek.).

Céline Okemu ist Regiomeisterin mit dem Speer

Am zweiten Wettkampftag der Leichtathletik-Regiomeisterschaften im Mannheimer Michael-Hoffmann-Stadion gingen 10 Leichtathleten des TV Eppingen an den Start und brachten nach den Erfolgen durch Magdalena Polster und Luca Becker am Vortag, nochmals vier Medaillen mit in den Kraichgau.

Im Weitsprung der M15 startete Jannik Lang mit guten 5,00m in die Wettkampfsaison und landete auf Platz 6. Im Hochsprung sprang er mit 1,55m so hoch wie die beiden Zweitplatzierten aus Bad Schönborn und Mannheim, leistete sich jedoch einen Fehlversuch bei seiner Einstiegshöhe und wurde somit Vierter. Beim 100m-Lauf der M14 bestätigte Ruven Renz sein derzeit gutes Niveau mit windunterstützten (+2,7m/s) 12,83 Sekunden und ebenfalls Platz 4. Im Hochsprung zeigte der Eppinger dann einen glänzenden Wettkampf, in dem sich der Kaderathlet auf die Freiluftbestleistung von 1,66m steigern konnte. Am Ende holte Renz in einem engen Kampf um den Sieg die Silbermedaille hinter dem Bad Schönborner Philipp Peer, der 1,69m übersprang. Bei den 14-jährigen Mädchen starteten Larissa Probst und Natalie Winterbauer im Speerwurf. Mit dem 500g-Speer erzielte Probst 19,91m und kam auf Platz 7. Winterbauer warf den Speer auf 27,11m und holte damit Bronze. Über 100m landete Winterbauer mit windunterstützen 13,87 Sekunden (+2,3m/s) zudem im Finale, trat dort aber aufgrund des laufenden Speerwurfwettbewerbs nicht mehr an. Die 4x100m-Staffel der U16 mit den Läuferinnen Natalie Winterbauer, Larissa Probst, Anna-Lisa Weinröther und Céline Okemu lief auf den dritten Platz vor. In 55,94 Sekunden mussten die Eppingerinnen nur der Startgemeinschaft Walldorf/Eppelheim und der großen Startgemeinschaft Mannheim/Mosbach den Vortritt lassen. Die vierte Medaille und den einzigen Tagessieg errang Céline Okemu im Speerwurf der W13. Bereits im zweiten Versuch steigerte sie ihre erst einen Tag alte Bestleistung um fast zwei Meter auf 29,54m. Im dritten Versuch schleuderte sie den 400g-Speer dann auf starke 31,63m. Die bis zu diesem Zeitpunkt führende Anna Janyska (DJK Hockenheim, 30,82m) konnte nicht mehr kontern und Okemu gewann ihren ersten Regiotitel für den TV Eppingen.

In der männlichen Jugend U18 testeten Robin Renz und Luca Becker über 100m ihre Schnelligkeit. Renz sprintete bei über 3m Rückenwind zu 12,72 Sekunden, während Becker 12,17 Sekunden anbot, daraufhin aber auf den Endlauf verzichtete. Im Weitsprung der Männer sprang Christian Kächele 6,35m weit und wurde am Ende Fünftplatzierter. Für einen Speedtest nutzte auch Felix Mairhofer die schnelle Mannheimer Bahn. Der Dreispringer lief in der Männerklasse gute 11,25 Sekunden über 100m. Ein guter Aufgalopp für das am Samstag anstehende Sprungmeeting in Eppingen bei dem er einer Lokalmatadoren ist.

