Ottilienberglauf 2014

Rekorde und glückliche Bambini

Der 14. Ottilienberglauf ist Geschichte, aber was für Eine! Zwei Streckenrekorde und ein Bambiniteilnehmerrekord. Bei fast optimalem Laufwetter beteiligten sich über 400 Teilnehmer(Große und Kleine) auf verschiedenen Strecken. Die Meisten entschieden sich für den 5km Jedermannlauf, der vor allem von den Schülern bevorzugt wird. Hier gewinnt die teilnehmerstärkste, ins Ziel gelaufene Klasse einen attraktiven Geldpreis.

Zurück zu den Rekorden, Dustin Uhlig vom Tri-Team Heuchelberg unterbot auf der5km Strecke die 9 Jahre alte Bestzeit um 40 Sekunden und lief unter 17 Minuten auf 16:46,60 min. Fast gleichzeitig kam sein Pacemaker Holger Freudenberger ins Ziel. Für ihn war das nur ein Warmlaufen. Auch der Dritte, Teamkollege von Uhlig, Raphael Junghans, hätte mit seiner Zeit die letzten zwei Jahre den Lauf gewonnen. War zwar mit 18:37,90min. deutlich hinter den Siegern, aber trotzdem eine sehr gute Zeit. Die ersten drei Damen lagen innerhalb einer Minute, 23:58,30min. für Linda Klaiber(Dieffenbacher), 24:49,80min.Sophia Hagenbuch(Tri-Team Heuchelberg) und Lilly Grahm(RSV Sulzfeld) 24:52,15min.

Ja, das Tri-Tean Heuchelberg stellte mehrere Sieger, denn Julia Utz gewann die 10km der Frauen. Außerdem holten die Schwaigener Triathleten noch 5 Altersklassensiege! Mit 50:08min kam sie vor Claudia Protz(BVerfG-Runners) 50:36min. und Isabell Heugel(SVO Lauftreff100)52:45min. ins Ziel.

Hatte Holger Freudenberger sein Pulver schon im kurzen Lauf verschossen? Er schrammte nur 30 Sekunden an seinem eigenen Rekord vorbei. Bei 34:54min. blieb die Uhr stehen, ganz klar vor den beiden Triathleten Malte Plappert und Micha Mayer die gemeinsam in 37:19min. ins Ziel liefen.

Geradezu pulverisiert wurde die Bestzeit über die Halbmarathondistanz. Neun Minuten schneller als die alte Marke von 2010, und 10 Minuten schneller als der Zweite lief Jens Santruschek von Kinostar Bretten. Vom Team Polen mit 1:27,13 Stunden wurde Damian Olchowka Zweiter und Juba Tinsahli vom Gastgeber TV Eppingen in 1:32,37 Stunden Vierter.

Endlich auch einmal Erste über21,1 km wurde Maria Brockhausen-Halder. Oft ist sie in Eppingen schon gelaufen, aber noch nie die lange Strecke. Nach einer kurzen Schrecksekunde, es lag eine falsche Ergebnisliste vor, konnte Maria auf dem Stockerl auf die oberste Stufe steigen. In 1:47,23 Stunden gewann die Schwaigenerin vor Susanne Becker(Rhodt) in 1:50,09 Std und Bianka Burmistrak(TV Bretten Lauftreff) in 1:50,19 Std. Mit nur 40 Läufern insgesamt war dieser Lauf wieder sehr schwach besetzt, woran das liegt wissen die Organisatoren auch nicht. Waren in den Anfangsjahren auf der langen Strecke erheblich mehr Teilnehmer ins Ziel gekommen.

Freude hingegen machen nicht nur dem Orgateam die Kleinsten, die mit Spaß und ohne Druck ihre Stadionrunde absolvieren. Hier gilt nur ankommen, denn im Ziel gibt’s reichlich Geschenke und das muss sich rumgesprochen haben, denn noch nie waren soviel Kinder am Start. Im Mini-, wie auch im Maxilauf rannten jeweils 30 Bambinis, auch dies ist Rekord.

Preise bekamen auch die größte Schulklasse und das waren die Schüler des Hartmanni Gymnasium Eppingen eine Welt Nacht. Dieffenbacher-presses and more heimste die Preise für die teilnehmerstärkste Firmenmannschaft und auch Walkingmannschaft ein. Sowie das schnellste Firmenteam über 10km. Schnellstes Team über 10km waren die Jungs vom Tri-Team Heuchelberg.

Wie sagte Herberger einst, nach dem Spiel ist vor dem Spiel, und so sehen es auch die Macher des Ottilienberglaufes. Schon jetzt macht sich das Team um Willi Kimmel Gedanken über den nächsten Lauf, denn das ist dann der 15. Wieder ein kleines Jubiläum für den TV Eppingen.                                                                                                 (gez. Hena)

Frühlingszeit ist Laufzeit

Bildergalerien: