Leichtathletik

Mairhofer Erster und Polster Vierte bei der Sportlerwahl 2015 des Sportkreises Sinsheim und der Rhein-Neckar Zeitung.

Am vergangenen Donnerstag, den 19. November fand in Sulzfeld der Ehrungsabend der Sportlerwahl statt. Für die Wahl in den Kategorien Sportler, Sportlerin und Mannschaft des Jahres waren alle Leserinnen und Leser der Rhein-Neckar Zeitung aufgerufen abzustimmen. Erstmals war auch eine Abstimmung im Internet möglich.

In der Kategorie "Sportlerin des Jahres" wurde Magdalena Polster auf einen respektablen Vierten Platz gewählt. Dabei musste sie sich denkbar knapp mit 0,4 Prozentpunkten gegenüber Rang Drei geschlagen geben.

 Optimal lief es hingegen für Felix Mairhofer. War Mairhofer im vergangenen Jahr noch ähnlich knapp auf Platz Zwei verwiesen worden, so wurde er dieses Jahr mit drei Prozentpunkten Vorsprung auf den ersten Platz gewählt. Somit bekam der Athlet des TV Eppingen erstmals vom Sportkreis Sinsheim und der Rhein-Neckar Zeitung den Titel "Sportler des Jahres" verliehen.

Erfreulich aus Eppinger Sicht waren ebenfalls die Platzierungen Fünf und Vier für die Rollkunstläufer des RRV, Eleonora Tissen und Philipp Mähner sowie der Sechste Platz für die Springreiterin Anne Götter, die erstmals für die Wahl nominiert w

Natalie Winterbauer mit Platz 7 und 9 bei deutschen U16-Meisterschaften

Bei den in Köln und Lübeck ausgetragenen deutschen U16-Meisterschaften konnte Natalie Winterbauer vom TV Eppingen zwei tolle Top-Ten-Platzierungen erreichen.  Im zweiten Versuch stieß sie bei den nationalen Einzelmeisterschaften in Köln die 3kg-Kugel auf 12,16m, was ihr den Einzug in den Endkampf ermöglichte. Dort steigerte sich Winterbauer im vierten Versuch auf 12,18m und sicherte sich so den siebten Platz. Der Titel ging mit starken 15,31m an Jule Steuer vom SC Magdeburg. Wenige Wochen später errang Natalie Winterbauer im Blockmehrkampf Wurf in Lübeck den neunten Platz in der Altersklasse W15. Trotz Regen und Wind  erzielte die Eppingerin gute Ergebnisse im 80m-Hürdensprint (13,33 Sek.), Weitsprung (4,93m), Diskuswurf (30,86m) und 100m-Lauf (13,69 Sek.). Im hohen Norden konnte sie trotz eines mäßigen Kugelstoßens (10,78m)  einen hervorragenden neunten Platz erringen. Ihre Erfolge in diesem Jahr brachten ihr die Einladung zum D-Kader-Sichtungslehrgang in Albstadt ein, bei dem sie sich erneut gut schlug.

Eppinger in Baden vorne dabei

Damit hatte wirklich niemand gerechnet. Noch nie hatte sich eine U12-Mannschaft der Eppinger Kinderleichtathletik für das Badische Team-Finale qualifiziert. Die achtbesten Mannschaften aus Baden qualifizieren sich alljährlich für den Endkampf. In diesem Jahr waren auch die neun bis elfjährigen Schüler vom Turnverein Eppingen dabei. Im Vorkampf im Juli legten die Jungs mit vielen Bestleistungen eine sehr gute Punktzahl vor und dann begann das große Zittern. Aber sie wurden belohnt und durften als Sechste am 27. September zum Badischen Finale nach Eppelheim reisen. Mit dabei waren auch die 12- und 13jährigen Mädchen der Eppinger U14-Mannschaft, die sich als Achte für den Badischen Endkampf empfahlen. Die sonst übliche Trainingspause über die Sommerferien wurde kurzerhand gekürzt. Mit großer Euphorie und sprühendem Teamgeist wurde bereits ab Anfang September wieder hart trainiert. Dann war er da, der große Tag. Große Nervosität herrschte nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern, sondern auch bei den Trainern und den mitgereisten Eltern. Gänsehaut und auch Tränen gab es bei Vielen, denn es war ein besonderes Erlebnis bei einer Badischen Meisterschaft am Start zu sein und seinen eigenen Namen über die Stadion-Lautsprecher zu hören. Hochkonzentriert gingen die Eppinger Nachwuchsathleten an den Start und spürten am eigenen Leib wie hart es war sich an alle Regeln eines großen Wettkampfes zu halten und sich keinen Fehltritt zu erlauben. Doch am Ende des Tages gab es überall strahlende Gesichter in Eppelheim. Die beiden Eppinger Mannschaften hatten sich bestens präsentiert. Keiner hatte mit einem derartigen Ergebnis gerechnet. Im 75m Sprint, im Weitsprung und im Ballwurf durften jeweils drei Mädchen starten. Im Staffellauf waren zwei Teams dabei, hier kamen alle acht Schülerinnen zum Einsatz. Und sie schafften eine kleine Sensation. Die Eppinger U14-Mädchen belegten in Eppelheim einen ausgezeichneten vierten Platz, der Bronze-Rang war zum Greifen nahe, hier fehlten lediglich 39 Punkte. Das lässt für das nächste Jahr noch einiges erhoffen, denn das Team kann in nahezu gleicher Besetzung in dieser Altersklasse nochmals antreten, da sie zu den Jahrgangsjüngeren gehörten. Die Eppinger U12-Jungs starteten in der erweiterten Gruppe mit sechs verschiedenen Disziplinen, wie 50m Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Hochsprung, 800m- und Staffel-Lauf. Auch hier durften pro Disziplin nur drei Schüler an den Start, deshalb wurde die Mannschaftsaufstellung im Vorfeld von den Trainern gut durchdacht. Eingebettet zwischen den großen Vereinen und Startgemeinschaften aus Karlsruhe und Heidelberg und noch vor Mannheim schob sich das männliche Eppinger U12-Team auf den hervorragenden fünften Platz und verbesserte deutlich die Vorkampf-Punktzahl. Die Freude kannte keine Grenzen, denn das Abschneiden in Eppelheim bedeutet für die Eppinger Kinderleichtathletik der größte sportliche Erfolg. Das Trainerteam der Eppinger Kinderleichtathletik mit Andrea Pottiez, Meike Kuhmann, Ines Böhm, Elke Cardoso, Justina Holzwarth, Rico Cardoso, Michaela Krusche und Bettina Godi geht nun verdient mit ihren Schützlingen ins Winterhalbjahr um sich auf die nächste Saison vorzubereiten. Die stolzen Akteurinnen im Badischen Finales waren im WU14-Team: Clara Antritter, Lara Böhm, Lisett Düll, Joline Goll, Millicent Graf, Klara Henrich, Jule Sitzler und Alisha Wolf. In der Mannschaft U12 männlich starteten Micha Bokelmann, Loris Cardoso, Rafael Godi, Fabio Holzwarth, Immanuel Kugler, Moritz Maier, Jason Vylezik und Leon Zimmermann.

Gute Ergebnisse beim Saisonabschluss in Oberderdingen

Beim letzten Sportfest der Saison in Oberderdingen erzielten die Kinder- und Jugend-Leichtathleten des TV Eppingen mehrere vordere Platzierungen.

Der Amthofpokal der WJU14 ging in diesem Jahr nach Eppingen. Mit großem Vorsprung gewann Janine Winterbauer, auf Platz zwei kam Lara Böhm. Im Weitsprung der M14 erzielte Noah Becker mit 4,62m den zweiten Platz. Janine Winterbauer gewann zudem in der Altersklasse W13 mit deutlichem Vorsprung und 1444 Punkten den Dreikampf. Im Vierkampf der gleichen Altersklasse belegte Joline Goll den vierten Platz. Anna-Lisa Weinröther startete sowohl im Weitsprung als auch im 100m-Lauf der W14 und landete bei beiden Wettbewerben auf dem siebten Rang. Im Sperrwurf kam sie mit 25,46m auf den vierten Platz. Ihre Mannschaftskameradin Céline Okemu gewann den 100m-Lauf der W14 mit 13,61 sek. und wurde mit 30,44m Dritte im Speerwerfen. Im Weitsprung landete sie auf dem fünften Platz. Immanuel Kugler sicherte sich im Dreikampf der M11 den Silberrang mit 905 Punkten, Die Bronzemedaille im Vierkampf der M11 erkämpfte sich Jason Vylezik mit 1375 Punkten. Loris Cardoso folgte mit 1215 Punkten auf Platz vier. Bei den neunjährigen Schülern wurde Rafael Godi im Dreikampf mit 802 Punkten Fünfter mit neuer Bestleistung im Weitsprung. Der Sieg im Vierkampf in der Altersklasse W12 ging mit 1787 Punkten deutlich an Lara Böhm. Lisett Düll kam in der gleichen Gruppe mit 1652 Punkten auf den Silberrang. Platz vier mit 1500 Punkten konnte sich Clara Antritter erkämpfen. Klara Henrich zog mit 1366 Punkten auf den siebten Rang. 1233 Punkte bedeuteten für Millicent Graf den neunten Platz. Platz Sieben hieß es für die zehnjährige Katrin Pottiez mit 881 Punkten im Dreikampf. Carina Wittmann erzielte mit 855 Punkten Platz acht. Leonie Henrich folgte auf Platz 10 und mit neuer Bestleistung im Ballwurf schaffte es Leonie Krusche auf den elften Rang. Im Dreikampf der W8 landete Sophia Henrich mit 537 Punkten auf dem fünften Platz. Mit 464 Punkten erreichte Lea Auderer den achten Platz. Die erst fünfjährige Fiona Krusche belegte im Dreikampf mit 403 Punkten den elften Rang. Aileen Godi kam auf Platz 13. In der 4x50m-Staffel der U12-Mädchen liefen Katrin Pottiez, Leonie Krusche, Carina Wittmann und Leonie Henrich als Zweite sicher ins Ziel. Die zwöf- und dreizehnjährigen Mädchen Joline Goll, Lisett Düll, Clara Antritter und Lara Böhm holten sich in der 4x75m-Staffel ebenfalls den zweiten Platz. Beim abschließenden 800m-Lauf sicherte sich Rafael Godi mit 3:09 min. bei den neunjährigen Schülern den zweiten Platz. 

Eppinger Kinder-Leichtathleten wiederholen Sensation

Der alljährliche Höhepunkt der Kinder-Leichtathletik bildet die Verleihung des Kreispokals im Leichtathletikkreis Sinsheim. Die Punkte der Dreikämpfe der Bahneröffnung, der Kreismeisterschaften und der Kreismehrkampfmeisterschaften werden für den Kreispokal der U10-Schülerinnen und Schüler addiert.

Die Eppinger Nachwuchsathleten konnten in diesem Jahr die kleine Sensation von letztem Jahr wiederholen. Vier von sechs Pokale gingen in die Fachwerkstadt.

Bei den achtjährigen Schülerinnen wurde Johanna Bokelmann überraschend Kreispokalsiegerin 2015. Die Schwester Sina Bokelmann belegte den dritten Rang, Der zweite Einzelsieg in der Pokalwertung ging bei den achtjährigen Schülern überlegen an Luc Holzwarth. Lasse Maier landete auf dem zweiten Rang der Gesamtwertung. Niklas Maier auf Platz drei. Deshalb war es keine Überraschung, dass auch die Kreispokale für die besten Mannschaften an die acht- und neunjährigen Schülerinnen und Schüler des TV Eppingen verliehen wurden. In der Eppinger Mädchen-Mannschaft kamen Antonia Kuhmann, Johanna Bokelmann, Sina Bokelmann und Lea Auderer in die Wertung. In der Schüler-Mannschaft erreichten Luc Holzwarth, Rafael Godi, Lasse und Niklas Maier den Pokalsieg.

Die Kreispokale krönen eine erfolgreiche Saison der Eppinger Kinder-Leichtathleten und unterstreichen die Spitzenposition auf Kreisebene.

Spitzenposition auf Kreisebene behauptet

Mit sechsmal Gold, zweimal Silber und viermal Bronze bestätigten die Eppinger Nachwuchs-Leichtathleten bei den Kreismehrkampfmeisterschaften und den Kreisstaffelmeisterschaften in Sulzfeld die Führungsposition im Sportkreis Sinsheim. In der Altersklasse M8 siegte Luc Holzwarth mit 112 Punkten Vorsprung und blieb damit im Dreikampf auf Kreisebene weiter ungeschlagen. Niklas Maier belegte den dritten Platz. Auf dem vierten Rang folgte Lasse Maier. Im Dreikampf der achtjährigen Mädchen waren Johanna und Sina Bokelmann, Lea Auderer, Fiona Krusche und Aileen Godi erfolgreich am Start. Rafael Godi errang bei den neunjährigen Schülern im Dreikampf den sechsten Rang. Die gleiche Platzierung gelang Antonia Kuhmann bei den neunjährigen Mädchen. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand Pauline Zipplies im Dreikampf der W10. Mit neuer Bestleistung im Ballwurf von 29m steuerte sie mit über 100 Punkten Vorsprung deutlich dem Sieg entgegen. Leonie Henrich durchbrach zum ersten Mal die 1000er-Punktzahl im Dreikampf und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Auf den Plätzen sechs und sieben folgten Katrin Pottiez und Leonie Krusche. Auch der Sieg bei den zehnjährigen Schülern ging nach Eppingen. Im dritten Jahr in Folge darf sich nun Fabio Holzwarth Kreismeister im Dreikampf nennen. Tagessieger aus Eppinger Sicht waren die 11jährigen Schüler. Die Medaillenränge im Vierkampf gingen alle an die Eppinger Jungen. Gold ging an Jason Vylezik, der mit 4,28m im Weitsprung unter allen Schülern die größte Weite erzielte. Mit neuer Bestleistung im Sprint und im Weitsprung mit 4,22m erkämpfte sich Loris Cardoso den Vize-Kreismeistertitel im Vierkampf. Die dritte Bestleistung in der Weitsprunggrube gelang Moritz Maier. Auch er sprang deutlich über vier Meter und durfte die Bronzemedaille entgegen nehmen. Der undankbare vierte Platz ging an Micha Bokelmann. Auf Platz 5 im Dreikampf der M11 landete Leon Zimmermann. Der TV Eppingen beteiligte sich mit zwei Mannschaften am Biathlon-Staffelwettbewerb der Acht/Neunjährigen. Eine gemischte Staffel aus vier Teilnehmern musste eine Stadionrunde samt Wurfstation bewältigen. In der ersten Mannschaft liefen Rafael Godi, Luc Holzwarth, Niklas und Lasse Maier mit klarem Vorsprung zum Kreismeistertitel. Der TV Eppingen 2 sicherte sich mit Antonia Kuhmann, Lea Auderer, Johanna und Sina Bokelmann die Bronzemedaille. In der Altersklasse U14 weiblich siegten Lara Böhm, Joline Goll und Lisett Düll in der 3 x 800m-Staffel. Über eine Silbermedaille durften sich Moritz Maier, Micha Bokelmann und Jason Vylezik in der 3x800m-Staffel der U14 männlich freuen. 

Lara Böhm schnellste 12-jährige Sprinterin Baden-Württembergs  

Drei Mädchen mit Trainerin und Eltern machten sich vorletztes Wochenende auf den Weg nach Kehl zu den Badischen Schülermeisterschaften im 4-Kampf. Lara Böhm, Lisett Düll

und Alisha Wolf hatten sich hierfür qualifiziert und starteten in der Altersklasse der 12-jährigen Mädchen. Der ganzen Truppe konnte man die Aufregung der ersten badischen Meisterschaft anmerken. Die erste Disziplin, der Weitsprung, lief gut mit einer neuen Bestweite von Alisha. Im Ballwerfen zeigten alle drei stabile Leistungen.

Im anschließenden 75m-Lauf, der im strömenden Regen stattfand, dann eine kleine Sensation. Bei Lara, mit 10,82 Sekunden angereist, leuchtete eine Siegeszeit von 10,38 Sekunden auf. Die Zeit wurde dann zwar noch auf 10,45 Sekunden korrigiert, womit sie

aber immer noch die aktuell Führende Badens und auch Württembergs bei den

12-jährigen Schülerinnen ist. Auch Lisett und Alisha konnten hier ihre beste Zeit dieser Saison laufen. Der Hochsprung war dann auf zwei Anlagen schwer zu coachen, dennoch waren die Mädchen nahe an ihren Bestleistungen.

Die Siegerehrung brachte dann nochmals eine freudige Überraschung. Lara wurde mit

1.795 Punkten badische Vize-Meisterin. Lisett und Alisha belegten in einem 32-Mädchen-starken Feld einen guten Mittelplatz und konnten ihre Leistungssteigerung in diesem Jahr nochmals bestätigen.

Die nächste Aufgabe steht bereits am kommenden Wochenende mit den Mannschafts-

Vorkämpfen (DSMM) an, wo sie sich mit ihren Mannschaftskolleginnen für den badischen Endkampf im September qualifizieren wollen.

