Leichtathletik

Eppinger Leichtathleten in Landes- und Bundeskader berufen

Positive Nachrichten gab es in den vergangenen Wochen für einige Jugend-Leichtathleten des TV Eppingen. Beim Talentsportfest in Mannheim konnten sich Lisett Düll, Eva Sperling, Lara Böhm und Paul Stumpf für die F-Kadersichtung des Landes Baden-Württemberg in Albstadt empfehlen. Sie gehörten jeweils zu den 10 besten Athletinnen und Athleten in Baden.  Zurück im Kader ist seit diesem Jahr Hochspringer Ruven Renz. Er gehört nun dem D-Kader Baden-Württembergs an. Renz empfahl sich dafür mit übersprungenen 1,92m und dem dritten Platz bei den Süddeutschen U18-Meisterschaften. Erneut Teil des D-Kaders ist Céline Okemu an. Die Dreispringerin sprang 2016 die U16-DM Norm.

Besonders stolz ist man in Eppingen auf die erstmalige Berufung von Olivia Tzschach in den C-Kader Dreisprung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Die Eppingerin absolvierte Mitte Oktober bereits den ersten dreitägigen Lehrgang in Saarbrücken unter der Leitung des ehemaligen Dreisprung-Weltmeisters und heutigen Jugend-Bundestrainers Charles Friedek. Tzschach wurde in diesem Jahr Süddeutsche Hallenmeisterin, Baden-Württembergische Meisterin und errang den vierten Platz der Deutschen U18-Meisterschaften.

 

Die leistungsstarke Trainingsgruppe des TV Eppingen wird von Peter Bergdolt und Martin Löwer betreut.

Grandiose Wurfleistungen zum Saisonabschluss

Wo die Saison für einige Eppinger Schüler-Leichtathleten begann, da endete sie auch in diesem Jahr - beim Werfertag in Eschelbronn. Mit 7,15m stieß Alisha Wolf die Drei-Kilogramm-Kugel zum zweiten Mal über die Siebenmeter-Marke und landete in der W13 auf dem hervorragenden dritten Platz. Auch mit den 18,00m im Diskuswerfen konnte sie sehr zufrieden die Saison beenden. Bei Clara Antritter war die Freude groß als sie das erste Mal im Kugelstoßen die Sechsmeter-Marke übertraf. Im Diskuswerfen der W13 musste sich Clara nur knapp geschlagen geben und kam mit 19,63m ihrer Bestleistung sehr nahe, mit der sie in den Top Ten der Badischen Bestenliste liegt. Erst vor Ort entschied sich Rico Cardoso zur Teilnahme im Kugelstoßen der M15. Er konnte seine Bestleistung um fast zwei Meter auf 10,91m steigern und gewann überlegen den Wettbewerb. Loris Cardoso startete in Eschelbronn nach langer Verletzungspause mit dem Vorsatz zum Jahresabschluss nochmals Bestleistungen zu bringen. Im Kugelstoßen der M12 kam er mit 7,43m seiner Bestleistung sehr nahe, verfehlte jedoch die erhofften acht Meter. Er landet damit unter den Top Sechs der Badischen Jahresbestenliste. Loris zeigte sechs sehr konstante Würfe mit dem 750g schweren Diskus. Alle sechs Würfe landeten über seiner bisherigen Bestleistung. Mit 25,08m steigerte er diese um fünf Meter. Damit führt Loris momentan die Badische Bestenliste mit großem Abstand an. Ende Oktober wird die Jahresstatistik des Leichtathletikverbandes veröffentlicht. Dann wird es offiziell wer die neue Badische Nummer Eins im Diskuswerfen der Altersklasse M12 ist.

Badens beste U14-Mannschaften kommen aus Eppingen

Es ist vollbracht. Lange erträumt und erhofft. Die weibliche und männliche U14-Mannschaft der Eppinger Kinderleichtathleten haben ihre Medaillenchancen beim Badischen Mannschaftsfinale gewahrt und sich Gold und Bronze erkämpft. Die weibliche U12-Mannschaft lag im Finale auf Platz sieben. Im Juli zeigten die drei Eppinger Mannschaften im Vorkampf deutliche Tendenzen in Richtung Top drei. Mitte August stand dann die Qualifikation fürs Finale endgültig fest. Die acht besten Mannschaften jeder Altersklasse aus Baden durften am 24./25. September zum Teamfinale nach Konstanz an den Bodensee reisen. Mit dabei drei Eppinger Mannschaften mit insgesamt 23 Athleten. Da der Wettkampf am frühen Sonntagmorgen begann, beschloss man kurzerhand am Vortag anzureisen. So startete am Samstagmorgen eine Reisegruppe von über 50 Athleten, Trainern, Eltern und Geschwistern in Richtung Konstanz. Bei herrlichem Wetter genoss man gemeinsame Aktivitäten auf und am Wasser. Die Highlights waren per Fähre von Konstanz nach Meersburg überzusetzen und das malerische Meersburg zu besichtigen. Zurück in Konstanz genoss man die traumhafte Ufer- und Hafenpromenade am Abend. Sechs Athleten reisten erst am Sonntagmorgen an. Sie mussten äußerst früh aus den Federn um um 9.00 Uhr in Konstanz zu sein. Doch alle schafften es pünktlich im herrlich gelegenen Bodenseestadion vor Ort sein. Die 60-Personen starke Eppinger Leichtathletik-Familie breitete sich auf der Tribüne aus, samt großem TV-Eppingen-Schild. Die Mannschaftsaufstellungen wurden verkündet. Pro Disziplin durften drei Athleten an den Start, dabei kamen immer zwei in die Wertung. Die U14-Mannschaften starteten mit den 75m-Läufen in den Wettkampf. Paul Stumpf unterbot als Einziger U14-Athlet aller Mannschaften die 10sek. über 75m und sammelte mit 9,96sek. wertvolle Punkte fürs Team. Zweitbester Eppinger war Nils Bauer mit 11,02 sek. Lara Böhm lief mit 10,39sek. die drittschnellste Zeit aller 48 Teilnehmerinnen. Clara Antritter kam als zweitschnellste Eppingerin mit 10,80sek. in die Wertung. Dann verkündeten die Stadion-Lautsprecher die nächste Sensation aus Eppinger Sicht. Lisett Düll war im Weitsprung fantastische fünf Meter gesprungen, so weit wie keine andere. Eva Sperling erzielte mit 4,86m die drittbeste Weite. Beide steigerten ihre Bestleistungen um 30cm und schoben das Team damit auf Platz eins nach zwei Disziplinen. Paul Stumpf landete im Weitsprung bei 5,11m und musste sich nur von einem Athleten geschlagen geben. Nummer zwei im Team war hier Jason Vylezik mit 4,44m. Auf der Zwischenergebnisliste standen die Jungs damit auf Platz drei. Die weibliche U12-Mannschaft musste durch kurzfristige Krankheit von Pauline Zipplies neuformiert werden und begann den Wettkampf im Weitsprung. Hier landete Sina Müller bei 4,13m und war damit beste Weitspringerin in der Wettkampfgruppe. Als zweitbeste Eppingerin kam Carina Wittmann mit 3,50m in die Wertung. Im 50m Lauf sprintete die 10jährige Sina Müller mit 7,82sek. die viertbeste Zeit aller U12-Schülerinnen. Kartin Pottiez kam mit 8,43sek. ins Ziel. Das Team nahm damit nach zwei Disziplinen Platz sechs ein. Einen neuen persönlichen und einen Tagesrekord warf Paul Stumpf mit 56m im Ballwurf. Kurioser Weise musste bei jedem seiner Würfe aus Sicherheitsgründen die gegenüberliegende Sprintbahn gesperrt werden. Moritz Maier warf mit 36,50m die zweitbeste Weite. Somit rutschte die Mannschaft auf den zweiten Platz vor. Eva Sperling baute mit 44,00m im Ballwurf weiter die Führung aus, Alisha Wolf holte mit 35,50m wertvolle Punkte dazu. Katrin Pottiez warf mit 29,00m im Schlagball die beste Weite im Eppinger U12-Team, gefolgt von Leonie Henrich mit 21,00m. Sichtlich nervös traten nun fünf Eppinger Staffeln an. Jeweils zwei weibliche und zwei männliche Eppinger 4x75m Staffeln gingen an den Start. Die erste weibliche U14-Staffel lief souverän als Erste ins Ziel. Auch die zweite weibliche U14-Staffel mit Alisha Wolf, Millicent Graf, Jana Mühling und Klara Henrich kam fehlerfrei mit guter Zeit über die Ziellinie. Bei den Jungs liefen die Wechsel nicht optimal, damit verloren Fabio Holzwarth, Nils Bauer, Jason Vylezik und Moritz Maier einige Punkte. Die zweite Staffel mit Leon Zimmermann, Loris Cardoso, Manuel Scaglione und Micha Bokelmann lief nahezu fehlerfrei. Die Eppinger U12-Staffel der Mädchen erkämpfte sich einen guten Mittelfeldplatz. Bereits vor der Siegerehrung konnte man den Sieg der Eppinger U14-Mädels erahnen, doch die Freude wurde noch unterdrückt. Bei den U14-Jungs war man sich ziemlich unsicher, hatten sie wirklich Platz zwei verloren, reicht es zumindest für Bronze? Völlig im Unklaren standen auch die U12-Mädels. Dann kam die Siegerehrung. Und die Freude kannte keine Grenzen, die mitgereiste Eppinger Fangemeinde machte sich lautstark bemerkbar. Der neue Badische Mannschaftsmeister der U14 weiblich war der TV Eppingen. Die männliche U14-Mannschaft belegte einen hervorragenden Bronzerang. Und die U12-Schülerinnen schoben sich nochmals um einen Rang nach vorne auf Platz sieben. Das Abschneiden in Konstanz bedeutet für die Eppinger Kinderleichtathletik der bisher größte sportliche Erfolg. Das Trainerteam mit Andrea Pottiez, Meike Kuhmann, Elke Cardoso, Sabine Hoppe, Larissa Probst, Justina Holzwarth, Rico Cardoso, Michaela Krusche und Bettina Godi geht nun verdient mit ihren Schützlingen ins Winterhalbjahr um sich auf die nächste Saison vorzubereiten. 