Magdalena Polster knackt Qualifikationsweite für die deutschen Meisterschaften

Mit persönlichen Bestleistungen in die Freiluftsaison

Am ersten Wettkampftag der Regiomeisterschaften des Rhein-Neckar-Kreises des BLV gingen am 10. Mai zwei Eppinger Dreispringer in Mannheim an den Start. In der Altersklasse U18 konnte Magdalena Polster bei guter Witterung gleich in den ersten beiden Sprüngen über jeweils 11,25 Meter ihre Bestleistung aus dem Vorjahr um sechs Zentimeter überbieten. Der große Coup gelang ihr aber im dritten Versuch: Nach exaktem Absprung vom Brett und technisch sauber ausgeführten Sprüngen landete die junge Kaderathletin bei 11,60 Metern in der Sandgrube und hatte so die ersehnte Qualifikationsweite für die deutschen U18 Meisterschaften im August in Bochum-Wattenscheid in der Tasche. Bis zum Start der männlichen Jugend U18 am Nachmittag hatte leider Regen eingesetzt, sodass Luca Beckers Startbedingungen nicht mehr ganz so optimal waren. Trotzdem gelang es ihm, seine Bestleistung aus der Hallensaison von 12,88 Metern auch im Freien zu bestätigen und mit 12,93 Metern noch zu übertreffen. Am Ende der Veranstaltung standen Magdalena und Luca ganz oben als Regiomeister 2014 auf dem Siegerpodest. Nach diesem gelungenen Einstand in die Sommersaison gehen die beiden auch am 17. Mai beim Eppinger Sprungmeeting an den Start, an dem auch Lokalmatador Felix Mairhofer teilnehmen wird. Zahlreiche Bundeskaderathletinnen und –athleten sowie Gäste aus dem Ausland werden im Kraichgau-Stadion um die Qualifikationshöhen und –weiten im Hoch- und Dreisprung für EM- und WM-Teilnahmen springen.

Große Erfolge beim Eppinger Leichtathletik-Nachwuchs

Bei den Gau-Mehrkampfmeisterschaften in Sulzfeld gewannen die Eppinger Kinder-Leichtathleten die meisten Podestplätze im Dreikampf unter allen teilnehmenden Vereinen. 32 Athleten stark war die Wettkampftruppe aus Eppingen. Trotz kühlem Wetter holten die 7-11jährigen Eppinger Schüler und Schülerinnen zweimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze, damit insgesamt 7 von 12 Podestplätzen. Hinzu kamen 4 Medaillen bei den 13/14jährigen. Im Dreikampf waren ein 50m Lauf, Weitsprung und Ballwurf zu bewältigen, der Vierkampf bestand aus 75m Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball.

Nachfolgend die einzelnen Ergebnisse:

 

Leichtathleten des TV Eppingen starten gleich mit 5 Titeln in die Saison

Céline Okemu und Anna-Lisa Weinröther
Céline Okemu und Anna-Lisa Weinröther

Die Leichtathleten des TV Eppingen starteten bei Wettkämpfen in Königsbach und Sinsheim in die Saison. Dabei zeigten sie, dass sie gestärkt aus dem Trainingslager zurückgekehrt sind und gewannen sogar schon erste Titel.

Bei der Bahneröffnung in Königsbach konnten schon einen Tag nach dem harten Trainingscamp Bestleistungen erzielt werden. Im Dreikampf der W13 siegte Céline Okemu vor ihrer Mannschaftskameradin Anna-Lisa Weinröther. Beide verbesserten ihre Weitsprungbestleistung (4,56m bzw. 4,15m). Im Vierkampf wurde Okemu zweite und steigerte sich sowohl im 75m-Lauf (10,42 Sek.) als auch im Hochsprung (1,48m). Ruven Renz erzielte in seinem ersten 100m-Rennen gute 12,88 Sekunden und wurde zweiter im Vierkampf der Altersklasse M14.