Magdalena Polster gewinnt Silber

Bei den süddeutschen U23- und U16-Meisterschaften im nordhessischen Kassel konnten die Leichtathleten des TV Eppingen mehrere fordere Platzierungen erzielen. Die erst dem Jahrgang 1997 angehörende Dreispringerin Magdalena Polster gewann dabei in einem engen Kampf die Silbermedaille im U23-Wettbewerb. Bereits in ihrem ersten Versuch sprang sie ihre Tagesbestleistung von 11,44m und lag damit bis zum vierten Versuch in Führung. Dann entriss ihr die Gomaringerin Wiebke Lhys den Sieg jedoch noch mit zwei Versuchen auf exakt die gleiche Weite. Mit dem letzten Sprung versuchte die Eppingerin nochmals zu kontern, kam dann aber lediglich auf 11,41m und so ging der Sieg ins württembergische Gomaringen. Mit der süddeutschen Vizemeisterschaft im Gepäck konnte die zwei Jahre jüngere Magdalena Polster jedoch zufrieden die Heimreise nach Eppingen antreten. Im Hochsprung der M15 schrammte Ruven Renz nur knapp an der Bronzemedaille vorbei. Nach übersprungenen 1,75m wurde die Latte direkt auf 1,80m gelegt. Hier hatte er zwei sehr knappe Versuche, konnte die Höhe aber nicht überspringen. Auf Grund der höheren Anzahl an Fehlversuchen belegte er am Ende den vierten Platz. Im Kugelstoßen der W14 blieb Céline Okemu lange unter ihren Möglichkeiten. Erst im letzten Versuch packte sie einen ansehnlichen Stoß aus, steigerte sich auf gute 10,53m und wurde schließlich Fünfte. Im Kugelstoßen der W15 kam Natalie Winterbauer mit dem stumpfen Ring ebenfalls nicht ganz zurecht. Mit 12,36m aus dem ersten Versuch belegte sie den sechsten Rang. Den 1kg-Diskus warf sie 30,75m weit und wurde damit Zwölfplatzierte. Am zweiten Wettkampftag flog ihr 500g-Speer auf 35,09m. Mit dieser Weite verfehlte sie nur knapp den Endkampf und belegte Platz 9.

Eppinger Kinderleichtathleten gewinnen 12 Kreismeistertitel

Die Entscheidung die Titelkämpfe im heimischen Stadion auszutragen, beflügelte die sieben bis zwölfjährigen Eppinger Nachwuchsathleten zu großartigen Leistungen bei den Leichtathletik-Kreismeisterschaften. Als teilnehmerstärkster Verein sammelten sie 12 Gold-, 14 Silber- und 14 Bronzemedaillen. Damit waren die Eppinger Kinderleichtathleten Spitzenreiter im Sportkreis Sinsheim. Erfolgreichster Eppinger Schüler war der Zwölfjährige Paul Stumpf mit insgesamt fünf Titeln in den Disziplinen Sprint, Weitsprung, Ballwurf, Diskuswurf und Kugelstoßen. Alisha Wolf konnte zwei Siege (im Diskuswurf und im Kugelstoßen) in der Altersklasse W12 auf ihr Konto verbuchen. Jason Vylezik siegte im Hochsprung der elfjährigen Schüler. Im Dreikampf der achtjährigen Jungen ging der Kreismeistertitel an Luc Holzwarth. Mit klarem Vorsprung lief die 4x50m Staffel der U12 männlich zum Sieg, hier waren Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Jason Vylezik und Moritz Maier am Start. Auch in der 4x50m Staffel der U 10 männlich ging der Sieg für Lasse Maier, Rafael Godi, Niklas Maier und Luc Holzwarth nach Eppingen. Deutlich vorn lag auch die Eppinger 4x75m Staffelmannschaft der U14 weiblich mit Lara Böhm, Lisett Düll, Clara Antritter und Joline Goll. An den Dreikämpfen der Acht- und Neunjährigen haben Rafael Godi, Lasse und Niklas Maier, Antonia Kuhmann, Niels Lang, Johanna und Sina Bokelmann, Lea Auderer, Franziska Ebert, Aileen Godi und Fiona Krusche teilgenommen. In den Wettkämpfen der zehn bis zwölfjährigen waren aus Eppingen Fabio Holzwarth, Micha Bokelmann, Moritz Maier, Loris Cardoso, Katrin Pottiez, Leonie Henrich, Leonie Krusche, Lisett Düll, Klara Henrich, Jana Mühling, Clara Antritter, Millicent Graf, Joline Goll, Annabell Kuhmann und Lara Böhm vertreten.

Medaillenflut für Eppinger Kinder-Leichtathleten

28 Athleten stark war die Wettkampftruppe, die am Kinderturnfest des Elsenz-Turngaus in der Nachbargemeinde Sulzfeld am Start war. Dabei gingen 3 von insgesamt 8 möglichen Siegen auf das Konto der Eppinger Nachwuchsathleten. Drei Silber- und eine Bronzemedaillen rundeten den Erfolg ab. Damit stellten die Eppinger Schülerinnen und Schüler die erfolgreichste Leichtathletikmannschaft beim diesjährigen Kinderturnfest. Turnfestsieger im leichtathletischen Dreikampf wurden Luc Holzwarth (M6/7), Paul Stumpf (M12/13) und Pauline Zipplies (W8/9). Der Vizetitel ging an Rafael Godi (M8/9), Jason Vylezik M10/11) und Lea Auderer (W6/7). Bronze erkämpfte sich Fabio Holzwarth (M10/11). Mit großem Eifer haben Mike Müller, Niklas Wagner, Leon Zimmermann, Luis Koppenstein, Jonas Wagner, Manuel Scaglione, Aileen Godi, Antonia Kuhmann, Viola Haueisen, Alessa Weiß, Leonie Krusche, Joline Goll und Luana Weiß teilgenommen.

Zwei Pokale krönen die Saisonleistungen

Die Eppinger Kinder-Leichtathleten übertrafen beim 2. Sinsheim-Cup alle Erwartungen. Die Dreikampf-Ergebnisse der beiden Sinsheimer Abendsportfeste wurden addiert und es standen zwei Eppinger Pokalsieger fest, die beiden Brüder Luc Holzwarth (M7) und Fabio Holzwarth (M10). Die Eppinger Dreikampf-Mannschaften der U12 männlich und U10 männlich lagen trotz großer Konkurrenz aus den Sportkreisen Mosbach und Heidelberg an der Spitze der Wertungen. Dazu kam ein Silberrang für die Mannschaft der U12 weiblich und ein sechster Platz der U10 weiblich. Viermal Gold, zweimal Silber und zweimal Bronze gingen beim zweiten Sinsheim-Cup an die Eppinger Nachwuchs-Dreikämpfer, mehr Edelmetall sammelte kein anderer Verein. Luc und Fabio Holzwarth, Fiona Krusche und Aileen Godi siegten in ihren Dreikämpfen. Stolz auf eine Silbermedaille konnten Lasse Maier und Jason Vylezik sein. Bronze ging an Rafael Godi und Pauline Zipplies. Platz Fünf hieß es für Kevin Seela im Dreikampf der M7. Auf der gleichen Platzierung landete Niklas Maier bei den achtjährigen Schülern. In der Altersklasse M11 belegten Loris Cardoso, Moritz Maier und Micha Bokelmann die Plätze sechs, acht und zehn im Dreikampf. Johanna Bokelmann errang bei den achtjährigen Mädchen den fünften Rang, knapp vor ihrer Schwester Sina. Alessa Weiß wurde 16. in der Klasse W9. Katrin Pottiez und Leonie Henrich starteten im Dreikampf der W10 und erreichten die Plätze Fünf und Sechs. Im 75m-Lauf der zwölfjährigen Schülerinnen schob sich Millicent Graf auf den Bronzerang, Klara Henrich wurde Sechste. Es folgten Jule Sitzler, Jana Mühling und Luana Weiß. Joline Goll kämpfte sich im Sprint auf den achten Platz der W13. Eng beeinander lagen Millicent Graf und Klara Henrich im Weitsprung. In den kräftezehrenden 800m-Läufen zeigten die Eppinger Kinderleichtathleten starke Leistungen. Die 8jährigen Schüler Niklas und Lasse Maier kamen in 3:27 und 3:37 min. ins Ziel. In der Altersklasse M9 lief Rafael Godi neue Bestzeit in 3:08 min. Ebenfalls auf Bestleistung steigerte sich Micha Bokelmann mit 3:11 min. Bei den zwölf und dreizehnjährigen Mädchen war Klara Henrich im 800m-Lauf die schnellste Eppingerin mit 3:00 min. Dicht gefolgt von Joline Goll in 3:02 min. Mit großem Kampfgeist kamen auch Jule Sitzler, Millicent Graf, Jana Mühling und Luana Weiß im 800m-Lauf ins Ziel. Den Abschluss des Tages bildeten die drei Eppinger Staffel-Mannschaften. Die Mannschaft mit Millicent Graf, Jule Sitzler, Jana Mühling und Klara Henrich lief in der Altersklasse U14 Weiblich auf den vierten Platz. Mit Bravour feierten Rafael Godi, Niklas Maier, Lasse Maier und Luc Holzwarth ihr Staffel-Debüt und holten den Sieg in der U10. Die Schüler-Mannschaft der U12 mit Micha Bokelmann, Loris Cardoso, Jason Vylezik und Fabio Holzwarth liefen erneut mit gelungenen Wechseln zum Sieg.