Zwei Deutsche Vizemeistertitel

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes am vergangenen Wochenende in Bruchsal haben die Kinderleichtathleten des TV Eppingen ein kleines Wunder vollbracht. Acht Athleten traten im Leichtathletischen Fünfkampf und im Einzel-Schleuderballwerfen an. Paul Stumpf reiste als Mitfavorit im Fünfkampf und im Schleuderballwerfen der Altersklasse M12/13 an. Mit großem Kampfgeist gelang es ihm im Fünfkampf den Deutschen Vizemeistertitel zu erringen. Im Schleuderballwerfen konnte er den 4. Platz erreichen. Auch Eva Sperling wurde im Vorfeld als Medaillenkandidatin bei der Weiblichen Jugend W12/13 gehandelt. Und auch ihr gelang der große Erfolg. Eine Deutsche Vizemeisterschaft im Schleuderballwerfen und ein vierter Platz im Fünfkampf. Bereits die Qualifikation zu den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften war für die Eppinger ein großer Erfolg, hierzu reiste im Juni eine große Delegation zu einem Qualifikationswettkampf in den Süd-Schwarzwald. Man wollte unbedingt bei den Deutschen Meisterschaften im nahegelegenen Bruchsal dabei sein und den Heimvorteil in Baden genießen. Paul startete in seiner Paradedisziplin – dem Kugelstoßen – in den Wettkampf. Er stellte mit 11,73m seine bisherige persönliche Bestleistung ein und deklassierte damit die Konkurrenz. Es folgten hervorragende 38,42m im Schleuderballwerfen und die Führung nach zwei Disziplinen. Bei starkem Dauerregen kam er im nachfolgenden 75m-Lauf mit 10,03sek. nahe an seine Bestleistung ran und war damit weiter auf Medaillenkurs. Die schwierigen Bedingungen durch den anhaltenden Regen machten im Weitsprung allen zu schaffen. Paul musste sich hier mit 4,83m begnügen und lag damit fast 60cm unter seiner Bestleistung. Etwas enttäuscht und nervös trat er im abschließenden 1000m-Lauf an. Unter wirklich harten Bedingungen konnte er ich im Mittelfeld behaupten und lief mit 3:30min eine neue Bestzeit. Aber es reichte zur Silbermedaille bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften. Am Tag zuvor wurde ihm im letzten Versuch die Bronzemedaille im Einzel-Schleuderballwerfen weggeschnappt und er landete mit 39,63m auf dem undankbaren vierten Platz. Eva Sperling fuhr mit der besten Quali-Weite im Einzel-Schleuderballwerfen nach Bruchsal und konnte sich am Ende über die Deutsche Vizemeisterschaft mit 33,92m freuen. Im Fünfkampf kam Eva im Kugelstoßen mit 8,85m nahe an ihre Bestleistung heran und sammelte damit viele wertvolle Punkte. Im Schleuderballwerfen lag sie mit 31,91m leider unter ihrer Bestweite vom Vortag. Beim nachfolgenden 75m Sprint durchbrach sie jedoch mit 10,92sek. zum ersten Mal die 11sek. Schallmauer. Trotz widrigem Wetter gelang ihr im Weitsprung ein großer Satz auf 4,48m. Die letzte und fünfte Disziplin – der 1000m-Lauf – war nun die entscheidende Disziplin. Eva blieb locker und konnte ihre bisherige Bestzeit auf 4:05min verbessern und wurde mit dem vierten Platz belohnt. Im gleichen Wettbewerb waren Lara Böhm als Sechste, Lisett Düll als Siebte und Alisha Wolf als 25. am Start. Im Einzel-Schleuderballwerfen der M12/13 erreichte Loris Cardoso den elften Platz. Moritz Maier und Jason Vylezik konnten sich im Fünfkampf der M12/13 über die Plätze 21 und 22 freuen. Der TV Eppingen war damit in den Leichtathletischen Mehrkämpfen der erfolgreichste Verein in Baden.

Nr. 1 in Baden

Bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften des Deutschen Turnerbundes am 17./18. September in Bruchsal traten acht 12/13jährige Nachwuchsathleten des TV Eppingen im Leichtathletischen Fünfkampf und im Einzel-Schleuderballwerfen an. Eine Deutsche Meisterschaft in unmittelbarer Nähe in der Region, ein einmaliges Erlebnis. Dafür nahmen im Juni alle einen langen Anfahrtsweg nach Südbaden in Kauf, um am einzigen Qualifikationswettkampf in Löffingen teilzunehmen. Mitte August stand dann fest, dass acht Eppinger dabei sein durften. Die sonst übliche Sommerpause wurde verkürzt. Bereits ab Ende August wurde wieder trainiert, trotz großer Hitze. Und der große Tag kam immer näher. Vier Trainer und viele Eltern begleiteten die achtköpfige Wettkampftruppe nach Bruchsal. Es herrschte große Anspannung und Nervosität, bei Groß und Klein. Waren die Eppinger doch mit einigen Medaillenchancen angereist. Die Wurfdisziplinen Kugel und Schleuderball standen bei der Weiblichen wie Männlichen Jugend am Anfang des Fünfkampfes. Lisett Düll warf mit 32,15m neue Bestleistung im Schleuderball. Alisha Wolf konterte mit 31,62m. Lara Böhm stieß die Kugel auf 7,62m. Moritz Maier und Jason Vylezik blieben im Schleuderball mit 27,05m und 26,55m, wie auch im Kugelstoßen nahezu gleichauf. Bereits nach der ersten Wurfdisziplin setzte Dauerregen ein. Alle Trainer und mitgereisten Familien waren im Einsatz um die Athleten so gut wie möglich trocken zuhalten. Unter dem anhaltenden Regen litt vor allem der Weitsprung. Hier blieben alle Eppinger mindestens 30cm unter ihren Möglichkeiten. Trotzdem gehörte Lisett mit 4,50m zu den Top drei. Im Sprint trotzen die Schülerinnen und Schüler dem Wetter. Hier kamen alle nahe an ihre Bestzeiten heran. Lara war mit 10,35sek. Tagesschnellste in ihrer Altersklasse. Zur fünften und letzten Disziplin – dem 1000m Lauf – wurde es trockener. Jason und Moritz konnten in dem äußerst starken Lauf mithalten und den Wettkampf völlig ausgepowert aber glücklich beenden. Alisha und Lisett liefen locker ihre Runden und fielen erschöpft ins Ziel. Lara zeigte mit 3:48,9min. eine großartige Laufleistung. Jetzt kam das große Warten auf die Siegerehrung, denn es gab keine Zwischenergebnisliste, alles war offen. Lara durfte sich über einen hervorragenden sechsten Platz im leichtathletischen Fünfkampf der W12/13 freuen. Knapp dahinter strahlte Lisett als Siebte bei der Siegerehrung. Alisha konnte sich auf einen tollen 25. Platz schieben. Moritz und Jason belegten als Jahrgangsjüngere im Fünfkampf der M12/13 die Plätze 21 und 22. Als Fünft- und Sechst- Beste des jüngeren Jahrgangs. Am Vortag waren Alisha Wolf und Loris Cardoso im Schleuderball Einzel am Start. Alisha durfte nach drei sehr guten Würfen als Sechste in den Endkampf ziehen. Die Bronze-Medaille war zum Greifen nahe. Im letzten Versuch konterte sie nochmals mit 32,74m, verfehlte den dritten Rang jedoch um lediglich 20cm. Natürlich kommt bei einem undankbaren vierten Platz bei den Deutschen Meisterschaften zunächst etwas Enttäuschung auf. Die große Euphorie kam aber gleich danach, denn für Alisha ist es der bisher größte Erfolg und die größte Überraschung aus Eppinger Sicht. Loris Cardoso trat als Jahrgangsjüngerer in einem großen Teilnehmerfeld im Einzel-Schleuderballwerfen der M12/13 an. Schon die Teilnahme war für ihn ein großartiger Erfolg, musste er durch einen Bruch und Bänderriss bis Mitte August pausieren und auf die Teilnahme im Fünfkampf verzichten. Mit allen drei Würfen übertraf er seine bisherige Bestleistung um fast drei Meter. Am Ende landete er mit 33,19m auf einem hervorragenden elften Platz. Unter den Zwöfjährigen wäre er Vierter geworden. Mit zweimal Silber durch Paul Stumpf und Eva Sperling, mit drei vierten Plätzen durch Paul Stumpf, Eva Sperling und Alisha Wolf, mit Platz sechs und sieben war der TV Eppingen in den Leichtathletischen Mehrkämpfen der erfolgreichste Verein in Baden. Dieses Wochenende wird den Athleten und mitgereisten Trainern und Familien lange in Erinnerung bleiben. Gänsehautfeeling pur. Danke an die mitgereiste große Leichtathletik-Familie.

Janine Winterbauer Deutsche Vizemeisterin im Siebenkampf

Bei den deutschen Jugend-Mehrkampfmeisterschaften in Heidenheim lieferte die für den TV Eppingen startende Janine Winterbauer eine starke Aufholjagd ab und gewann am Ende die Silbermedaille im Siebenkampf der W14. Die im Brettener Ortsteil Bauerbach wohnende Schülerin startete mit guten 11,96 Sekunden über 80m-Hürden in den ersten Tag. Danach stand ihre Wackeldisziplin, der Speerwurf, auf dem Programm. Nach zwei ungültigen Versuchen musste nun ein Sicherheitswurf her. Mit 23,77m verlor sie an Boden auf das restliche Feld und fand sich auf Platz 9 wieder. Im darauf folgenden Weitsprung, eine ihrer Stärken, wollte Winterbauer nun wieder Punkte gut machen. Mit 5,15m gelang ihr das jedoch nur ansatzweise. Wechselnde Winde machten es der Eppinger Athletin schwer das Brett zu treffen und so blieb sie deutlich unter ihrer Bestleistung (5,65m) und rückte lediglich zwei Plätze nach vorne auf Rang 7.  Mit guten 13,07 Sekunden über 100m, und damit nur eine Hundertstel über ihrer persönlichen Bestleistung, machte Janine Winterbauer am Ende des ersten Tages nochmals eine Platzierung gut. Bereits in der ersten Disziplin des zweiten Wettkampftages startete Winterbauer die Aufholjagd und damit den Angriff auf die Medaillen. Mit starken 1,61m im Hochsprung schob sie sich auf den vierten Rang nach vorne. Im darauf folgenden Kugelstoßen zeigte sie mit 10,29m eine Top-Weite und arbeitete sich vor auf den zweiten Platz. Die Entscheidung im Kampf um den deutschen Meistertitel zwischen den ersten drei Athletinnen: Pauline Hillebrand (ART Düsseldorf), Janine Winterbauer (TV Eppingen) und Hannah Bittorf (1. LAV Rostock)  fiel erst im abschließenden 800m-Lauf.  Winterbauer lief mit 2:29,87 nahe an ihre offizielle Wettkampfbestleistung von den badischen Meisterschaften in Schutterwald heran, konnte jedoch die starke 800m-Läuferin Hannah Bittorf (2:22,51 Min.) nicht mehr abfangen. Da die nach 6 Disziplinen führende Pauline Hillebrand über 800m einbrach, wurde Janine Winterbauer nach einer starken Aufholjagd mit 3725 Punkten Deutsche Vizemeisterin.