Bei den Kreis-Blockwettkämpfen (Mehrkämpfe mit 5 Disziplinen) gewannen die Eppinger Sportlerinnen und Sportler fünf Titel. Janine Winterbauer siegte im Blockwettkampf Lauf der W12 mit 1991 Punkten. Dabei zeigte sie nach langer Verletzungsmisere gute Ansätze zu alter Stärke zurückzufinden. Im Block Lauf der W13 erzielten Anna-Lisa Weinröther und Julia Boch einen Doppelsieg. Weinröther war dabei vor allem im Weitsprung gut aufgelegt (4,14m) und wurde Kreissiegerin (1828 Punkte). Boch lief in ihrem ersten Hürdenrennen gute 12,79 Sekunden und wurde Zweite (1766 Punkte). Dabei verschenkte sie jedoch durch ein Abbremsen vor der Ziellinie eine noch wesentlich bessere Zeit. Einen guten zweiten Platz erzielte auch Noah Becker im Block Lauf der M13. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der W13 siegte Céline Okemu (2314 Punkte). Ihre bestes Ergebnisse erzielte sie dabei im Speerwurf (27,12m). Im Blockwettkampf Wurf der dreizehnjährigen Jungen konnte sich der Eppinger Jonas Wirth durchsetzen. Er stellte insgesamt fünf neue Bestleistungen auf. 4,57m im Weitsprung, 10,79 Sek. im 75m-Sprint, 9,27m im Kugelstoßen, 17,89m im Diskuswurf und 11,40 Sekunden über 60m-Hürden. Er qualifizierte sich damit genauso wie Janine Winterbauer für die badischen Titelkämpfe in Langensteinbach Ende Juli. Ebenfalls für die badischen Meisterschaften qualifizierte sich Natalie Winterbauer im Blockwettkampf Wurf der W14. Dabei sprang sie gute 4,65m weit, warf den Diskus auf starke 25,11m und stieß die Kugel 9,31m weit. Noch ausbaufähig waren die Leistungen im 100m-Lauf und im 80m-Hürdensprint. Die badischen Titelkämpfe der U16 finden bereits am 21. Juni in Zell (a. H.) statt. Natalie Winterbauer fehlen nun lediglich 43 Punkte zur Qualifikationsnorm (2350 Pkt.) für die deutschen U16-Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach Ende Juli.

Eppinger Kinderleichtathleten dominieren die Bahneröffnung

Der TV Eppingen ging mit der größten Teilnehmergruppe bei den Bahneröffnungswettkämpfen der Leichtathleten in Bad Rappenau an den Start.

Die 7 bis 11 jährigen Eppinger Schülerinnen und Schüler holten in den Dreikämpfen die meisten Podest Plätze aller Vereine aus dem Leichtathletikkreis Sinsheim.

In der Altersklasse Weiblich 8 Jahre siegte die Eppinger Newcomerin Sina Müller überlegen im Dreikampf. Linda Wanielik belegte den 4. Platz, Alessa Weiß den 14. Platz.