Goldregen für Eppinger Kinder-Leichtathleten

Beim ersten Abendsportfest im Rahmen des diesjährigen Sinsheim-Cups war eine 31köpfige Truppe des Eppinger Leichtathletiknachwuchs am Start und sammelte 19 Medaillen.

In den Dreikämpfen waren die Eppinger Kinder-Leichtathleten in elf Altersklassen vertreten und nahmen fünfmal Gold, einmal Silber und zweimal Bronze mit nach Hause. Hinzu kamen sechsmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze in den Einzeldisziplinen. Die Eppinger Nachwuchssportler konnten trotz großem Andrang aus den benachbarten Sportkreisen Heidelberg, Mosbach, Bruchsal und Heilbronn die meisten Medaillen gewinnen. Die jüngste Eppinger Teilnehmerin Fiona Krusche siegte im Dreikampf der fünfjährigen Mädchen. Bei den sechsjährigen Schülerinnen belegte Aileen Godi Platz drei und in der Altersklasse W7 siegte Sophia Henrich. Die drei Mädchen sicherten sich damit deutlich den Mannschaftssieg bei der U8 weiblich. Luc Holzwarth setzte sich bei den siebenjährigen Jungen im Dreikampf an die Spitze. Kevin Seela kam auf den 4. Platz. Den Überraschungssieg des Tages konnte Niklas Maier bei M8 im Dreikampf feiern. Sein Bruder Lasse musste verletzungsbedingt aufgeben. Sina Bokelmann kämpfte sich bei den achtjährigen Schülerinnen auf Platz fünf und ihre Schwester Johanna wurde durch eine Verletzung gestoppt. Alessa Weiß wurde Neunte. Rafael Godi landete auf dem undankbaren vierten Platz im Dreikampf der M9. Im 800m-Lauf lief er in Bestzeit auf den Silberrang. In der Altersklasse W10 schrammte Pauline Zipplies nur hauchdünn am Sieg vorbei. Carina Wittmann erzielte Bestleistungen in allen Disziplinen und belegte den dritten Rang in der gleichen Gruppe. Leonie Henrich sicherte sich Platz sieben, Leonie Krusche wurde Zwölfte. Pauline, Carina und Leonie Henrich verpassten nur knapp den Mannschaftssieg bei der U12 weiblich. Nicht zu schlagen war wieder einmal Fabio Holzwarth, der in der Altersklasse M10 die Goldmedaille im Dreikampf holte. In einem starken Teilnehmerfeld behaupteten sich die elfjährigen Eppinger Schüler hervorragend im Dreikampf. Moritz Maier und Jason Vylezik kamen auf die Plätze Fünf und Sechs. Loris Cardoso wurde Achter. Es folgten Leon Zimmermann und Micha Bokelmann auf den Rängen Elf und Zwölf. Damit war auch der Mannschaftssieg bei der U12 männlich für Fabio, Moritz und Jason eine klare Sache. Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand gleich zweimal der zwölfjährige Paul Stumpf. Er siegte im 75m-Lauf und im Weitsprung. Dreimal Gold holte sich Lara Böhm überlegen in den Disziplinen 75m, Hochsprung und 800m der W12. Lisett Düll schaffte es auch zweimal aufs Podest. Silber im Hochsprung und Bronze im 75m-Lauf waren ihre Ausbeute. Im 75m-Lauf und im Hochsprung schaffte es Clara Antritter jeweils auf den vierten Platz. Im abschließenden 800m-Lauf wurde sie Fünfte. Klara Henrich lief die 800m als Viertbeste, schraubte sich im Hochsprung auf den fünften Rang und im 75m-Lauf belegte sie Platz zehn. Eine klasse Leistung zeigte Milli Graf in ihrem ersten 75m-Sprint und einem vierten Rang. Stolz sein kann auch Jana Mühling auf den 15. Rang im ersten 75m-Rennen. Jule Sitzler kam auf Platz 17 im gleichen Lauf und setzte sich in ihrem ersten Hochsprung-Wettkampf auf den siebten Rang. Luana Weiß meisterte den 800m-Lauf mit Bravour als Siebte und schob sich im Sprint auf den 18. Platz. Bei den 13jährigen Mädchen war Joline Goll beim 75m-Sprint und im 800m-Lauf am Start und erreichte die Plätze elf und vier. Mit einer grandiosen Staffelzeit liefen Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Jason Vylezik und Moritz Maier über 4x50m zum Sieg der U12 männlich. In der weiblichen U12-Staffelmannschaft liefen Leonie Henrich, Pauline Zipplies, Carina Wittmann und Leonie Krusche auf den Silberrang. Die beiden neuformierten 4x75m-Staffeln der U14-Schülerinnen kamen auf die Ränge drei und sechs. Im ersten Team waren Joline Goll, Lisett Düll, Lara Böhm und Clara Antritter am Start. Die zweite Mannschaft bestand aus Milli Graf, Jule Sitzler, Jana Mühling und Klara Henrich. Beim zweiten Abendsportfest am 26. Juni können die Besten in jeder Altersklasse einen Pokal gewinnen. Die Chancen der Eppinger Schüleinnen und Schüler stehen dabei nicht schlecht.

 

Eppinger Schüler-Leichtathleten überzeugten

Mit dreimal Gold, einmal Silber und dreimal Bronze verliefen die diesjährigen Kreismehrkampfmeisterschaften in Sinsheim für die 12-16jährigen Eppinger Leichtathleten sehr erfolgreich. Damit lagen sie im Sportkreis ganz vorne. Lara Böhm gewann mit einer neuen Bestleistung von 1796 Punkten überlegen den Vierkampf der Altersklasse W12 und qualifizierte sich damit für die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften. Mit deutlichen Leistungssteigerungen landete Lisett Düll auf dem dritten Rang und erreichte ebenfalls die Norm für die Badischen Meisterschaften. Das dritte Ticket zur Landesmeisterschaft löste Alisha Wolf, die sich in Sinsheim mit 1536 Punkten auf den 5. Platz schob. Mit Platz Sechs und neuer Bestleistung im Hochsprung konnte Klara Henrich sehr zufrieden sein. Eine neue Bestzeit im Sprint brachte Clara Antritter auf den 9. Rang im Vierkampf der 12jährigen Mädchen. Im Vierkampf der 12jährigen Schüler war Paul Stumpf nicht zu schlagen. Dank neuer Bestleistung von 38m im Wurfball holte er sich den Kreismeistertitel. Im Dreikampf der M12 stand Manuel Scaglione ganz oben auf dem Treppchen und konnte sich über eine Goldmedaille freuen. Anna-Lisa Weinröther belegte mit einer guten Ballleistung den dritten Rang im Dreikampf bei der Jugend W14. Im Dreikampf der gleichaltrigen Schüler konnte sich Luca Böhm auf dem 3. Platz behaupten. Noah Becker ging im Vierkampf der M14 an den Start und holte sich den 5. Platz. Die Silbermedaille im Fünfkampf der männlichen Jugend U18 ging an Yannik Lang, der mit 1,65m im Hochsprung eine starke Leistung zeigte.

U16-Mannschaft siegt in Mingolsheim

Beim Vorkampf in Mingolsheim qualifizierten sich die Eppinger U16-Mädchen souverän für den Badischen DMM-Endkampf. Über 100m punkteten Céline Okemu (13.47 Sek.) und Anna-Lisa Weinröther (14,81 Sek.) für den TVE. Im Kugelstoßen überzeugten Céline Okemu (10,39m) und mit herausragenden 13,39m, Natalie Winterbauer. Beim Weitsprungwettbewerb kam Janine Winterbauer auf starke 5,04m. Natalie Winterbauer sprang mit dem falschen Bein 4,98m weit. Die 4x100m-Staffel mit Janine Winterbauer, Larissa Probst, Anna-Lisa Weinröther und Céline Okemu brachte das Holz in 54,22 Sekunden sicher ins Ziel. Im abschließenden 800m-Lauf zeigten die Geschwister Natalie (2:33,2 Min.) und Janine Winterbauer (2:33,9 Min.) eine starke Leistung und machten die Qualifikation perfekt.In Eppelheim wird am 27. September der Badische Mannschaftsmeister in der Leichtathletik gekürt. Die Eppinger Mädchen gehen dann als Titelverteidiger und Topfavorit ins Rennen. Mit 5133 Punkten erzielten sie sogar 67 Punkte mehr als beim Endkampf 2014. Im Vorjahr hatten die Eppingerinnen in einem engen Finale überraschend die LG Hohenfels geschlagen.

Sechs Medaillen für den TV Eppingen

Langensteinbach: Erfreuliches Abscheiden für die Leichtathleten aus dem Kraichgau
Bei den badischen Einzelmeisterschaften der U16  in Langensteinbach konnten die  Leichtathleten des TV Eppingen sieben Medaillen gewinnen. Im Diskuswurf der Altersklasse M14 überraschte Jonas Wirth mit einer neuen persönlichen Bestleistung. Mit 29,61m aus dem ersten Versuch konnte er die Bronzemedaille gewinnen.  In der Altersklasse W14 gewann Céline Okemu, sowohl im Kugelstoßen (10,60m), als auch im 5er-Sprunglauf (16,23m) die Silbermedaille. Im 100m-Sprint lief Okemu bei besten äußeren Bedingungen in 13,08 Sekunden eine neue Bestzeit und holte mit Bronze ihre dritte Medaille des Tages. Die 15-jährige Natalie Winterbauer überzeugte an diesem Tag sowohl im Speerwurf, als auch im Diskuswurf. Dabei wurde sie mit neuen Bestleistungen Dritte und Zweite. Der 1kg-Diskus flog auf 33,76m und der 500g-Speer auf 35,46m. Im 300m-Lauf wurde sie in 44,35 Sekunden Vierte. In der gleichen Altersklasse kam Larissa Probst mit 25,86m auf den zehnten Platz im Speerwurf. Nils Herrmann wurde im Weitsprung der M15 mit 5,26m Neunter. Hochspringer Ruven Renz wurde mit übersprungenen 1,73m Vierter.

Erfolgreicher Saisonauftakt bei den Landesmeisterschaften

Bronzemedaille für Magdalena Polster

Die Dreispringer Magdalena Polster und Luca Becker gingen bei den baden-württembergischen U20 Leichtathletikmeisterschaften in Forst für den TV Eppingen an den Start. Im Wettbewerb der weiblichen Jugend konnte sich Magdalena kontinuierlich von 11,31 über 11,41 m auf ihre diesjährige Bestmarke von 11,50 m steigern, die ihr dann auch die Bronzemedaille sicherte. Leider konnte sie ihren vierten Sprung nicht sicher zu Ende springen – hatte sie doch hier Hop und Step so gut gesetzt, dass die fachmännischen Augen ihres Heimtrainers Peter Bergdolt und des Landestrainers Steffen Hertel zunächst das Ticket für die deutschen Meisterschaften schon in greifbarer Nähe sahen… Luca Becker hatte immer noch mit seiner Fersenverletzung zu kämpfen und konnte nur über den Vorderfuß springen. Das hinderte ihn daran, an seine persönliche Bestweite von 13,41 m anzuknüpfen, die er Mitte Mai beim Eppinger Sprungmeeting aufgestellt hatte. Becker beendete den Wettkampf in Forst auf dem sechsten Platz mit einer Weite von 12,77 m. Saisonziel für beide Athleten ist die Teilnahme an den deutschen Meisterschaften Anfang August in Jena. Dass sie noch die Reserven haben, die Qualifikationsweiten zu springen, haben Luca und Magdalena bereits sehen lassen. Beiden fehlen noch 30 cm, um sich mit Deutschlands besten Athleten ihrer Altersklasse messen zu können. Die nächste Möglichkeit für Leistungssteigerungen sind die badischen Meisterschaften in Langensteinbach am kommenden Wochenende.

Eppinger Leichtathleten überzeugen mit guten Leistungen

Die 15. Heidelberger Qualifikationstage waren für die Leichtathleten des TV Eppingen wie im vergangenen Jahr ein gutes Pflaster.  Im Stadion der TSG 78 Heidelberg konnte man am Pfinsgtwochenende mehrfach Podiumsplätze erreichen.

Durch das Sportabitur konnte Dreispringerin Magdalena Polster erst verspätet in die Saison einsteigen. Den Dreisprungwettbewerb der weiblichen Jugend U20 gewann sie dennoch souverän mit einer Weite von 11,30m. Weitspringer Christian Kächele stieg mit 6,29m und Platz 7 bei den Männern in die Saison ein. Im Hochsprung der männlichen Jugend U18 verbesserte Jannik Lang seine persönliche Bestleistung auf 1,68m. Für die Badischen Meisterschaften fehlten ihm lediglich 2cm zur Norm. Im Weitsprung kam er auf 5,30m. Ruven Renz stellte im Hochsprung der M15 erneut seine persönliche Bestleistung von 1,76m ein und erreichte damit den zweiten Platz. 1,80m waren an diesem Tag noch eine Nummer zu hoch. In der gleichen Altersklasse konnte sich Nils Herrmann sowohl mit dem Speer (39,18m) als auch mit dem Diskus (30,53m) für die Badischen Meisterschaften qualifizieren. In beiden Disziplinen belegte er den dritten Platz. Im Kugelstoßen kam er auf 11,50m und Platz 4. Bei den ein Jahr jüngeren Jungen kam Noah Becker im Weitsprung auf die neue Bestleistung von 4,66m und den zweiten Platz. Sein Mannschaftskamerad Luca Böhm sprang 4,44m weit und wurde dritter.  Mehrkämpferin Natalie Winterbauer sprang im Weitsprung der W15 erstmals über die 5m-Marke (5,12m, Platz 2), im Kugelstoßen kam sie auf 11,70m (Platz 2) und den 1kg-Diskus ließ sie auf die Bestweite von 31,40m segeln (Platz 1). Im Speerwurf der gleichen Altersklasse kam Larissa Probst auf den dritten Platz. Sie stellte mit 29,02m aus dem ersten Versuch eine neue Bestweite auf. Im Hochsprung der W14 stellte Céline Okemu ihre Besthöhe ein. Sie übersprang 1,48m und war auch bei 1,52 nicht chancenlos. Im Diskuswurf kam sie auf 22,27m und Platz 2. Anna-Lisa Weinröther verbesserte im Speerwurf ihre Bestleistung auf 21,17m. Die erst dreizehnjährige Janine Winterbauer sprang im hochklassigen Weitsprungwettbewerb der W14 auf den vierten Platz. Mit 4,98m kam sie, trotz der Umstellung von Zone auf Brett, nahe an ihre Bestleistung heran. Über 100m wurde sie in 13,68 Sekunden  Drittplatzierte.

Erfolgreiche Eppinger Kinder-Leichtathleten

Bei den Gau-Mehrkampfmeisterschaften in Sulzfeld nahm ein 21köpfiges Team der sieben bis elfjährigen Eppinger Kinder-Leichtathleten teil und holten sich einmal Gold und einmal Bronze. Im Dreikampf waren ein 50m Lauf, Weitsprung und Ballwurf zu bewältigen, der Vierkampf bestand aus 75m Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball. In der Altersklasse Weiblich 8/9 Jahre erkämpften sich die Newcomerinnen Johanna und Sina Bokelmann mit tollen Leistungen im Dreikampf die Plätze acht und elf. Alessa Weiß folgte auf dem 13. Rang. Auf dem undankbaren 4. Platz landete Luc Holzwarth bei den acht und neunjährigen Schülern im Dreikampf. Niels Lang belegte in der gleichen Gruppe bei seinem ersten Wettkampf den 9. Rang. Bei den zehn bis elfjährigen Mädchen schob sich Pauline Zipplies auf Platz Sieben unter 24 Teilnehmerinnen. Katrin Pottiez und Leonie Henrich sicherten sich die Plätze 15 und 16. Knapp dahinter platzierte sich Lorena Tipp. Leonie Krusche folgte auf Platz 21. Im Dreikampf der 10/11jährigen Schüler zeigten die Eppinger starke Leistungen. Die Bronzemedaille ging an Jason Vylezik. Fabio Holzwarth und Loris Cardoso kämpften sich auf die Ränge vier und sechs. Micha Bokelmann schaffte es auf Platz neun. Bei den zwölf und dreizehnjährigen Schülerinnen war vieles neu. Schleuderball und Kugelstoßen waren innerhalb der Mehrkämpfe gefordert. Lisett Düll meisterte mit Bravour ihren ersten Vierkampf und erkämpfte sich den vierten Platz. Alisha Wolf und Clara Antritter belegten die Ränge fünf und sieben. Für Klara Henrich und Luana Weiß standen am Ende die Plätze acht und dreizehn zu Buche. Im Fünfkampf musste abschließend noch ein 1000m-Lauf absolviert werden. Hier zeigten Lara Böhm und Joline Goll großen Kampfgeist. In der Gesamtwertung schaffte Lara überlegen den Sieg in der Altersklasse W12/13. Joline wurde mit dem 5. Platz im Fünfkampf belohnt. 