Spitzenposition auf Kreisebene behauptet

Alljährlich beenden die Kreismehrkampfmeisterschaften die Sommersaison der U12-Kinderleichtathleten. Eine kleine Truppe aus zwölf Eppinger Nachwuchs-Leichtathleten bestätigte mit sieben Mal Gold, einmal Silber und einmal Bronze die Führungsposition im Sportkreis Sinsheim. In der Altersklasse M10 siegte Eliano Hoppe im Vierkampf dank einer starken Leistung im Ballwurf mit 36,50m. Rafael Godi belegte mit guter Sprintzeit den Silberrang. Im Vierkampf der 11jährigen Schüler siegte Fabio Holzwarth und blieb damit auf Kreisebene weiter ungeschlagen. Mit 7,86sek. lief er eine fantastische Zeit im 50m Lauf. Neue Kreismeisterin im Dreikampf der 11jährigen Mädchen wurde Katrin Pottiez. Im Weitsprung sammelte sie mit 3,58m die meisten Punkte. Ganz oben auf dem Siegertreppchen stand Pauline Zipplies im Vierkampf der W11. Mit 3,90m kam sie nahe an ihre Bestleistung im Weitsprung heran und steuerte mit über 200 Punkten Vorsprung deutlich dem Sieg entgegen. Leonie Krusche erkämpfte sich im Vierkampf mit guter Ballwurfleistung die Bronzemedaille. In einem neuen Kinderleichtathletik-Wettbewerb der Altersklasse U10 musste jeder Mannschaftsteilnehmer zweimal einen 30m Sprint absolvieren, eine dreiminütige Weitsprungstaffel bestehen und einen 1kg-Vollball beidarmig Stoßen. Für den TV Eppingen starteten Niklas Maier, Lasse Maier, Lea Auderer, Aileen Godi, Fiona Krusche und Luc Holzwarth als Mannschaft und holten sich den Kreismeistertitel. Der TV Eppingen beteiligte sich mit einer Mannschaft am Biathlon-Staffelwettbewerb der Acht- und Neunjährigen. Eine gemischte Staffel aus vier Teilnehmern musste eine Stadionrunde samt Wurfstation bewältigen. Es liefen Niklas Maier, Lasse Maier, Lea Auderer und Aileen Godi mit klarem Vorsprung zum Kreismeistertitel. In der Altersklasse U12 männlich siegten Rafael Godi, Eliano Hoppe und Luc Holzwarth mit überragender Zeit in der 3 x 800m-Staffel. 

Wir sind Kreismeister

Unglaubliche 46 Kreismeistertitel gingen bei den Titelkämpfen des Leichtathletikkreises an den gastgebenden TV Eppingen. Die 42köpfige Eppinger Truppe zeigte großartige Leistungen im heimischen Stadion und sammelte 46 Gold-, 27 Silber- und 16 Bronzemedaillen. Damit waren die Eppinger Leichtathleten absoluter Spitzenreiter im Sportkreis Sinsheim. Erfolgreichste Eppinger Athleten mit jeweils fünf Kreismeistertitel waren Sina Müller W10 (50m Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf, Staffel) Jason Vylezik M12 (60m Hürden, Weitsprung, Hochsprung, Diskus und Staffel), Lara Böhm W13 (75m Lauf, Weitsprung, Hochsprung, Speer und Staffel) und Paul Stumpf M13 (75m Lauf, 60m Hürden, Weitsprung, Kugelstoßen, Ballwurf). Sina Müller landete in neuer Bestleistung im Weitsprung bei ausgezeichneten 4,12m. Auch Jason Vylezik konnte sich im Weitsprung mit 4,62m über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Lara Böhm schraubte ihre Bestleistung im Hochsprung auf hochklassige 1,49m. Mit 11,74m im Kugelstoßen führt Paul Stumpf die aktuelle Badische Bestenliste an. Fabio Holzwarth konnte vier Siege (im 50m Lauf, Weitsprung, Ballwurf und in der Staffel) in der Altersklasse M11 auf sein Konto verbuchen und zeigte mit 4,40m im Weitsprung eine hochkarätige Leistung. Drei Titel gingen an Eliano Hoppe M10, Pauline Zipplies W11, Eva Sperling W13 und Ruven Renz MJU18. Zweifache Kreismeister dürfen sich Luc Holzwarth M8, Moritz Maier M12, Manuel Scaglione M13 und Clara Antritter W13 nennen. Einen Einzelsieg bei den diesjährigen Kreismeisterschaften konnten Loris Cardoso, Joline Goll, Emilia Wittmer, Anna-Lisa Weinröther, Céline Okemu, Olivia Tzschach und Andrea Pottiez erringen. Zum Staffelsieg in der U10 männlich liefen in der 4x50m Staffel Luc Holzwarth, Niklas Maier, Lasse Maier und Ben Adolf. Auch in der 4x50m Staffel der U 12 weiblich ging der Sieg für Sina Müller, Pauline Zipplies, Katrin Pottiez und Leonie Krusche nach Eppingen. Mit klarem Vorsprung lief die 4x75m Staffel der U14 männlich Fabio Holzwarth, Jason Vylezik, Moritz Maier und Manuel Scaglione zum Sieg. Deutlich vorn lag auch die Eppinger 4x75m Staffelmannschaft der U14 weiblich mit Lara Böhm, Lisett Düll, Clara Antritter und Maja Freiboth. An den Dreikämpfen der Acht- und Neunjährigen haben Luc Holzwarth, Musa Brim, Lasse Maier, Niklas Maier, Hendrik Weiß, Kevin Seela, Elia Katzer, Laurens Mairhofer, Nils Hafner, Ben Adolf, Vinzent Oppolzer, Lea Auderer, Stacy Schlegel, Aileen Godi, Fiona Krusche, Johanna und Sina Bokelmann teilgenommen. In den Wettkämpfen der Schüler- und Jugendklassen waren aus Eppingen Micha Bokelmann, Lukas Martin, Jannik Lang und Alisha Wolf vertreten.

Medaille knapp verpasst

Trainer  Martin Löwer und Olivia Tzschach
Trainer Martin Löwer und Olivia Tzschach

Olivia Tzschach bei Deutschen Jugendmeisterschaften auf Rang 4

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach konnte Olivia Tzschach ihre gute Form dieser Saison unter Beweis stellen. Die Dreispringerin des TV Eppingen kam in einem sehr spannenden Wettkampf auf den vierten Rang. Mit 12,05m stieg sie hervorragend in den Wettkampf ein und setzte sich zunächst an die Spitze des Feldes, ehe die Top-Favoritin und Fünfte der U18-Europameisterschaften Mara Häusler aus Rostock mit 12,42m ihre Favoritenstellung untermauerte. Die von Trainer Martin Löwer im Grenzlandstadion betreute Tzschach ließ daraufhin zwei knapp übertretene Versuche folgen, die erneut deutlich über die 12m-Marke hinausgingen. In Durchgang vier kam sie nochmals auf 12,02m und in einem technisch unsauberen fünften Versuch auf 11,95m.  Nach dem fünften Durchgang lag sie immer noch auf dem zweiten Platz und die Medaille war zum Greifen nahe, ehe die Konkurrentinnen Imke Daalmann aus Münster (12,14m) und Alisa Semenova aus Dresden (12,07m) zum Angriff übergingen. Der Eppingerin blieb nun noch ein Versuch um zu kontern. Ein sehr schneller, druckvoller Anlauf und ein weiter Sprung – leider ungültig. So blieb es für Tzschach, trotz toller Leistung, bei dem undankbaren vierten Platz. Obwohl am Ende gemischte Gefühle zurückblieben, überwog die Erkenntnis „alles gegeben“ zu haben.  Am zweiten Wettkampftag lief Tzschach als Zugabe die 100m in neuer Bestzeit von 12,37 Sekunden. Eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison geht damit für Olivia Tzschach zu Ende, in der sie Baden-Württembergische Meisterin im Dreisprung und Süddeutsche Hallenmeisterin im Weitsprung wurde. Für die zweite Athletin des TV Eppingen endeten die Meisterschaften in Mönchengladbach enttäuschend. Die von einer Fußverletzung geplagte Natalie Winterbauer kam sowohl im Kugelstoßen (12,95m) als auch im Diskuswurf (31,62m) nicht an ihre Saisonbestleistungen heran und belegte die Plätze 15 und 18.

Felix Mairhofer Fünfter bei Deutschen Meisterschaften

Nach seinem siebten Titel bei den süddeutschen Meisterschaften Mitte Juli, startete Felix Mairhofer am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften der U-23 Altersklasse in Bochum-Wattenscheid.
Leider brach bereits nach seinem ersten Versuch auf 14,52m die alte Verletzung im Sprunggelenk wieder auf. Dennoch konnte sich der ehrgeizige Dreispringer im Vorkampf auf 14,69m steigern, was zwischenzeitlich Rang Fünf bedeutete.
Aufgrund schwieriger Windverhältnisse traf Mairhofer weder im vierten Versuch (Übertritt) noch im darauf folgenden Versuch den Absprungbalken und ging somit auf Position sechs liegend in den letzten Versuch. Doch weder die Windlotterie noch seine Verletzung stoppten Mairhofer, der sich im sechsten und zugleich letzten Durchgang auf 14,74m verbesserte. Diese Weite sicherte ihm nun endgültig den fünften Platz im Endklassement. 
Bei seinen zwölften Deutschen Meisterschaften war dies für den Eppinger bereits seine sechste Top-5-Platzierung bei fünf weiteren Top-10-Platzierungen.

 

Die Deutschen Meisterschaften waren zugleich Mairhofers letzter Wettkampf 2016, denn ab September beginnt wieder die Vorbereitung auf die kommende Saison 2017.

Drittbeste Mannschaft in Baden

Wieder stand ein aufregender Tag für die Eppinger Schülerleichtathleten bevor, die Badischen Meisterschaften im Vierkampf. Und nur einen Katzensprung entfernt in Bruchsal-Helmsheim. Sechs U14-Athleten des TV Eppingen reisten an, drei weitere hatten sich qualifiziert, mussten jedoch aufgrund anderer Verpflichtungen auf einen Start verzichten. Zum Vierkampf gehört neben einem 75m Sprint, Weitsprung und Ballwurf, auch der Hochsprung. Eben dieser verhalf Clara Antritter in der Altersklasse W13 zu einem beachtlichen Erfolg. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 1,36m im Hochsprung landete sie in einem großen Teilnehmerfeld auf Platz 26. Einen Platz davor, den 25. Rang, erkämpfte sich Alisha Wolf. Mit neuer Bestleistung im Ballwurf von 39,50m konnte sie wertvolle Punkte sammeln. Dazu trug auch die erneut eingestellte Bestleistung von 1,32m im Hochsprung bei. Auf einem tollen Mittelfeldplatz fand sich Eva Sperling wieder. Ihre Ballwurfleistung konnte sie auf beeindruckende 44,50m steigern und den Weitsprung auf 4,40m ausbauen. Am Ende konnte sich Eva auf dem 17. Platz behaupten. Lara Böhm schob sich während des Wettkampfes Disziplin für Disziplin in der Platzierung weiter nach vorne. Mit 4,74m im Weitsprung legte sie eine herausragende Leistung vor. In einem nervenraubenden Hochsprungfinale konnte sie erneut ihre Bestleistung von 1,44m überqueren und scheiterte nur hauchdünn an 1,48m. Damit blieb ihr, wie auch schon bei den Badischen Blockmeisterschaften, eine Medaille verwehrt. Doch die Freude war auch über den undankbaren vierten Platz sehr groß. Bei den zwölfjährigen Schülern waren Moritz Maier und Jason Vylezik im Vierkampf am Start. Moritz musste leider nach der 2. Disziplin verletzungsbedingt aufgeben. Ein bitteres Schicksal, war er doch hochmotiviert angetreten. Jason glänzte vor allem im Weitsprung mit 4,47m und übersprungenen 1,32m im Hochsprung. In einem großen Teilnehmerfeld konnte Jason einen achtbaren 17. Platz erreichen. Bei der Siegerehrung wartete auf die Eppinger eine Überraschung. In der Mannschaftswertung durften unsere Schülerinnen U14 eine Bronzemedaille mit nach Hause nehmen. Die Eppinger Mädchen mussten sich in der Mannschaftswertung nur von zwei großen Vereinen geschlagen geben, der MTG Mannheim und der LG Region Karlsruhe. Eine wahrhaftig großartige Leistung, als drittbestes Team in Baden zurückzukehren. 

Erfolgreiche Süddeutsche Meisterschaften für den TV Eppingen, Mairhofer Meister

Am vergangenen Wochenende fanden in Sankt Wendel (Saarland) die Süddeutschen Meisterschaften in der Altersklasse der U-23 und U-16 statt. Vom TV Eppingen konnten sich erfreulicherweise vier Athleten qualifizieren.

Für Anna-Lisa Weinröther war dies der erste Auftritt auf Süddeutscher Ebene. Sie ging im Dreisprung der Klasse W15 mit einer guten Vorleistung  von 10,28m an den Start. Leider konnte Weinröther diese Weite im Wettkampf nicht ganz abrufen. Mit passablen 9,60m schied Sie nach den ersten drei Versuchen aus.

Besser verlief der Wettkampf für Celine Okemu, die ebenfalls im Dreisprung der 15-jährigen antrat. Mit Ihrem dritten Versuch auf eine Weite von 10,37m erreichte Sie als Siebtplazierte den Endkampf der besten Acht und durfte somit drei weitere Versuche springen. Dort konnte Okemu Ihre Tagesbestweite noch einmal verbessern und steigerte sich auf 10,62m, was einen sehr guten sechsten Rang  bedeutete.

Somit konnten beide Nachwuchsdreispringerinnen bei ihren ersten „Süddeutschen“ weitere Meisterschaftserfahrung sammeln um bei kommenden Titelkämpfen mit etwas mehr Gelassenheit an den Start gehen zu können.

Ebenfalls für den TV Eppingen am Start war Janine Winterbauer. Im Weitsprung  der Altersklasse W14 steigerte Sie Ihre persönliche Bestleistung auf 5,65m und sprang damit auf einen starken dritten  Platz. Über die 100m Sprintdistanz kam Winterbauer im Vorlauf nahe an Ihre Bestleistung von 11,88s heran. Im anschließenden Finale verpasste Sie als Vierte jedoch denkbar knapp die Medaillenränge und musste sich mit 11,97s und Rang Vier zufrieden geben.

Bereits zum siebten Mal konnte sich Felix Mairhofer den Titel bei den Süddeutschen Meisterschaften sichern.

 

Nach überstandenem Muskelbündelriss im Oberschenkel setzte Titelverteidiger Mairhofer aufgrund von anhaltenden Problemen im Sprunggelenk auf seinen ersten Versuch. Obwohl er am Absprungbalken knapp 20cm verschenkte, konnte er dennoch die 15-Meter Marke überspringen. Mit Rücksicht auf die Deutschen Meisterschaften, welche am kommenden Wochenende in Bochum stattfinden und um weiteren Verletzungen vorzubeugen, sollte dies der einzige Versuch des Eppingers bleiben. Im Endklassement distanzierte Mairhofer mit seinen 15,05m aus jenem ersten Durchgang den Zweitplazierten dennoch um über einen halben Meter und darf sich nun erneut Süddeutscher Meister nennen.

Mairhofer, Tzschach und Winterbauer gewinnen Badische Meisterschaft

Bei den von Regen und Wind geprägten  Badischen Meisterschaften in Walldorf gewannen die Athleten des TV Eppingen 7 Medaillen.

 

 

Im Hochsprung wurde Jannik Lang mit übersprungenen 1,70m Fünfter. Ruven Renz belegte mit 1,80m den dritten Rang. Lang wurde zudem mit 5,73m Achter im Weitsprung. Im Diskuswurf holte Natalie Winterbauer mit 39,22m die Silbermedaille. Im Kugelstoßen wurde sie mit 13,65m erstmals Badische Meisterin in einer Einzeldisziplin. Gleich drei Titel gewann Olivia Tzschach. Die Eppingerin siegte im Dreisprung (11,84m), im Weitsprung (5,59m) und mit neuer Bestzeit von 12,38 Sekunden im 100m-Sprint. Mit ihren 11,84m im Dreisprung wurde sie zudem Dritte in der U18-Konkurrenz des DLV. Nun kann sie sich in dieser Disziplin Hoffnung auf eine vordere Platzierung bei den Deutschen U18-Meisterschaften am letzten Juli Wochenende machen. Am zweiten Wettkampftag feierte Felix Mairhofer nach einem Muskelbündelriss ein erfolgreiches Wettkampf-Comeback.  Mairhofer siegte im Dreisprung der Männer. Mit seiner im ersten Versuch erzielten Siegesweite von 14,79m machte er zudem die Qualifikation für die Deutschen U23 Meisterschaften perfekt. Zufrieden war der ehrgeizige Athlet jedoch nur mit dem Titel und weniger mit der Weite. Christian Kächele nahm ein zweiter Athlet des TV Eppingen an den Meisterschaften der Aktiven teil. Mit 6,07 m verpasste er den Endkampf im Weitsprung nur knapp und wurde Neunter. Stark wechselnde Winde machten ein besseres Ergebnis zunichte.

Bronze bei Deutschen Seniorenmeisterschaften für Andrea Pottiez

 

Bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften am Wochenende in Leinefelde/Thüringen konnte sich Andrea Pottiez nach längerer Wettkampfpause wegen einer Fußverletzung wieder in die Deutsche Spitze hocharbeiten. Da alle Top Hochspringerinnen der Altersklasse W55

am Start waren, konnte nur die Tagesform und etwas Glück über die Medaillenplätze entscheiden.

Im Laufe des Wettbewerbes zeigte sich, dass die gesetzten vier hier fast gleichwertige Leistung aufzeigten. Bei 1,41 Metern standen dann die Medaillen fest, aber noch nicht welche Farbe. Bei 1,44 Metern war bei Andrea nur eine Hand im Wege und so konnte sie sich am Ende über

 

Bronze, den gelungenen Wiederanschluss und über den neuen badischen Rekord freuen. 

Pokal für beste Mannschaft

Sage und schreibe neun Pokale gewannen die Eppinger Kinderleichtathleten beim diesjährigen Sinsheim-Cup. Als Krönung gab es noch den Pokal für die beste Mannschaft. Eine unglaubliche Ausbeute, die die 44köpfige Truppe des Eppinger Leichtathletiknachwuchses bei den zwei Abendsportfesten errungen hat. Den Vorjahres-Pokalsieg wiederholen konnten die Brüder Luc und Fabio Holzwarth in den Altersklassen M8 und M11. Niklas Maier durfte bei der M9 einen Pokal entgegennehmen. Bei den 10jährigen Schülern wurde Eliano Hoppe Pokalsieger. Johanna Bokelmann wurde in der Altersklasse W9 mit einem Pokal ausgezeichnet. Die meisten Punkte sammelte Sina Müller bei den 10jährigen Mädchen und gewann überlegen einen Pokal. Pauline Zipplies heißt die Pokalsiegerin in der W11. Pokal Nummer Acht ging an Lara Böhm in der W13. Beim zweiten Abendsportfest siegte Musa Brim mit großen Vorsprung im Dreikampf der M7. Er kam jedoch nicht in die Pokalwertung, da beim ersten Wettkampf weniger als drei Kinder in seiner Altersklasse dabei waren. Den 800m-Lauf der U8 gewann Laurens Mairhofer. Luc Holzwarth lief den 800m-Lauf in der U10 in neuer Bestzeit. Auch der Sieg in der U12 ging nach Eppingen. Eliano Hoppe gewann hier die 800m. Den Sieg in der vierten männlichen Altersklasse U14 konnte Paul Stumpf feiern. Lisett Düll war bei den U14-Schülerinnen im 800m-Lauf nicht zu schlagen. Ebenso Joline Goll im 800m-Lauf bei der Weiblichen Jugend U16. Platz eins hieß es für Jason Vylezik im 75m-Lauf der M12, ebenso wie Paul Stumpf, der in der M13 den 75m-Lauf in 10,22 sek. gewann. Lara Böhm wurde Siegerin im 75m-Lauf bei der Weiblichen Jugend U14. Über eine neue Bestleistung und den Sieg im Hochsprung mit 1,30m konnte sich Nils Bauer bei den 12jährigen Schülern freuen. Platz eins mit 4,54m konnte Lara Böhm im Weitsprung erreichen. Im Diskuswurf standen die Eppinger mehrmals auf dem obersten Treppchen. Alisha Wolf mit 19,20m, Micha Bokelmann mit 17,35m und Paul Stumpf mit 27,15m heißen die Sieger hier in ihren jeweiligen Altersklassen. Auch die Eppinger Staffeln waren erfolgreich. Bei den männlichen Kindern U12 siegten Niklas Maier, Lasse Maier, Ben Adolf und Luc Holzwarth. Klar zum Sieg liefen in der 4x75m Staffel U14 männlich Fabio Holzwarth, Nils Bauer, Jason Vylezik und Paul Stumpf. Im erfolgreichen Eppinger Team waren am Start Celine Stadler, Viola Haueisen, Leonie Krusche, Sina Bokelmann, Antonia Ebert, Franziska Ebert, Fiona Krusche, Stacy Schlegel, Aileen Godi, Alexander Dikhaut, Hendrik Weiß, Nils Hafner, Kevin Seela, Rafael Godi, Leon Zimmermann, Clara Antritter, Maja Freiboth, Millicent Graf, Kayah-Maria Genz, Jana Mühling, Klara Henrich und Jule Sitzler. Die Erfolgsgeschichte geht weiter. 