Bei den 9jährigen Mädchen verfehlte Pauline Zipplies nur knapp den Sieg und kam auf Platz 2. Leonie Krusche landete auf Platz 7.Julia Wanielik erzielte mit Tagesbestleistung im Sprint und Weitsprung den 6. Platz bei den 10jährigen Schülerinnen. In der gleichen Riege kam Hannah Holzapfel auf den 10. Rang. Wieder einmal nicht zu schlagen war Lara Böhm in der Altersklasse Weiblich 11 Jahre. Alisha Wolf erreichte in der gleichen Gruppe den 7. Platz, Lisett Düll schob sich auf den 10. Rang und Luana Weiß konnte den 14. Platz belegen. Bei den 8jährigen Jungen zeigten die Eppinger Neulinge großen Kampfgeist. Die Zwillinge Lasse Maier und Nicklas Maier erzielten die Plätze 5 und 12. Der erst 5jährige Luc Holzwarth behauptete sich in der Riege der 8jährigen mit dem 6. Rang. Der große Bruder Fabio Holzwarth holte überlegen den Sieg bei den 9jährigen Jungen. Im ersten Wettkampf reichte es für Christoph Bock gleich zur Silbermedaille. Luis Koppenstein erzielte den 7. Platz. In der Altersklasse Männlich 10 Jahre gingen die Plätze 2-4 nach Eppingen. Hier war Jason Vylezik, gefolgt von Moritz Maier und Immanuel Kugler erfolgreich. Platz 9 gehörte Steven Ruppel, Micha Bokelmann erkämpfte sich den 13. Rang. Bei den Dreikämpfen der 11jährigen Schüler musste sich Paul Stumpf mit dem Silberrang begnügen. Manuel Scaglione holte sich Platz 6, gefolgt von Justin Müller auf dem 7. Rang. Im abschließenden 800m-Lauf erkämpfte sich Paul Stumpf nochmals Platz 2. Lukas Martin war in der Altersklasse M12 dreimal am Start und holte sich dreimal die Silbermedaille, im 60m-Hürdenlauf, im Weitsprung und Ballwurf. Emilio Freiboth kämpfte sich im 60m-Hürdenlauf auf Platz 3, im Weitsprung auf Platz 4 und im Ballwurf auf Platz 5. Ruben Maier trat im 75m-Lauf an und holte sich Platz 8, im Weitsprung landete er auf dem 9. Rang. Jonas Wirth siegte im Kugelstoßen der 13jährigen Jungen mit neuer Bestleistung. Im Ballwurf hieß es Platz 2 für ihn, im 60m-Hürdenlauf reichte es zum 4. Rang und im Weitsprung sicherte er sich den 5. Platz. Luca Böhm startete ebenfalls im 60m-Hürdenlauf und kam auf Platz 5, wie auch im Kugelstoßen. Im Ballwurf landete er auf dem 6. Rang. Rico Cardoso war im Kugelstoßen mit Platz 3 erfolgreich, im Ballwurf und Weitsprung reichte es zum 9. und 11. Platz. Nils Herrmann siegte bei den 14jährigen Schülern gleich dreimal: im 100m-Lauf, im Weitsprung und mit enormer Steigerung im Kugelstoßen. Souverän meisterten gleich 5 Eppinger Mannschaften die ersten Staffelläufe der Saison und verteilten die Platzierungen untereinander.

TV Eppingen und der TG Ötigheim ihr Trainingslager im italienischen Riccione.

Bereits zum fünften Mal in Folge verbrachten die Leichtathleten des TV Eppingen und der TG Ötigheim ihr Trainingslager im italienischen Riccione.

Nach einer 13-stündigen Busfahrt kamen die Athleten bei strahlendem Sonnenschein im Hotel an, bezogen ihre Zimmer und genossen dort für die folgenden Tage eine sehr reichhaltige Verpflegung.

In den nächsten neun Tagen absolvierten die Sportler bei optimalen äußeren Trainingsbedingungen unter der Leitung von Peter Bergdolt, Martin Löwer und Sonja Niedermeier insgesamt 14 Trainingseinheiten.

Das abwechslungsreiche Trainingsprogramm fand sowohl am Strand der Adria als auch im Leichtathletik Stadion von Riccione statt.

Beim Training im Stadion durfte die 20-köpfige Trainingsgruppe das polnische Dreisprung Nationalteam kennen lernen und neue Kontakte knüpfen.

Trotz des großen Trainingspensums kam auch die Freizeitgestaltung nicht zu kurz. So ging ein Halbtagesausflug am Ostersamstag auf den Markt von Rimini. Eine weitere Ausfahrt führte die Trainingsgruppe zur mittelalterlichen Festung von Gradara, welche eine der am besterhaltenen Burgen ganz Italiens ist.

Durch die zusätzlichen Trainingseinheiten können die Leichtathleten nun gestärkt in die ersten Wettkämpfe der Freiluftsaison gehen.

Ein besonderes Augenmerk hierbei liegt auf dem 18. nationalen Sprung Meeting, welches am Samstag, den 17. Mai im Eppinger Kraichgaustadion stattfinden wird.

 

Bronze bei Senioren-Weltmeisterschaft in Budapest

Eppinger-Leichtathletik-Kinder mit Andrea Pottiez
Eppinger-Leichtathletik-Kinder mit Andrea Pottiez

Andrea Pottiez erfolgreich im Hochsprung

Bei den Hallen-Weltmeisterschaften der Senioren in Budapest/Ungarn vom 25.3. bis 30.3.2014 gelang Andrea Pottiez , Schülertrainerin beim TV Eppingen, der Sprung aufs Podest. Es war ihre erste „Einzel“-Medaille bei einer WM, nachdem sie bereits im Jahre 2000 in Finnland mit beiden Sprintstaffeln Silber + Bronze erlief. Insgesamt 13 Hochspringerinnen waren im Finale angetreten, wo sich schnell zwei Leistungsgruppen heraus kristallisierten. Bis zu Ihren ersten Sprüngen mußten sich die späteren Erstplatzierten eine Weile gedulden. Spannend wurde es bei knapp 1,40 Metern, wo noch vier Springerinnen im Wettkampf waren und um die Medaillen kämpften. Bis zur Höhe von 1,48 Metern hatte Andrea nur einen Fehlversuch und lag bis dahin auf Silberkurs. Doch bei dieser Höhe konnte eine Mitkonkurrentin einen guten Sprung setzen und so wurde Andrea mit der Bronzemedaille dekoriert.

 

Renz holt Punkte für Baden

Nach seinem starken zweiten Platz im Hochsprung bei den badischen Meisterschaften, wurde Ruven Renz (TV Eppingen) nachträglich in den F-Kader (U16) berufen. Zudem durfte er Baden beim Vergleichskampf gegen Moselle, Rheinhessen, Pfalz und Saarland vertreten. Beim Wettkampf in Mainz sammelte Renz 3,5 Punkte für Baden. Dafür übersprang er gute 1,60m und trug dazu bei, dass die U16-Mannschaft Badens den Sieg davon trug. Nun befindet sich der Eppinger im Aufbautraining für den Sommer. Über die Osterferien geht es ins Trainingslager nach Riccione (Italien) um sich auf neue Höhenflüge vorzubereiten.