Erfolgreiche Bahneröffnung der Eppinger Kinderleichtathleten

Die sieben bis elfjährigen Schülerinnen und Schüler des TV Eppingen sammelten fünf Medaillen in den Dreikämpfen bei der Bahneröffnung in Bad Rappenau. In den Mehrkämpfen waren sie damit hinter dem Gastgeber erfolgreichster Verein im Sportkreis Sinsheim.

In der Altersklasse Weiblich 9 Jahre belegte Alessa Weiß den 10. Platz im Dreikampf.

Bei den zehnjährigen Mädchen verfehlte Pauline Zipplies nur hauchdünn den Sieg und kam auf Platz zwei. Hervorzuheben ist dabei ihre Sprintzeit von 8,3 Sek. über 50m. Carina Wittmann landete auf Platz vier und setzte sich im Weitsprung mit 3,40m überraschend an die Spitze des Feldes. Katrin Pottiez erzielte den 5. Platz bei den zehnjährigen Schülerinnen. In der gleichen Riege kam Leonie Henrich bei ihrem ersten Wettkampf auf den 6. Rang. Wieder einmal nicht zu schlagen war der siebenjährige Luc Holzwarth in der Altersklasse M8, er siegte überlegen gegenüber den Älteren. Die Zwillinge Lasse und Niklas Maier zeigten großen Kampfgeist und erreichten in der gleichen Gruppe die Plätze zwei und vier. Der jüngste Eppinger Teilnehmer - Kevin Seela – konnte bei den achtjährigen Jungen den 6. Platz belegen. Rafael Godi behauptete den 5. Rang in der Riege der neunjährigen. Bei seinem ersten Wettkampf war das Treppchen in Reichweite. Fabio Holzwarth musste sich knapp dem Sieg bei den 10jährigen Jungen beugen. 15 Punkte fehlten ihm zur Goldmedaille, trotz einem Tagessieg von 8,14 Sek. im Sprint. Luis Koppenstein erzielte den 6. Platz im Dreikampf und im abschließenden 800m Lauf mit neuer Bestleistung von 3:27 min. In der Altersklasse Männlich 11 Jahre gingen die Plätze 2,4 und 5 nach Eppingen. Hier war Jason Vylezik, gefolgt von Loris Cardoso und Micha Bokelmann erfolgreich. Jason glänzte mit neuer Bestleistung im Weitsprung mit 4,21m.  Loris und Micha schraubten ihre Ballwurfergebnisse mächtig nach oben und sammelten somit viele wertvolle Punkte. Die 12jährigen Schülerinnen und Schüler starteten in Einzeldisziplinen. Fünfmal am Start war dabei Lara Böhm und siegte überlegen in vier Wettbewerben. Im 75m Lauf, im Weit- und Hochsprung und im 800m Lauf in 2:51 min war ihr der Sieg nicht zu nehmen. Im Ballwurf kam sie auf Platz drei. Im Hochsprung konnte sie 1,36m überspringne. Lisett Düll war in der Altersklasse W12 viermal am Start und holte sich die Silbermedaille im Hochsprung, im Ballwurf Platz vier, im 75m Lauf Platz fünf und im Weitsprung Platz 7. Clara Antritter kämpfte sich in ihrem ersten Wettkampf im 75m Lauf auf das Podest, im Ballwurf auf Platz 5 und im Weitsprung auf Platz 10. Alisha Wolf trat im Ballwurf an und musste sich nur knapp geschlagen geben. Im Hochsprung landete sie mit 1,20m auf dem 3. Rang. Im 75m Lauf hieß es Platz 8 und im Weitsprung stand am Ende der 6. Platz zu Buche. Klara Henrich sprintete im 75m Lauf auf Rang 7, im Ballwurf reichte es zum 6. Platz, im Hoch- und Weitsprung kam sie auf die Plätze 6 und 8. Luana Weiß startete im 75m Sprint, im Weitsprung und Ballwurf. Sie landete hier auf den Plätzen 11, 12 und 11. Manuel Scaglione siegte bei den 12jährigen Schülern deutlich im Weitsprung mit 3,88m und lief auch im 75m Sprint auf den Silberrang. Im Ballwurf reichte es zum 6. Platz. Bei der männlichen Jugend U18 nahm Jannik Lang an 4 Disziplinen teil und siegte gleich dreimal. Über 110m Hürden, im Hochsprung und im Weitsprung war er nicht zu schlagen. Im 100m Sprint konnte er sich auf dem Silberrang behaupten. Überaus souverän meisterte die Staffelmannschaft der M10/11 mit Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Jason Vylezik und Micha Bokelmann die 4x50m Staffel und siegte mit großem Vorsprung. 

Eppinger Leichtathleten qualifizieren sich für größere Aufgaben     

Bei den Blockmehrkämpfen in Eppelheim und Sinsheim konnten die Leichtathleten des TV Eppingen erfolgreich in die Sommersaison starten. Bereits in den ersten Wettkämpfen ging es um die Qualifikationsnormen für die Badischen Meisterschaften. In Eppelheim konnte Lukas Martin im Dreikampf der M13 einen guten zweiten Platz erzielen. Besonders stark waren dabei sein 41m im Ballweitwurf. Im Blockwettkampf Lauf der W13 siegte Janine Winterbauer mit 2478 Punkten. Die Titelverteidigerin qualifizierte sich damit direkt für die badischen Meisterschaften in Weil am Rhein (4. und 5. Juli), wo sie wieder zu den Favoritinnen zählt. Besonders herausragend waren ihre Ergebnisse über 60m-Hürden (10,01 Sek.) und im 75m-Sprint (10,45 Sek.). Im Blockwettkampf Sprint/Sprung erkämpfte sich Ruven Renz gegen starke Konkurrenz den dritten Platz (2590 Pkt.). Auch er qualifizierte sich damit für die „Badischen“. Renz erzielte dabei neue Bestleistungen über 80m-Hürden (12,09 Sek.) und im 100m-Sprint (12,37 Sek.). Mit Rückenproblemen startete Céline Okemu in den Blockwettkampf Sprint/Sprung der W14. Die Eppingerin musste den Wettkampf, nach 13,54 Sekunden im 100m-Lauf und guten 28,53m im Speerwurf,  abbrechen. Auch Ann-Lisa Weinröther hatte ihre Probleme mit den Hürden. Sie erzielte aber ordentliche 18,14m mit dem Speer. Im Blockwettkampf Sprint/Sprung der fünfzehnjährigen Mädchen kam Natalie Winterbauer auf den dritten Platz. Die Mehrkämpferin erzielte über 100m (13,42 Sek.) und im 80m-Hürdenlauf (13,48 Sek.) neue Bestleistungen. Auch mit dem Speer konnte sie überzeugen (32,43m) und hakte die Qualifikationsnorm des Badischen Leichtathletik Verband für den Blockwettkampf ab.  

Die Kreisblockmehrkämpfe in Sinsheim brachten den Eppinger Leichtathleten noch weitere Qualifikationsnormen. Nils Herrmann konnte im Weitsprung mit 5,34m die Qualifikationsnorm für die Badischen Meisterschaften der M15 erfüllen. Im Speerwurf hatte er mit dem Gegenwind zu kämpfen und kam leider nur auf 33,79m. Sein Mannschaftskamerad Ruven Renz sprang ebenfalls erstmals über die 5m-Marke (5,04m) und erzielte im Hochsprung starke 1,75m. Beide belegten die Plätze zwei und eins. Im Blockwettkampf Sprint der W13 konnte Janine Winterbauer auch erstmals über die 5m-Marke fliegen. 5,11m war die starke Ausbeute der Mehrkämpferin, die ohne Konkurrenz angetreten war. In der Altersklasse darüber kam Anna-Lisa Weinröther auf den zweiten Platz. Sie steigerte sich im Speerwurf auf 19,49m.