Janine Winterbauer mit Titelhattrick

Bei den Badischen U16 Leichtathletikmeisterschaften in Ettlingen gewannen die Athleten des TV Eppingen fünf Medaillen und erzielten einige weitere gute Platzierungen. Platz 4 und 5 im Dreisprung der W15 gingen an Céline Okemu (10,62m) und Anna-Lisa Weinröther. Besonders bei Weinröther war der Jubel groß, bedeuteten ihre 9,77m doch die Qualifikationsnorm für die Süddeutschen Meisterschaften. Okemu hingegen hatte sich im Vorfeld etwas mehr ausgerechnet. Dafür konnte sie Bronze im Kugelstoßen der W15 gewinnen (11,16m). Bei seinem ersten Auftritt bei badischen Titelkämpfen konnte Noah Becker den zweiten Platz im Dreisprung der M15 erringen. Er erzielte in Ettlingen mit 11,03m einen neue persönliche Bestleistung. Die herausragende Athletin der Meisterschaften war Janine Winterbauer. Sie gewann gleich drei Badische Meistertitel. Die vielseitige Athletin gewann sowohl den Weitsprung (5,37m), die 100m (13,08sec) als auch in der starken neuen Bestzeit von 11,88 Sek. den 80m-Hürden Sprint ihrer Altersklasse W14. Erst vor kurzem war sie knapp am Badischen Siebenkampfrekord ihrer Altersklasse vorbeigeschrammt.

 

Eppinger Schüler-Leichtathleten - höher, weiter, schneller

Ein Wettkampf jagd den anderen. Jedes Wochenende gibt es Bestleistungen. Die Eppinger Schüler-Leichtathleten steuern auf ihr erfolgreichstes Jahr zu. Mit viermal Gold, einmal Silber und fünfmal Bronze konnten sich die 12-14jährigen Eppinger Athleten bei den diesjährigen Kreismehrkampfmeisterschaften in Sinsheim erfolgreich an die Spitze setzen.

 

Im Vierkampf der 12jährigen Schüler war Jason Vylezik nicht zu schlagen. Dank neuer Bestleistung von 1,36m im Hochsprung holte er sich überlegen den Kreismeistertitel. Er qualifizierte sich damit für die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften. Mit deutlichen Leistungssteigerungen und einem guten ersten Hochsprungwettbewerb landete Nils Bauer auf dem dritten Rang. Moritz Maier glänzte mit neuer Bestleistung von 36,50m im Ballwurf und erreichte den vierten Platz. Mit der gleichen Weite im Ballwurf und ebenfalls persönlicher Bestleistung schaffte es Loris Cardoso auf den fünften Rang. Platz Sechs und neue Bestleistung im Ballwurf hieß es am Ende für Micha Bokelmann. Eine Klasse für sich war wieder einmal Paul Stumpf im Vierkampf der M13. Ein erneuter Fünfmeter-Weitsprung und ein Ballwurf nahe der 50m-Marke verhalfen ihm überlegen zum Kreismeistertitel und zur Quali für die Badischen. Im Dreikampf der M14 musste Lukas Martin nach überragenden 46,50m im Ballwurf drei ungültige Versuche im Weitsprung akzeptieren. Katrin Pottiez startete im Dreikampf der W12 und belegte erfolgreich den Bronze-Rang. Lara Böhm sprang erneut 1,44m im Hochsprung und kratzte auch im Weitsprung mit 4,77m wieder an ihrer Bestleistung. Lara siegte deutlich im Vierkampf der Altersklasse W13 und empfahl sich mit 216 Überpunkten für die Badischen Mehrkampf-Meisterschaften. Mit konstanten Leistungen durfte sich Lisett Düll über den Vizetitel freuen und sicherte sich das vierte Ticket zur Landesmeisterschaft. Eva Sperling erreichte ebenfalls die Norm für die Badischen Meisterschaften. Herausragend ihre 43,50m im Ballwurf. Große Freude herrschte bei Alisha Wolf im Hochsprung als sie 1,32m übersprang und letztendlich Platz vier belegte. Die gleiche Höhe floppte auch Clara Antritter und sicherte sich damit den fünften Rang. Über den sechsten Platz konnte sich Klara Henrich freuen. Eine Bronze-Medaille durfte Maja Freiboth im Dreikampf der W13 mit nach Hause nehmen. Jana Mühling platzierte sich knapp dahinter auf Rang vier. Joline Goll trat im Dreikampf der W14 an und schob sich auf Platz Fünf. Im Vierkampf der W14 stand Emilia Wittmer ganz oben auf dem Treppchen und konnte sich über eine Goldmedaille freuen. Der Bronzerang im Fünfkampf der männlichen Jugend U18 ging an Yannik Lang, der mit 5,85m im Weitsprung eine starke Leistung zeigte.

Eppinger Leichtathletik Schüler/innen überaus erfolgreich in Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft des Deutschen Turnerbundes

Am vergangenen Samstag fand in Löffingen eine Zusatzqualifikation für die im September in Bruchsal stattfindenden Deutschen Meisterschaften des DTB statt.

Neun Leichtathleten und Athletinnen des TV Eppingen traten motiviert die Reise nach Südbaden an. Alle starteten im Leichtathletik-Fünfkampf mit 75m Sprint, Weitsprung,

Kugelstoßen, Schleuderball und 1000-Meter Lauf.

Mit erheblichem Vorsprung gewann Paul Stumpf in seiner Altersklasse M12-13 den Mehrkampf mit 45,30 Punkten und überbot die DM-Quali von 37,00 Punkten sehr deutlich.

Dabei stellte er wieder vier neue Bestleistungen auf. Hervorzuheben seine 9,94 sec. über 75 Meter, 11,44 Meter im Kugelstoßen und 37,48 Meter im Schleuderballwerfen (A-Norm Schleuderball-Einzel). Seine Vereinskameraden Moritz Maier und Jason Vylezik erzielten 33,20 bzw. 33,79 Punkte, was die Quali-B bedeutete. Beide konnten sich in ihren Leistungen ebenfalls steigern, und lagen ganz eng an der Schleuderball B-Norm von 30 Metern.

Bei den Schülerinnen W12-13 Jahre gingen sechs Mädchen an den Start. Eva Sperling, Lara Böhm und Lisett Düll belegten in ihrem Mehrkampf die Plätze 1-3 und meisterten ebenso souverän die DM Quali. Eva erzielte 45,25 Punkte vor Lara mit 44,62 und Lisett

mit 43,84 Punkten. Die geforderte A-Norm lag hier bei 43,00 Punkten. Evas beste Disziplin war der Schleuderball mit 36,96 Metern (A-Norm Schleuderball-Einzel)  und das Kugelstoßen mit 8,09 Meter. Lara dominierte mit ihren 10.35 sec. über 75 Meter und im Weitsprung mit 4,65 Meter. Sie gewann auch das 1000-Meter-Rennen in  3:55 Minuten vor Lisett mit 4:02 Minuten. Lisett sprang 4,55 Meter weit und schleuderteden Ball auf knapp 30 Meter. Alisha Wolf schaffte im Fünfkampf mit ihren 40,525 Punkten die B-Norm und hat damit berechtigte Chancen auf eine Teilnahme in Bruchsal. Auch im Schleuderballwerfen erreichte sie mit 31,11 Metern die B-Norm deutlich. Clara Antritter verbesserte ihre 75-Meter-Zeit auf 10.92 sec. und ihre Weitsprung-Bestleistung auf 4,19 Meter. Klara Henrich gelang ebenfalls ein guter 75-Meter-Lauf und im abschließenden 1000-Meter-Rennen zeigte sie während des Laufes und im couragierten Schlusspurt ihre Läuferqualitäten.

Freuen dürfen sich die Qualifizierten zusätzlich auf die Deutschen Meisterschaften des DTB im Rahmen des Deutschen Turnfestes im nächsten Jahr an Pfingsten in Berlin. Denn diese Quali bedeutet auch die Teilnahme in Berlin, da zuvor aufgrund des

frühen Termins keine weiteren Qualifikationen mehr stattfinden.

Also, herzlichen Glückwunsch unseren Schülerleichtathleten!

 

 