Tzschach und Renz holen badische Vizemeisterschaft

Bei den badischen U16-Leichtathletik-Hallenmeisterschaften in Karlsruhe konnte das kleine Team des TV Eppingen mit drei Medaillen auf ganzer Linie überzeugen. Die besten Platzierungen erzielten Olivia Tzschach im 5er-Sprung der W14 und Ruven Renz im Hochsprung der M14. Beide konnten in diesen Disziplinen die Vizemeisterschaft erringen. Los ging der Wettkampftag mit dem 5er-Sprung der W14 in dem mit Natalie Winterbauer und Olivia Tzschach gleich zwei Eppingerinnen antraten. Gleich im ersten
Versuch machte Tzschach ihre Ambitionen auf eine Medaille klar. Ihre 15,38m hätten bereits zu Silber gereicht. Die Eppingerin legte im zweiten Versuch jedoch nochmals ein paar Zentimeter drauf (15,44m). Ärgerlich: Bei jedem ihrer Versuche verschenkte sie bei der Landung 20 cm. Trotzdem reichte es am Ende für ihre erste Medaille bei badischen Meisterschaften. Erst zum Ende des Wettkampfs kam Natalie Winterbauer in Fahrt. Mit 13,65m belegte sie Platz fünf. Im 60m-Vorlauf erzielten beide ansprechende Leistungen. Winterbauer lief in 8,67 Sekunden genauso ins Finale wie Tzschach. Die Sprinterin pulverisierte ihre Bestleistung (bisher 8,66 Sek.) und lief in 8,32 Sekunden die beste Vorlaufzeit aller
Teilnehmerinnen. Im Finale verkrampfte die Eppingerin etwas und lief in 8,46 Sekunden auf den vierten Platz. Winterbauer wurde in 8,75 Sekunden Elfte. Der Hochsprung der M14 bot dann einen packenden Kampf um die badische Meisterschaft. Der Mannheimer Devon Bender und der Schönborner Philip Peer waren hier als Favoriten in den Wettkampf gegangen. Der Eppinger Ruven Renz hatte lediglich Außenseiterchancen. Bis zur Höhe von 1,55m gab sich keiner der Favoriten eine Blöße. Dann konnte Renz seine
persönliche Bestleistung im ersten Versuch auf 1,60m verbessern und schon strauchelte der Schönborner. Als Renz im dritten Versuch 1,65m übersprang war ihm die Silbermedaille sicher. Der Mannheimer Bender legte dann 1,68m im zweiten Versuch vor und auch Renz übersprang diese im dritten Versuch. 1,71m waren dann jedoch für beide Springer noch zu hoch und so wurde Ruven Renz badischer Vizemeister. Er steigerte seine alte Bestleistung dabei um starke 12cm. Im Weitsprung der W14 kam Natalie Winterbauer auf 4,46m und musste sich mit Platz 10 zufrieden geben. In der letzten Disziplin des Tages, dem Hochsprung der W14 machte Olivia Tzschach ihre Sache erneut gut. Sie übersprang  mit 1,50m eine
neue Bestleistung und holte zum Abschluss Bronze und damit die dritte Medaille für den TV Eppingen in der Karlsruher Europahalle.

Zwei Podestplätze für Dreispringer des TV Eppingen
Magdalena Polster gewinnt Badische Hallenmeisterschaften im Dreisprung
Drei Athleten des TV Eppingen hatten sich für die Badischen Leichtathletikmeisterschaften der Jugend U18/U20 am vergangenen Samstag in Karlsruhe qualifiziert. Nach den baden-württembergischen und süddeutschen Meisterschaften ging Luca Becker innerhalb von vier Wochen zum dritten Mal in der Europahalle im Dreisprung der Altersklasse U18 an den Start. Gleich bei seinem ersten Sprung stellte er mit 12,88 Metern eine neue persönliche Bestleistung auf und hoffte, sich im weiteren Verlauf des Wettkampfs noch steigern zu können. Trotz technisch sauber ausgeführten Sprüngen gelang ihm dies nicht mehr - er musste sich dem Konkurrenten aus Villingen geschlagen geben und durfte die Silbermedaille in Empfang nehmen. Magdalena Polster musste wegen eines verletzungsbedingten, dreiwöchigen Sportverbots auf die Teilnahme an den vorangegangenen Meisterschaften verzichten und konnte erstmals in dieser Hallensaison wieder bei einem Wettkampf starten. Obwohl Magdalena in Anbetracht der gerade  überstandenen Verletzung am Fuß zunächst den „Jump“ in die Grube noch etwas vorsichtig setzte, ließ sie von Anfang an ihre Konkurrentinnen hinter sich. Nach dem ersten Versuch über 10,82 Meter gelang ihr im weiteren Verlauf des Wettbewerbs noch einen Steigerung auf 10,91 und 11,08 Meter und sie konnte mit knapp 80 cm Vorsprung auf die Offenburger Springerin als Badische Dreisprungmeisterin U18  ihren Titel aus der Sommersaison auch in der Halle verteidigen. Als letzte Eppingerin ging Raffaela Gräßle im Weitsprung U20 an den Start. Raffaela gelang es nicht ganz, ihre Leistungen aus der Qualifikation abzurufen und beendete ihren Wettkampf aber auf einem respektablen sechsten Platz. Die Ergebnisse bieten den jungen Sportlern nun genügend Aufwind, sich mit ihrem Trainer Peter Bergdolt auf die kommende Freiluftsaison vorzubereiten.