Turnen

Nikolausbesuch bei den Turnkindern

Traditionell fand am 2. Advent das Nikolausturnen des TV Eppingen in der Hardwaldhalle statt. Ein vielfältiger Bewegungsparcour wartete auf die weit über 200 Kinder, die mit ihren Eltern und Großeltern vorbei gekommen sind.

Zahlreiche Helfer hatten unter Leitung von Sibylle Müller, Barbara Lang und Tanja Probst, zehn selbstentwickelte, außergewöhnliche Bewegungsstationen aufgebaut, bei denen alle Gerätschaften der großen Halle zum Einsatz kamen.

Die Kinder nutzten die zwei vollen Stunden, um sich nach Herzenslust auszutoben. Balancieren, Klettern, Hüpfen, Schwingen und Rutschen, für jedes Alter war etwas Passendes dabei. Alle Kinder waren mit Begeisterung an den Geräten und waren stolz auf ihre turnerischen Leistungen. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgte das herzliche Küchenteam der Frauenabteilung II, wie jedes Jahr, mit vollem Einsatz. Ebenso beteiligten sich über 20 Helfer vom TV-Eppingen mit ihrer Hilfestellung für einen reibungslosen Ablauf.

Nach dem Abbau der Gerätschaften hielt die TV-Vorsitzende, Ute Schäfer-Kern, eine kleine Ansprache und kündigte die Vorführungen der beiden Gruppen von den Eltern-Kind-Abteilungen ab 1 ½ bis 3 ½ Jahren und der beiden Vorschulkindergruppen ab 3 ½ bis Schulanfang an. Voller Engagement und stolz präsentierten die Kinder und Eltern ihre eingeübten Darbietungen. Nach dem tosenden Applaus der Zuschauer stapfte der sehnlichst erwartete Nikolaus zur Hallentür herein. Er lobte den fleißigen Turnstundenbesuch, dankte dem tollen Einsatz der Übungsleiter und Helfer und selbstverständlich hatte er auch nach dem gemeinsam gesungenen Lied „Lasst uns froh und munter sein..“, für jedes Kind etwas Süßes in seinem vollgefüllten Nikolaussack dabei. Am Ende war es eine rundum gelungene Veranstaltung, welche nächstes Jahr fortgesetzt wird. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer in der Turnhalle, in der Küche, Kuchenbäckern, Deutschem Roten Kreuz und den Organisatoren, ohne die Mitarbeit aller wäre diese Veranstaltung nicht zu verwirklichen gewesen.

Turner beenden Wettkampfsaison im Elsenz-Turngau

Bad Rappenau. Knapp 170 Turnerinnen und Turner im Alter zwischen sechs und 18 Jahren  beendeten mit den den Herbst-Einzelwettkämpfen im Gerätturnen in der Mühltalhalle das Turnjahr im Elsenz-Turngau. Nach Jahren mit schwächerer Beteiligung konnte erstmals wieder eine hohe Teilnehmerzahl erreicht werden.
"Mit 148 gemeldeten Mädchen und 20 Jungen können wir nach Jahren mit knapp über 100 Teilnehmern sehr zufrieden sein", so der Leiter des Wettkampfbüros Wolfgang Wolesak. Im männnlichen Bereich sind es die turnerischen Hochburgen aus Eppingen und Waibstadt, die an Wettkämpfen teilnehmen und sich den Pflichtübungen im Rahmen eines sportlichen Wettkampfes stellen. Bei den Mädchen kommen die Vereine aus Bad Rappenau, Michelfeld, Kürnbach, Sinsheim und Sulzfeld hinzu. Die Mädchen absolvierten je nach Altersklasse Reck, Stufenbarren, Sprung, Schwebebalken und Boden. Die Jungs turnten die Geräte Boden, Barren, Reck, Sprung, Ringe und Seitpferd.
Viele der Turnerinnen und Turner nutzten die Herbst-Einzelwettkämpfe als Vorbereitung für den Gauentscheid im kommenden Jahr. Auch die Vorsitzende des Elsenz-Turngaus Petra Kösegi zeigte sich mit der Veranstaltung äußerst zufrieden und dankte den Helfern aus Ihrem Turngau und den Übungsleitern und Trainern aus den Mitgliedsvereinen für den reibungslosen Ablauf und das große Engagement. 

Ergebnis_Herbsteinzel_2016_ETG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 92.1 KB

Erfolgreiches Landesturnfest für die Eppinger Turnerinnen und Turner

In guter Form präsentierten sich die Turnerinnen und Turner beim baden-württembergischen  Landesturnfest. Mit einer Goldmedaille, einem dritten Platz und zwei Platzierungen unter den Top 10 kehrten die Eppinger aus Ulm zurück.