Ebenfalls Zweiter wurde Noah Becker in der Altersklasse M14. Er sprang dabei gute 1,40m hoch. Ein weiterer zweiter Platz ging an Lukas Martin. Der vor allem Diskuswurf (20,04m) und im Weitsprung (4,09m) der M13 gute Leistungen brachte. Im Block Wurf der M14 qualifizierte sich Jonas Wirth erneut für die Badischen Meisterschaften. Besonders gut zeigte er sich dabei im Kugelstoßen (9,89m), im Diskuswurf (27,44m) und im Weitsprung (4,71m). Durchaus Steigerungspotenzial hat Céline Okemu im Block Wurf der W14. Sie qualifizierte sich zwar sicher für die „Badischen“. Blieb aber in allen Disziplinen unter ihren Möglichkeiten. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften ist hier weiterhin das Ziel (2350 Punkte). Sicher qualifizierte sich auch Olivia Tzschach für die Badischen Blockmehrkampfmeisterschaften. Mit 2562 Punkten kratzte sie sogar an der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften in Lübeck (2575 Pkt.). Die Eppingerin war wieder einmal souverän im Weitsprung (5,43m) und konnte auch erstmals im Hürdensprint (12,99 Sek.) überzeugen. Das Highlight des Wettkampftages setzte dann Natalie Winterbauer, die sich im Blockwettkampf Wurf souverän für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren konnte. Starke Ergebnisse erzielte sie im Kugelstoßen (11,87m), im Diskuswurf (29,52m) und im Weitsprung (4,85m). Mit 2547 Punkten blieb sie deutlich über der Norm des DLV (2475 Pkt.) und kann sich den Termin im September schon einmal rot im Kalender anstreichen.

Silber und Bronze im Speerwurf

Bei den Badischen Winterwurfmeisterschaften in Wilferdingen holten die Leichtathletinnen des TV Eppingen zwei Medaillen und einen achten Platz im Speerwurf. Im Wettkampf der W14 konnte Céline Okemu den 500g-Speer trotz technischer Probleme auf 29,58m werfen. In der Endabrechnung belegte sie damit den dritten Platz und durfte sich über die Bronzemedaille freuen. Bei den 15-jährigen Mädchen konnte Larissa Probst die neue Bestleistung von 27,38m erzielen. Nach einer guten Serie von Würfen, belegte sie einen respektablen achten Platz. Ihre Mannschaftskameradin Natalie Winterbauer steigerte sich mit guten Versuchen von 31,69m auf die neue Bestweite von 34,59m. Mit dem letzten Wurf schob sie sich noch vom fünften Platz nach vorne und gewann die Silbermedaille. Der zweite Platz stellt zudem Winterbauers bestes Ergebnis bei badischen Meisterschaften dar.

Erstes Trainingslager der Eppinger Kinder-Leichtathleten

Mit Sack und Pack zogen vergangenen Freitagnachmittag 22 Schülerinnen und Schüler der Eppinger Leichtathletikabteilung ins Turnerheim des TV Eppingen ein. Dazu ein 6köpfiges Trainerteam, das für die Zehn bis Zwölfjährigen vor allem koordinative und schnelligkeitsorientierte leichtathletische Übungen vorbereitet hatte. Nicht nur die drei Trainingseinheiten standen in diesen 2,5 Tagen im Mittelpunkt, wichtig waren insbesondere die Teambildung und die Verbesserung des Gruppenzusammenhaltes. Im Gymnastikraum fand jeder schnell seinen Schlafplatz und im Wirtschaftsraum wurde am großen Tisch gemeinsam genüsslich gespeist, erzählt und gelacht. Bei der nächtlichen Waldwanderung hatte so mancher Respekt vor den vielen Schattenmonstern. Mit Knicklichtern an Handgelenken und Haarreifen wurde der Dunkelheit entgegengeleuchtet, die Mutigsten vorne weg. Am Samstag stand ein disziplinorientiertes Training in Kleingruppen auf dem Programm. Sich gegenseitig unterstützten und helfen und die eigenen Stärken entdecken war dabei sehr wichtig. Dabei blieb noch genügend Puste übrig um im Eppinger Wald rund ums Stadion die Ausdauer zu testen. Trotz anstrengender Trainingseinheiten blieben erstaunlich viele Energien übrig. die zum freien Spielen genutzt wurden. Auch an einem gemeinsamen Entspannungsprogramm hatten alle mit Begeisterung teilgenommen und daraus neue Kraft geschöpft. Am Samstagabend waren alle Eltern und alle jüngeren Kinderleichtathleten mit ihren Eltern zum Grillfest ins Turnerheim eingeladen. Kurzerhand war ein riesiges Familienfest im Gange. Nach einem leckeren Frühstück am Sonntagmorgen halfen alle zusammen, um die Räumlichkeiten im Turnerheim wieder aufzuräumen und zu putzen. Viele neue Freundschaften wurden während des Trainingslagers geschlossen, man ging tolerant und rücksichtsvoll miteinander um. Alles in allem eine gute Voraussetzung um auch im nächsten Jahr ein derartiges Trainingslager durchzuführen. Vielen Dank an das Küchenteam.

5 Badische Meistertitel und 6 Medaillen für den TV Eppingen

Céline Okemu und Olivia Tzschach mit dem Titel-Triple

Bei den Badischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der U20 und U16 in Mannheim gewannen die Sportler des TV Eppingen unter der Betreuung von Peter Bergdolt, Martin Löwer und Sonja Niedermeier insgesamt 11 Medaillen. Jeweils zwei Titel gingen an Olivia Tzschach und Céline Okemu, die zudem mit der 4x100m –Staffel in der U16 die Badische Meisterschaft gewannen.

Am ersten Tag der Wettkämpfe konnte Magdalena Polster im Dreisprung der weiblichen U20 überzeugen. Nach langwierigen Verletzungssorgen kam sie auf gute 11,33m und sicherte sich so die Silbermedaille. Trainer Peter Bergdolt sah im Wettkampf vor allem im Jump noch Reserven: „Der letzte Sprung ist in einer normalen Schulsporthalle schwer trainierbar, da hier auf Matten gesprungen wird. Hier liegen die Reserven für den Sommer.“ Ebenfalls einen guten Wettkampf machte Luca Becker. Der Dreispringer sprang 13,12m weit und lag damit bis zum letzten Versuch in Führung, ehe ihm Frederik Berg (TG Ötigheim) den Titel mit 13,26m noch wegschnappte. Am Ende gab es Silber für den Eppinger Becker.

Der zweite Tag der Meisterschaften begann mit einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten. Céline Okemu gewann in der W14 mit dem 5er-Sprung und dem Kugelstoßen (10,47m)  ihre ersten beiden Badischen Meisterschaften. Dabei stellte Okemu gleich zwei neue Bestleistungen auf. Zur gleichen Zeit gab es zwei weitere Medaillen im 5er-Sprung der W15. Olivia Tzschach (16,97m) und Natalie Winterbauer (15,14m) gewannen Silber und Bronze.

Im 60m-Sprint der W14 konnte Céline Okemu nach hartem Kampf in 8,39 Sekunden die Bronzemedaille gewinnen. Olivia Tzschach setzte sich in der Altersklasse W15 in einem spannenden 60m-Finale hauchdünn gegen ihre Dauerrivalin Julia Kußmann (TV Helmsheim) durch. In 7,92 Sekunden gewann Tzschach ihre erste Badische Meisterschaft im Sprintbereich.

Ihr erstes 300m-Rennen ging Natalie Winterbauer sehr couragiert an. Sie lief in 45,96 Sekunden auf den vierten Platz, und das obwohl sie nicht explizit dafür trainiert hatte.  Etwas enttäuscht war Nils Herrmann von seinem 7. Platz im Kugelstoßen der M15. Mit 11,27m blieb er 70cm hinter seiner Bestleistung (11,97m) zurück.

Im Weitsprung der W15 konnte Olivia Tzschach den vierten Titel des Tages für den TV Eppingen gewinnen. Bereits der erste Sprung (5,27m), der weit vor dem Brett abgesprungen war, hätte zum Titel gereicht. Die starke Julia Kußmann hatte deutliche Probleme mit ihrem Anlauf und kam so lediglich auf 5,25m. Im zweiten Versuch ließ Tzschach dann den Siegsprung folgen. Sie landete erst bei der neuen persönlichen Bestleistung von 5,55m und gewann so ihre zweite Goldmedaille des Tages.