Silber, Bronze und zweimal Platz vier in Baden

 Neun Eppinger Schüler-Leichtathleten der U14 hatten sich für die Badischen Meisterschaften im Block-Fünfkampf qualifiziert, eine Rekordteilnehmeranzahl. Eine große Delegation aus Eltern und Trainern begleitete die Athleten in den Südschwarzwald nach Schutterwald. Zum zweiten Mal - nach dem Badischen Mannschaftsfinale im letzten Herbst – hatten sie die Gelegenheit an einer großen Meisterschaft teilzunehmen. Die Nervosität und Anspannung war groß, hatte man sich doch einiges vorgenommen. Als Mitfavorit angereist konnte Paul Stumpf seiner Rolle gerecht werden. Von Anfang an lag er auf Position zwei im Block Wurf der M13. Herausragend dabei seine 11,34m im Kugelstoßen und die 5,08m im Weitsprung. Hoch verdient konnte Paul die Badische Vizemeisterschaft im Fünfkampf Block Wurf erringen. Eva Sperling startete im Block Wurf der W13 und arbeitete sich von Disziplin zu Disziplin weiter nach vorne. Dabei halfen ihr vor allem ihre 4,41m im Weitsprung und 11,30sek. über 60m Hürden. Am Ende lag sie mit 2108 Punkten auf dem Bronzerang, nur 4 Punkte mehr hätten die Silbermedaille bedeutet, eine bittere Entscheidung. Loris Cardoso übernahm nach zwei herausragenden Leistungen im Kugelstoßen mit 7,91m und mit 11,14sek. über 60m Hürden völlig überraschend von Anfang an die Führung im Fünfkampf Block Wurf der M12. Auch nach dem Diskuswerfen und dem Weitsprung stand er noch ganz oben auf der Zwischenergebnisliste. Dann kam die letzte entscheidende Disziplin -der 75m Sprint. Hier musste er sich leicht geschlagen geben und rutschte unglücklich auf den vierten Platz ab. Sechs Punkte fehlten zur Bronzemedaille, Zwölf Punkte zur Silber- und nur 24 Punkte zur Goldmedaille, ein Wimpernschlag im Sprint. Das war die engste Titel-Entscheidung an diesem Tag, doch leider fehlte ihm das Quäntchen Glück für eine Medaille. Das gleiche Schicksal musste auch Lara Böhm im Block Sprint W13 erleiden. Sie rollte das Feld von hinten auf und arbeitete sich Platz für Platz nach jeder Disziplin nach vorne. Mit 4,76m im Weitsprung und 1,44m im Hochsprung punktete sie deutlich. Am Ende war es auch bei ihr der undankbare vierte Platz. Nur drei Punkte mehr hätten den dritten Rang bedeutet und die Silbermedaille war nur sieben Punkte entfernt, welch große Enttäuschung nach diesem harten Kampf. Mit tollen 4,65m im Weitsprung und neuer Bestleistung im Hochsprung mit 1,44m brachte Lisett Düll im gleichen Wettbewerb eine starke Leistung und konnte sich am Ende auf Platz elf in einem großen Starterfeld von 29 Teilnehmerinnen behaupten. Clara Antritter sammelte im 75m Sprint und im Weitsprung die meisten Punkte und schob sich dadurch im Block Wurf W13 unter 17 Starterinnen auf einen hervorragenden zehnten Platz. Im gleichen Wettbewerb startete Alisha Wolf und konnte sich dank ihrer starken Wurfleistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen einen tollen 12. Platz erkämpfen. Jason Vylezik war im Fünfkampf Block Sprint der M12 am Start und sprang im Hochsprung mit 1,32m eine neue Bestleistung.  Damit konnte er sich auf den beachtlichen elften Platz unter 23 Teilnehmern schieben. Große Freude herrschte im Hochsprung bei Moritz Maier als er neue Bestleistung über 1,36m sprang. Am Ende konnte er sich über Platz 17 im Block Sprint M12 freuen. Die Eppinger Schüler-Leichtathleten haben mit einmal Silber, einmal Bronze und zwei vierten Plätzen bei den Badischen Meisterschaften in Schutterwald einen starken Eindruck hinterlassen. Der TV Eppingen war einer der sechs erfolgreichsten Vereine der U14-Wettbewerbe dieser Meisterschaft. 

Viele Podestplätze

32 Athleten, sechsmal Gold, sechsmal Silber und dreimal Bronze in zwölf Wettbewerben. Das war die Ausbeute der sieben bis vierzehnjährigen Eppinger Kinder-Leichtathleten bei den Gau-Mehrkampfmeisterschaften in Sulzfeld. Kein anderer Verein stand mehr auf dem Siegertreppchen. Im Dreikampf waren ein 50m Lauf, Weitsprung und Ballwurf zu bewältigen, der Vierkampf bestand aus 75m Lauf, Weitsprung, Kugelstoßen und Schleuderball. In der Altersklasse Weiblich 8/9 Jahre erkämpfte sich Sophia Henrich mit 16,75 Punkten den vierten Platz. Johanna und Sina Bokelmann landeten im Dreikampf auf den Plätzen fünf und sechs. Lea Auderer folgte auf dem 8. Rang. Wacker schlugen sich die beiden Jüngsten, Fiona Krusche und Aileen Godi und kamen auf den zwölften und dreizehnten Rang. Mit großem Vorsprung und neuen Bestleistungen siegte Luc Holzwarth im Dreikampf der M8/9. Newcomer Alexander Dickhaut schaffte es auf Platz zwei. Hendrik Weiß, Kevin Seela und Nils Hafner folgten auf den Rängen fünf, sieben und acht. Eine Klasse für sich war Sina Müller bei den 10/11jährigen Schülerinnen im Dreikampf. Als Jahrgangsjüngere war sie in 7,76sek. Tagesschnellste über die 50m und klar vorne in dieser Riege. Auch die Zweiplatzierte Pauline Zipplies zeigte nur Bestleistungen und hatte auf die nachfolgenden fast 3 Punkte Vorsprung. Im guten Mittelfeld landete Leonie Henrich. Viola Haueisen und Celine Stadler belegten die Ränge 15 und 16. Nur Eppinger standen im Dreikampf der M10/11 auf dem Siegerpodest. Wie zu erwarten war Fabio Holzwarth mit großem Abstand ganz oben. Mit großer Lücke zu Platz vier, kämpften sich Eliano Hoppe und Rafeal Godi auf den Silber- und Bronzerang. Deutlich vorne lagen auch Lisett Düll und Alisha Wolf im Vierkampf bei der weiblichen Jugend W12/13. Zum Sieg trugen bei Lisett vor allem die 4,86m im Weitsprung bei. Alisha sammelte dank ihrem fantastischen Schleuderball viele weitere Punkte. Jana Mühlung und Jule Sitzler absolvierten mit Bravour ihren ersten Vierkampf und belegten die Plätze sechs und acht. Einen packenden Lauf lieferte sich Lara Böhm über 1000m und holte sich dadurch wie erhofft den Sieg im Fünfkampf der W12/13. Mit der zweitbesten 1000m-Zeit konnte Klara Henrich wertvolle Punkte für ihren 4. Rang im Fünfkampf sammeln. Keine Chance gab es im Vierkampf der M12/13 die Eppinger von den Podestplätzen zu verdrängen. Die herausragende Leistung aus Eppinger Sicht lieferte an diesem Tag Paul Stumpf im Vierkampf. Mit 11,79m im Kugelstoßen zeigte er eine Ausnahmeleistung und siegte mit 10 Punkten Vorsprung. Loris Cardoso stand auf dem Silbertreppchen und glänzte mit neuen Bestleistungen in Kugel und Schleuderball. Platz drei ging an Jason Vylezik, hervorstechend hier sein Weitsprung über 4,43m. Nils Bauer landete in seinem ersten Wettkampf auf dem vierten Rang. Micha Bokelmann folgte auf Platz sieben. Überraschend Silber gab es für Emilia Wittmer im Vierkampf der weiblichen Jugend W14/15. Mit 8,03m im Kugelstoßen konnte sie viele Punkte sammeln. Joline Goll lief 4:05 min. über 1000m und konnte im Endergebnis im Fünfkampf der W14/15 den dritten Rang erreichen.

Erste Hürden genommen

Mit achtmal Gold, zweimal Silber und dreimal Bronze bestätigten die Eppinger Schüler-Leichtathleten bei den Kreis-Blockmeisterschaften in Sinsheim ihre Topposition im Sportkreis Sinsheim. Der Hürdensprint, der 75m Lauf und der Weitsprung gehören zu den drei Standard-Disziplinen im Blockwettkampf. Ergänzen kann man diesen Fünfkampf durch die Kombination aus Hochsprung und Speerwerfen (Block Sprint), Ballwurf und 800m Lauf (Block Lauf) oder Kugelstoßen und Diskuswerfen (Block Wurf). Bei den Schülerinnen W14 belegte Joline Goll beim Blockwettkampf Lauf den dritten Platz und zeigte großen Kampfgeist im abschließenden 2000m Lauf. In der gleichen Altersklasse startete Emilia Wittmer im Block Sprint und überraschte mit einer Goldmedaille und einer guten Hürdenzeit. Den Kreismeistertitel im Block Wurf der W13 holte sich Alisha Wolf. Sie zeigte ihr Wurftalent und sammelte im Kugelstoßen und Diskuswerfen die meisten Punkte. Mit Bestleistungen in allen fünf Disziplinen und über 200 Punkten Vorsprung gewann Lara Böhm den Block Sprint der Schülerinnen W13. Die Silbermedaille holte sich hier Lisett Düll mit 2206 Punkten und konstant sehr guten Leistungen. Eva Sperling belegte im gleichen Wettbewerb mit 2002 Punkten den 3. Rang. Den vierten Platz mit 1554 Punkten konnte Kayah-Maria Genz einnehmen. Trotz Sturz im Hürdensprint setzte Clara Antritter den Wettkampf fort und landete auf dem fünften Gesamtrang. Im Blockwettkampf Wurf der Altersklasse M13 war Paul Stumpf eine Klasse für sich. Mit 10,69 m im Kugelstoßen und weiteren Bestleistungen sammelte er insgesamt 2375 Punkte und damit die Goldmedaille. Mit guten Ergebnissen in allen fünf Disziplinen wurde Manuel Scaglione Kreismeister im Block Sprint der 13jährigen Schüler. Die ersten Hürdensprints und Speerwürfe absolvierten Jason Vylezik und Moritz Maier mit Bravour. Jason landete mit 1832 Punkten auf dem obersten Podestplatz im Block Sprint der M12. Moritz folgte ihm mit 1734 Punkten auf dem zweiten Rang. Starke Leistungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen verhalfen Loris Cardoso zum Kreismeistertitel im Block Wurf der M12 mit 1725 Punkten. Mit deutlichem Vorsprung und sehr guter Sprintzeit gewann Fabio Holzwarth den Block Lauf der 12jähringen Jungen mit 1679 Punkten, Leon Zimmermann belegte den dritten Platz. Die Qualinorm für die Badischen Blockmeisterschaften am 5. Juni in Schutterwald wurde gleich von sieben Eppinger Schülerinnen und Schüler unterboten. Alsiha Wolf, Lara Böhm, Lisett Düll, Paul Stumpf, Jason Vylezik, Moritz Maier und Loris Cardoso sind startberechtigt für die Badischen Meisterschaften. In einem zweiten Quali-Wettkampf holten sich Eva Sperling und Clara Antritter ebenfalls die Norm. Somit reisen neun Eppinger Athleten zu den U14-Blockmeisterschaften. Ein Novum.

Olivia Tzschach gewinnt Baden-Württembergische Meisterschaft

Foto: Christian Hilgenhaus

Bei den Baden-Württembergischen U18-Meisterschaften in Langensteinbach konnten die Leichtathleten des TV Eppingen drei Medaillen und weitere gute Platzierungen feiern. In einem spannenden Wettbewerb konnte Olivia Tzschach den Baden-Württembergischen Meistertitel im Dreisprung der U18 gewinnen. Die Eppingerin steigerte sich von Versuch zu Versuch und konterte im letzten Durchgang den Angriff der Konkurrenz. Mit der Siegesweite von 11,75m gewann sie ihren ersten BaWü-Titel im Dreisprung. Am Tag zuvor konnte die sprungstarke Tzschach zudem die Bronzemedaille im Weitsprung gewinnen. Auf Grund von Anlaufproblemen blieb sie hier mit 5,54m jedoch etwas hinter ihrem eigenen Anspruch zurück. „Ich ärgere mich schon etwas, denn wenn mal ein Sprung passen würde, dann würde es wesentlich weiter gehen.“, meinte die von Peter Bergdolt und Martin Löwer trainierte Athletin.  Am Ende von Tag zwei war der Ärger vom Vortag jedoch schnell vergessen und nach der Siegerehrung blieb sogar noch Zeit für ein Interview mit dem Stadionsprecher.