Im Hochsprung der 15-Jährigen machte Ruven Renz dem Favoriten Devon Bender (MTG Mannheim) lange das Leben schwer und zwang ihn alle Höhen von 1,70m bis 1,82m in Angriff zu nehmen. Nachdem er mehrfach die Latte noch im dritten Versuch überqueren konnte, war nach 1,79m Schluss. Renz stellte damit eine neue persönliche Bestmarke auf und gewann Silber, während Bender mit hervorragenden 1,91m den Titel gewann.

Den Schlusspunkt unter eine überaus erfolgreiche Badische Meisterschaft für den TV Eppingen setzte die 4x100m-Staffel der weiblichen U16. Nach einem anstrengenden Wettkampftag lief das Eppinger Quartett mit Olivia Tzschach, Janine Winterbauer, Natalie Winterbauer und Céline Okemu in neuer Bestzeit von 52,39 Sekunden zur Badischen Meisterschaft.

Leichtathletik im Jahr 2014 -  Ein Rückblick

Das Leichtathletikjahr 2014 war, in vielerlei Hinsicht, das bisher erfolgreichste der Vereinsgeschichte. Nicht nur im Spitzenbereich, sondern auch in der Breite präsentierten sich die Sportler des Turnvereins prächtig und sammelten Medaille um Medaille.
Bereits im Januar starteten die Eppinger Leichtathleten mit einem Kracher in die Hallensaison. Am 18. Januar wurde Felix Mairhofer mit neuer Bestleistung von 15,17m Baden-Württembergischer Hallenmeister im Dreisprung und qualifizierte sich damit erstmals für eine DM der Männer.
Im Februar sammelten Magdalena Polster (11,08m) und Luca Becker (12,88m) bei den Badischen U18-Hallenmeisterschaften ebenfalls im Dreisprung Gold und Silber für den TVE. Einen weiteren zweiten Platz bei Badischen Hallenmeisterschaften konnte Ruven Renz (M14, 1,65m) im Hochsprung gewinnen. Daraufhin durfte er die Farben Badens beim Länderkampf in Mainz vertreten. Olivia Tzschach (W14)  deutete bereits in der Halle ihr großes Potenzial an, gewann im Hochsprung (1,50m) Bronze und im 5er-Sprunglauf (15,44m) Silber.
Bei den ebenfalls im Februar ausgetragenen Deutschen Hallenmeisterschaften übertraf Felix Mairhofer seine persönliche Bestleistung nochmals um starke 43cm. Mit 15,60m belegte er bei seiner ersten DM der Aktiven einen tollen siebten Platz.
Im März gewann Andrea Pottiez Bronze im Hochsprung der W50 bei der Senioren-WM in Budapest. Es war die erste Medaille der Seniorensportlerin bei einer Weltmeisterschaft.
Mit diesen Erfolgen im Gepäck, ging es für die Eppinger Leichtathleten in den Osterferien ins Trainingslager nach Riccione in Italien. Dort wurde bei herrlichem Wetter mit einer großen motivierten Gruppe an der Form für den Sommer gefeilt. Neben 14 Trainingseinheiten gab es auch Zeit für die Freizeitgestaltung. So ging ein Ausflug auf den Markt von Rimini und ein weiterer führte die Trainingsgruppe zur mittelalterlichen Festung von Gradara.
In die Sommersaison starteten die U14 und U16 Sportler im April und Mai mit Wettkämpfen in Königsbach und Sinsheim, wo auch die ersten Kreismeisterschaften errungen werden konnten. Ehe bei den Regiomeisterschaften in Mannheim auch die U18 und Aktiven ihren ersten Wettkampf bestritten. Dort konnte Magdalena Polster durch einen tollen Sprung auf die neue Bestleistung von 11,60m ihre erste Teilnahme an Deutschen Jugendmeisterschaften klar machen.
Am 17. Mai stand dann wiedermal alles im Zeichen des 18. Eppinger Sprungmeetings. 4 internationale Normen, 37 nationale Qualis, 11 deutschen Jahresbestleistungen und zwei Meetingrekorde waren das Ergebnis bei besten äußere Bedingungen. Mit übersprungenen 1,92 Meter empfahl sich zudem Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Stadtwerke Tübingen) für einen Start bei den Europameisterschaften in Zürich. Den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung sicherten 46 eingesetzte Helfer. Lokalmatador Felix Mairhofer sprang zum Saisonbeginn 15,23m und damit auf Platz 3 der Dreisprungkonkurrenz.
Beim Springermeeting in Wesel stellte der Eppinger Dreispringer im Juni seine Saisonbestleistung von 15,28m auf. Weiter sollte es auf Grund von Verletzungssorgen in diesem Jahr leider nicht gehen.
Für die U14 und U16 Athleten standen hingegen viele weitere Wettkämpfe auf dem Programm. Über Heidelberg und Sinsheim qualifizierten sich viele Sportlerinnen und Sportler für Badische, Baden-Württembergische oder Süddeutsche Meisterschaften. Die Mehrkämpferin Natalie Winterbauer vollbrachte dann bei den Badischen Meisterschaften im Blockwettkampf Wurf der W14 in Zell am Harmersbach eine tolle Leistung. Mit ihrem dritten Platz und den gesammelten 2359 Punkten qualifizierte sie sich für die Deutschen Meisterschaften in Mönchengladbach im Juli. Dort belegte sie den 25. Platz.
Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der M/W 14 in Nagold sprang Ruven Renz im Hochsprung mit 1,60m zu Platz 5. Seine Mannschaftskameradin Olivia Tzschach holte den größten Titel ihrer noch jungen Karriere. Mit 5,17m wurde sie Baden-Württembergische Meisterin im Weitsprung. Zudem gewann sie mit 16,01m die Silbermedaille im Fünfersprunglauf.
Bei den Badischen U14 Meisterschaften in Langensteinbach konnte Céline Okemu die Silbermedaille im Block Sprint/Sprung  der W13 gewinnen. Jonas Wirth kam hier auf einen respektablen 5. Platz im Block Wurf der M13. Das Highlight dieser Titelkämpfe war der Sieg von Janine Winterbauer im Block Lauf der W12. Sie wurde erstmals Badische Meisterin und stellte dabei gleich vier neue Bestleistungen auf.
Für die Badischen U16-Titelkämpfe in Schutterwald qualifizierten sich mit Jannik Lang, Nils Hermann und Larissa Probst drei weitere Athleten des TV Eppingen. Erneut hervorragend aufgelegt war Olivia Tzschach, die Badische Meisterin im 5er-Sprunglauf (16,25m) wurde und Silber im Weitsprung (5,25m) gewann. Einen Überraschungserfolg erzielte die 4x100m-Staffel der U16. Olivia Tzschach, Natalie Winterbauer, Anna-Lisa Weinröther und Céline Okemu gewannen völlig unerwartet Bronze (52,70 Sek.).
In Regensburg konnten Magdalena Polster und Luca Becker jeweils einen beachtlichen fünften Platz im Dreisprung der U18 erzielen. Eine beachtliche Leistung für eine Süddeutsche Meisterschaft.
Bei seinen ersten Deutschen Meisterschaften der Aktiven kam Felix Mairhofer in Ulm nach Anlaufproblemen und langer Verletzungspause nicht über den Vorkampf und Platz 10 hinaus. Einen versöhnlichen Saisonabschluss gab es dennoch: In Augsburg wurde er Süddeutscher U23-Meister.
Auch Magdalena Polster konnte nach immer wiederkehrenden Verletzungssorgen mit ihrem 11. Platz bei den Deutschen U18-Jugendmeisterschaften in Wattenscheid erhobenen Hauptes die Saison beenden.
Zum Saisonabschluss ging es im September für die U16-Sportler in Karlsruhe um die badische Mannschaftskrone. Die Mädchen lieferten dabei einen perfekten Wettkampf ab. Mit vielen Bestleistungen konnten Larissa Probst, Julia Boch, Anna-Lisa Weinröther, Céline Okemu, Natalie Winterbauer und Olivia Tzschach überraschend die Badische Meisterschaft gewinnen.
Sicherlich haben an diesen vielen Erfolgen auch die Trainer Peter Bergdolt, Sonja Niedermeier und Martin Löwer einen großen Anteil. In erster Linie waren sie aber dem großen Trainingsfleiß der Sportlerinnen und Sportler geschuldet, der für Höchstleistungen unabdingbar ist.
Dieser Fleiß sollte nicht abreißen, denn es heißt nicht umsonst: „Im Winter wird ein Leichtathlet gemacht.“
Auch im Kinderbereich ist der TV Eppingen gut aufgestellt. Die Sportler von Andrea Pottiez, Elke Cardoso und Co. gewannen im Jahr 2014 viele Medaillen auf Kreisebene und so ist man gut gewappnet für die kommenden Jahre.