Hochspringer Ruven Renz gewann die dritte Medaille für den TV Eppingen. Mit übersprungenen 1,86m holte er Bronze im Sonotronic Sportpark.  Es war seine erste Medaille bei Baden-Württembergischen Meisterschaften. Im vergangenen Jahr hatte Renz noch Schwierigkeiten 1,80m zu überwinden. In diesem Jahr springt er konstant über diese Höhe und steigerte sich bereits zu Beginn der Saison auf 1,92m.

Das gute Eppinger Gesamtergebnis rundete Natalie Winterbauer ab. Sie verzeichnete bei den Landesmeisterschaften eine neue Bestleistung im Kugelstoßen. Mit 14,05m bestätigte sie die Qualiweite für die „Deutschen“. In einem hochklassigen Wettkampf wurde sie Vierte. Im Diskuswurf belegte sie Rang fünf.

Janine Winterbauer verfehlt Badischen Rekord knapp

Bei den Badischen Mehrkampfmeisterschaften der U16 in Schutterwald gewann Janine Winterbauer vom TV Eppingen die Goldmedaille im Siebenkampf der W14. Dabei zeigte die von Peter Bergdolt und Martin Löwer trainierte Athletin herausragende Leistungen für diese Altersklasse und verfehlte den Badischen Rekord nur um 10 Punkte.  Bereits in der ersten Disziplin, dem 100m-Lauf, ließ sie sich nicht von Regen und Gegenwind aufhalten und lief in 13,06 Sekunden eine neue Bestzeit. An Tag 1 folgten Bestleistungen im Weitsprung (5,49m) und im Hochsprung (1,64m). Nur mäßige 9,97m im Kugelstoßen trübten das Ergebnis etwas. Damit ging es auf Rekordkurs in Tag 2. Den begann Winterbauer mit Bestzeit über 80m-Hürden (12,21sec). Im Speerwurf kam dann der Rückschlag.Mit 24,83m blieb die TVE-Athletin um fast 5m unter ihrer Bestleistung. Für den Badischen Rekord mussten nun über 800m 2:27,4 Minuten her. Winterbauer versuchte alles und lief in 2:28,38min eine neue Bestzeit. Am Ende fehlten mit 3768 Punkten nur 10 Punkte auf den Rekord. Dennoch eine Glanzleistung des Nachwuchstalents vom TVE. Bereits bei ihrem ersten Siebenkampf in Mingolsheim hatte die Eppingerin den Richtwert für die Deutschen U16-Meisterschaften deutlich übertroffen und kann nun Ende August in Heidenheim einen neuen Anlauf auf den Rekord und eine Topplatzierung nehmen.

 

 

Diskus Bronze für Natalie Winterbauer

Bei den baden-württembergischen Meisterschaft der U20 in Stuttgart konnte Natalie Winterbauer vom TV Eppingen die Bronzemedaille im Diskuswurf gewinnen. Dabei warf sie den Diskus auf die neue Bestweite von 40,46m. Die TVE-Athletin zeigte eine gute Serie mit Würfen auf 39,32m, 40,46m und 40,45m.  Für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Mönchengladbach hatte sich Winterbauer sowohl im Diskuswurf (39,61m), als auch im Kugelstoßen (14,01m) bereits bei Wettkämpfen in Metzingen und Bad Boll qualifiziert. Deshalb konnte sie in Stuttgart befreit und ohne Druck an den Start gehen, was sicherlich auch zu dieser Leistung beitrug.

 

 

Einstieg in die Sommersaison geglückt – Olivia Tzschach für Deutsche Jugendmeisterschaften qualifiziert

 

 

Bei Wettkämpfen in Königsbach-Stein und Eppelheim stiegen die Jugendleichtathleten des TV Eppingen mit guten Ergebnissen in die Sommersaison ein. Die Bahneröffnung in Königsbach-Stein bot die erste Möglichkeit sich für die badischen Meisterschaften zu qualifizieren. Im Dreisprung der W15 taten das mit Anna-Lisa Weinröther und Céline Okemu auch gleich zwei Athletinnen. Weinröther kam auf 9,48m und Okemu auf genau 10,00m. Bei sechs Grad und Nieselregen erzielten Noah Becker (M15, 4,95m) und Jannik Lang (MJU18, 5,84m) persönliche Bestleistungen im Weitsprung. Völlig andere Temperaturen boten die Regio-Meisterschaften in Eppelheim. Dort konnte das kleine Eppinger Team vier Meisterschaften gewinnen. Céline Okemu erzielte mit 11,11m eine neue Bestleistung und gewann das Kugelstoßen der W15. Olivia Tzschach gewann gleich drei Wettkämpfe: den Weitsprung, den Dreisprung und den 100m-Sprint der WJU18. Dabei konnte die Eppingerin mit 12,48sec über 100m und 11,69m im Dreisprung gleich zwei Normen für die Deutschen Jugendmeisterschaften in Mönchengladbach erfüllen.

Drei Zentimeter fehlen noch

Am Pfingstwochenende erzielten die Leichtathleten des TV Eppingen bei Wettkämpfen in Heidelberg und Brixen (ITA) hervorragende Leistungen. Bei kühlen Temperaturen in Heidelberg sprang Christian Kächele im Weitsprung der Männer 6,50m weit und wurde in einem hochklassigen Feld Zehnter. Er deutete dabei Potential für Sprünge auf 6,80m an. Im Kugelstoßen der W15 erzielte Céline Okemu die neue persönliche Bestleistung von 11,38m. Damit ist sie sicher für die Süddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Auch im Dreisprung konnte sie windunterstützt über ihre persönliche Bestweite hinaus auf 10,49m springen. Knapp an der Norm für die badischen Meisterschaften heran kam Anna-Lisa Weinröther im Speerwruf. Sie erzielte hier die Saisonbestweite von 26,14m. Mit starken 5,42m konnte Janine Winterbauer den Weitsprung der W14 für sich entscheiden. Damit ist sie Favoritin auf die Badische Meisterschaft. Jannik Lang erfüllte in der männlichen Jugend U18 die Qualinorm für die Badischen Meisterschaften im Hochsprung. Mit der persönlichen Bestleistung von 1,72m musste er sich nur seinem Vereinskamerad Ruven Renz geschlagen geben. Der Eppinger übersprang in seinem ersten Saisonwettkampf mit 1,92m eine neue Besthöhe. Jetzt fehlen ihm lediglich 3cm zur Qualifikationsnorm (1,95m) für die Deutschen Jugendmeisterschaften. Die sollen beim Sprungmeeting (Do, 26.05.) im heimischen Eppingen noch hinzukommen. Bei völlig anderen Temperaturen ging Olivia Tzschach beim Brixia-Meeting in Südtirol an den Start. Beim Ländervergleichskampf durfte die Eppingerin die Farben Baden-Württembergs im Weitsprung und mit der 4x100m-Staffel vertreten. Das gelang der Weitspringerin bei über 20 Grad hervorragend. In einem engen Wettkampf erzielte sie mit 5,72m eine neue persönliche Bestweite und wurde Vierte. Der dritte Versuch, knapp übertreten, ging sogar in Richtung 6m-Marke. Tzschach fehlen jetzt auch nur noch 3cm zur Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften (5,75m). Die fehlenden cm sollen bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim (28.05.) zusätzlich auf das Konto kommen. Mit der Staffel Baden-Württembergs wurde sie zudem in einer tollen Zeit Dritte.

 

Neue Erfahrungen beim Werfertag

Nur einen Tag nach dem Sinsheim-Cup fuhr eine kleine Truppe zum Werfertag nach Eschelbronn, um erste Erfahrungen im Kugelstoßen und Diskuswerfen zu sammeln. Trotz Dauerregen beim Kugelstoßen zeigten die Eppinger Schülerleichtathleten neue Bestleistungen. Loris Cardoso siegte bei den 12jährigen Jungen mit 7,18m. Alisha Wolf setzte sich in der Altersklasse W13 mit 6,55m an die Spitze. Jule Sitzler, Jana Mühling und Millicent Graf folgten auf den Plätzen 3, 4 und 5 im Kugelstoßen. Der Sieg in der männlichen Jugend M15 ging mit 9,11m klar an Rico Cardoso. Koordinativ anspruchsvoller war dagegen das Diskuswerfen. Loris Cardoso zeigte hier erneut sein Wurftalent und siegte mit 17,21m. Alisha Wolf verpasste mit 16,42m knapp den Sieg in der W13, vor Millicent Graf mit 16,21m und Jule Sitzler mit 15,04m. Den zweiten Sieg des Tages sicherte sich Rico Cardoso im Diskuswerfen.

Eppinger Kinder-Leichtathleten unschlagbar

Beim ersten Abendsportfest im Rahmen des diesjährigen Sinsheim-Cups war eine 42köpfige Truppe des Eppinger Leichtathletiknachwuchses am Start und sammelte 63 Podestplätze in den Disziplinen Ballwurf, Speerwurf, 800m Lauf und Staffel. Damit waren die Eppinger Kinderleichtathleten die erfolgreichste Mannschaft an diesem Abend. Einige der Jüngsten feierten Wettkampfpremiere und die U14 Weiblich und Männlich starteten zum ersten Mal beim Speerwurf. Der Sieg im Ballwurf ging in der jeweiligen Altersklasse an Fiona Krusche, Sophia Henrich, Johanna Bokelmann, Sina Müller, Pauline Zipplies, Eva Sperling, Musa Brim, Luc Holzwarth, Eliano Hoppe, Fabio Holzwarth und Lukas Martin. Im Speerwurf standen Lara Böhm und Jason Vylezik ganz oben auf dem Podest. Im 800m Lauf liefen Fiona Krusche, Sophia Henrich, Sina Bokelmann, Sina Müller, Leonie Krusche, Lara Böhm, Musa Brim, Luc Holzwarth, Niklas Maier und Eliano Hoppe als Erste durchs Ziel.

Auch die Eppinger Staffeln waren eine Klasse für sich. In der Altersklasse U12 weiblich gewannen Katrin Pottiez, Sina Müller, Pauline Zipplies und Leonie Krusche die 4x50m Staffel. Bei den männlichen Kindern U12 siegten Niklas Maier, Rafael Godi, Eliano Hoppe und Luc Holzwarth. Klar zum Sieg liefen in der 4x75m Staffel U14 weiblich Clara Antritter, Lara Böhm, Lisett Düll und Alisha Wolf. Den Staffelsieg in der Altersklasse U14 männlich holten Fabio Holzwarth, Loris Cardoso, Jason Vylezik und Moritz Maier ebenfalls nach Eppingen. Im erfolgreichen Eppinger Team waren am Start Lea Auderer, Micha Bokelmann, Rico Cardoso, Alexander Dikhaut, Antonia Ebert, Franziska Ebert, Kayah-Maria Genz, Joline Goll, Millicent Graf, Nils Hafner, Viola Haueisen, Klara Henrich, Lasse Maier, Laurens Mairhofer, Jana Mühling, Kevin Seela, Eva Sperling, Hendrik Weiß und Emilia Wittmer

Beim zweiten Abendsportfest am 17. Juni können die Besten in jeder Altersklasse einen Pokal gewinnen. Die Chancen der Eppinger Schülerinnen und Schüler stehen dabei nicht schlecht.

Trainingslager der Eppinger Kinder-Leichtathleten

Mit Sack und Pack zogen vergangenen Freitagnachmittag 30 Schülerinnen und Schüler der Eppinger Leichtathletikabteilung ins Turnerheim des TV Eppingen ein. Dazu ein 7köpfiges Trainerteam, das für die Zehn bis Dreizehnjährigen vor allem koordinative und schnelligkeitsorientierte leichtathletische Übungen vorbereitet hatte. Nicht nur die vier Trainingseinheiten standen in diesen 2,5 Tagen im Mittelpunkt, wichtig waren insbesondere die Teambildung und die Verbesserung des Gruppenzusammenhaltes. Im Gymnastikraum fand jeder schnell seinen Schlafplatz und im Wirtschaftsraum wurde am großen Tisch gemeinsam genüsslich gespeist, erzählt und gelacht. Bei der nächtlichen Fackelwanderung hatte so mancher Respekt vor den vielen Schattenmonstern. Die Fackeln leuchteten der Dunkelheit entgegen, die Mutigsten vorne weg. Am Samstag stand ein disziplinorientiertes Training in Kleingruppen auf dem Programm. Sich gegenseitig unterstützten und helfen und die eigenen Stärken entdecken war dabei sehr wichtig. Dabei blieb noch genügend Puste übrig um im Eppinger Wald rund ums Stadion die Ausdauer zu testen. Trotz anstrengender Trainingseinheiten blieben erstaunlich viele Energien übrig. die zum freien Spielen genutzt wurden. Am Samstagabend waren alle Eltern und alle jüngeren Kinderleichtathleten mit ihren Eltern zum Grillfest ins Turnerheim eingeladen. Kurzerhand war ein riesiges Familienfest im Gange. Nach einem leckeren Frühstück am Sonntagmorgen halfen alle zusammen, um die Räumlichkeiten im Turnerheim wieder aufzuräumen und zu putzen und die letzte Trainingseinheit anzutreten. Viele neue Freundschaften wurden während des Trainingslagers geschlossen, man ging tolerant und rücksichtsvoll miteinander um. Alles in allem eine gute Voraussetzung um auch im nächsten Jahr ein derartiges Trainingslager durchzuführen. Vielen Dank an das Küchenteam.

Sporthilfe Unterland unterstützt Leichtathleten des TV Eppingen

Beim Fest des Sports 2016 im Intersport Messezentrum red-blue in Heilbronn wurden traditionell die besten Sportler der Region Heilbronn und des Unterlandes geehrt und mit entsprechender finanzieller Unterstützung für das neue Jahr ausgestattet. Zum bunten Rahmenprogramm vor 500 Gästen zählten einige musikalische und sportliche Aufführungen. Ehrengast war die deutsche Sportlerin des Jahres: Kugelstoßweltmeisterin Christina Schwanitz. Im Rahmen der  Veranstaltung wurden auch die Leichtathleten des TV Eppingen mit über 1000 Euro bedacht. Insgesamt fördert die Sporthilfe Unterland mit Magdalena Polster, Natalie Winterbauer, Olivia Tzschach, Céline Okemu und Felix Mairhofer fünf Athleten des TVE. Sie erhielten beim Fest des Sports sowohl die Möglichkeit neue Kontakte zu knüpfen als auch die Förderschecks der Sporthilfe Unterland und damit Unterstützung für Trainingslager, Sportkleidung oder Fahrtkosten zu Wettkämpfen.

 

Rekordergebnis von 12 Medaillen für Eppinger Leichtathleten

Bei den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim konnten die  von Peter Bergdolt und Martin Löwer trainierten Leichtathleten  des TV Eppingen das  Rekordergebnis von zwölf Medaillen feiern. Dabei gewannen die Kraichgauer Sportler vier Meistertitel. Am ersten Wettkampftag im Mannheimer Olympiastützpunkt konnte Magdalena Polster den ersten Titel für den TVE im Dreisprung der U20 gewinnen. Sie steigerte dabei ihre Saisonbestleistung um über 30cm auf 11,12m. Natalie Winterbauer gewann Bronze im Kugelstoßen (12,88m) und mit neuer Bestlistung Silber im 200m-Lauf (27,25s) der U18.  Gleich drei Medaillen gewann Olivia Tzschach. Die sprint- und sprungstarke Athletin holte Bronze über 60m (7,92s), Bronze im Dreisprung (11,15m) und gewann in ihrer Spezialdisziplin, dem Weitsprung, mit 5,66m den Titel der Badischen U18-Meisterin. Vor zwei Wochen konnte die Springerin mit der Süddeutschen Meisterschaft ihren größten Erfolg erzielen. Tzschach liegt mit ihren in Sindelfingen erzielten 5,67m auf dem neunten Rang der Deutschen U18-Hallenbestenliste. Im Hochsprung der männlichen Jugend U18 kamen nochmals zwei Medaillen auf das Konto der Eppinger Sportler hinzu. Jannik Lang gewann Bronze und Ruven Renz gewann höhengleich mit dem Sieger die Silbermedaille. Dabei erzielte Renz das herausragende Ergebnis des Tages. Der Eppinger verbesserte seine 3 Wochen alte persönliche Bestleistung nochmals um starke 6cm auf 1,91m. Damit liegt er derzeit auf Rang zehn der Deutschen Hallenbestenliste seiner Altersklasse.

Am zweiten Wettkampftag konnte Céline Okemu die Badische Vizemeisterschaft im 5er-Sprunglauf der W15 (16,26m) gewinnen. Im Kugelstoßen errang sie mit der neuen Bestleistung von 11,02m die Bronzemedaille. Gleich doppelt erfolgreich war Janine Winterbauer. Sie gewann sowohl den Titel über 60m-Hürden, als auch den Weitsprung der W14. Im Hürdenlauf verbesserte sie ihre Bestleistung um über eine halbe Sekunde auf 9,41s. Im Weitsprung fehlten Winterbauer mit 5,24m lediglich 2cm zur persönlichen Bestweite.

Olivia Tzschach siegt im Glaspalast

Eppingerin gewinnt Süddeutsche U18-Meisterschaft

Es war ein erfolgreiches Wochenende für die von Peter Bergdolt und Martin Löwer trainierten Eppingen Jugendleichtathleten. Bei den Süddeutschen Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast (30./31.01.) gab es einige Top-Ten Platzierungen und sogar einen Überraschungstitel zu feiern.

 Am ersten ersten Wettkampftag bestätigte Ruven Renz seine derzeitig gute Form. Der Hochspringer übersprang 1,81m und wurde damit Sechster der U18-Konkurrenz. Auf den siebten Platz des U18-Kugelstoßens schaffte es seine Mannschaftskameradin Natalie Winterbauer. Sie stieß die Kugel auf 13,22m. Im Dreisprung der Frauen tat sich Magdalena Polster erneut schwer. Mit 10,68m landete sie auf Platz 8.

Den größten Erfolg erzielte die Eppinger Weitspringerin Olivia Tzschach. Mit der neuen persönlichen Bestleistung von 5,67m gewann sie ihre erste Süddeutsche Meisterschaft. Bereits im zweiten Versuch sprang sie ihre Bestweite. Eine starke Leistung, schließlich war Tzschach den ganzen Sommer wegen einer Leistenverletzung ausgefallen. Das sie auch sprinten kann bewies sie im 60m-Zwischenlauf. Dort steigerte die Eppingerin ihre die Bestzeit auf 7,88 Sekunden. Im Finale fehlte ihr nach dem Weitsprungsieg jedoch etwas die Kraft und sie wurde Siebte. 

Bronzenes Wochenende für den TV Eppingen

Kraichgauer holen vier dritte Plätze in Karlsruhe

Bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften der U18, U20 und Aktiven konnten die Leichtathleten des TV Eppingen vier Bronzemedaillen gewinnen. Nach langer Verletzungspause meldete sich Olivia Tzschach wieder fit zurück. Die Eppingerin lief im 60m-Finale der U18 in 7,93 Sekunden auf den dritten Platz. Im Vorlauf hatte sie ihre Bestleistung aus dem Vorjahr eingestellt (7,92 Sek.). Im Weitsprungfinale hatte sie bedingt durch die lange Verletzungsauszeit ungewohnte Anlaufschwierigkeiten und musste sich mit Platz 5 und 5,34m begnügen. Mit persönlicher Bestleistung von 13,55m kam ihre Mannschaftskameradin Natalie Winterbauer in einem hochwertigen Kugelstoßwettkampf auf Platz 4 der U18. Ihre Bestweite erzielte sie in Versuch 5. Die zweite Bronzemedaille für den TVE gewann Ruven Renz mit persönlicher Bestleistung im Hochsprung der U18. Dass er „der Mann des dritten Versuches“ ist bewies er damit eindrucksvoll. So übersprang er sowohl 1,80m, als auch 1,85m im dritten Durchgang. Bei seinen Versuchen deutete Renz zudem weiteres Steigerungspotential an. Am zweiten Wettkampftag stiegen dann die Eppinger Dreispringer in die Saison ein. In der weiblichen Jugend U20 gewann Magdalena Polster Bronze. Nach Trainingsausfällen wegen Fußbeschwerden ein ordentlicher Einstand. Ihre Bestweite erzielte sie im vierten Versuch. Die letzte Medaille des Wochenendes ging an Felix Mairhofer im Dreisprung der Männer. Mit 15,01m aus dem fünften Durchgang kam er auf Platz 3. Bei seinem Saisoneinstieg kämpfte der als Mitfavorit angereiste Mairhofer mit Anlaufproblemen. Bei seiner Bestweite sprang er noch deutlich vor dem Brett ab. Damit verpasse er die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften (15,10m) knapp. Es besteht jedoch die Hoffnung, dass er die Norm bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften noch knackt.