Im Wahlwettkampf der Altersklasse 14/15 Jahre waren insgesamt 138 Turner am Start, davon stellten sich 47 den Anforderungen des Gerät-Vierkampfes am Boden, Sprungtisch, Barren und Reck. Bei seiner ersten Turnfestteilnahme sicherte sich Jan Schick mit einem starken Wettkampf und 43,95 Punkten sensationell die Goldmedaille und den Turnfestsieg. Gleich an drei Geräten turnte er die jeweils höchste Wertung des gesamten Wettkampfes.

Die Klasse der 16-/17-jährigen war mit 371 Turnerinnen, davon allein über 100 im Gerät-Vierkampf  zahlenmäßig am stärksten vertreten. Louisa Zaiß erturnte sich mit tollen Übungen und 47,5 Punkten einen hervorragenden 8. Platz und verfehlte nach einem Sturz am Schwebebalken nur knapp einen Medaillenrang: Am Ende fehlten ihr nur zwölf Zehntel auf Rang 2. Zoé Schäfer turnte ebenfalls einen sauberen Wettkampf und belegte am Ende mit 41,4 Punkten einen tollen 24. Platz. Luisa Bender musste leider bereits nach dem ersten Gerät verletzungsbedingt den Wettkampf beenden.

Bei den 20-24-jährigen waren im Vierkampf 40 Turnerinnen am Start. Hier belegte Alicia Feist mit 44,7 Punkten den 9. Rang. Damit gelang auch ihr eine tolle Platzierung im vorderen Viertel. 

Beim Volleyball Mixed-Turnier waren Claudia Zaiß, Gislinde Plank, Melanie Veith, Stefan Schick, Thomas Kaiser, Herbert Schmid und Matthias Kienzle am Start. In hart umkämpften Spielen und ohne Niederlage gelang der Mannschaft am Ende mit dem Gewinn der Bronzemedaille der Sprung aufs Treppchen.

Gaukinderturnfest in Eschelbronn

Insgesamt 107 gemeldete Turnerinnen und Turner nahmen beim Gaukinderturnfest an den Einzelwettkämpfen im Gerät-Vierkampf teil und ermittelten in fünf verschiedenen Altersklassen ihre Sieger. Innerhalb der P-Stufen 3 bis 7 wurde an den Geräten um gute Wertungen gekämpft - und die Ergebnisse des Eppinger Turnnachwuchses konnten sich sehen lassen: Bei der Siegerehrung konnten sie sich über 9 erste, 6 zweite und 5 dritte Plätzen freuen.

Am Nachmittag stand für die jüngeren Kinder der Spaßathlon auf dem Programm, bei dem sie an verschiedenen Stationen ihr Geschick beweisen konnten. Die älteren gingen in drei Mannschaften beim Völkerballturnier in zwei verschiedenen Altersklassen an den Start. Nach spannenden Spielen sicherten sich gleich zwei Eppinger Mannschaften den Turniersieg.

Am Ende wurden alle Kinder für ihre gezeigten Leistungen mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt.

Wettkämpfe und Spaßathlon beim Kinderturnfest

Eschelbronn. Knapp 550 Kinder aus 13 Vereinen des Elsenz-Turngaus erlebten beim TV Eschelbronn ein spannendes und abwechslungsreiches Gaukinderturnfest. Bereits am frühen Vormittag ging es in der Sporthalle mit den Gerätturnwettkämpfen sowie im Stadion mit den leichtathletischen Disziplinen los. "Durch die gute Organisation und den perfekten Rahmenbedingungen konnten wir alle Wettkämpfe im Zeitplan durchführen", so Gau-Oberturnwart Gerhard Henrich. Alle Außenanlagen sowie die Sporthalle wurden für die verschiedenen Disziplinen benötigt. In altersspezifischen Gau- und Bezirksklassen absolvierten die jungen Turnerinnen und Turner ihre Wettkämpfe. Zur Mittagszeit war Entspannung und Kraft auftanken für den Nachmittag angesagt. Nach dem Einmarsch der Kinder mit ihren Betreuern und Übungsleitern ins Stadion und der Vorstellung der teilnehmenden Vereine wurde ein bunter Spiel- und Sportnachmittag eröffnet. Nach verschiedenen Turn- und Schauvorführungen vom TV Eschelbronn und des TGV Eschelbach startete das Nachmittagsprogramm mit Orientierungslauf, dem Völkerballturnier sowie dem Bärchen-Cup, bei dem turnerische Grundkenntnisse für die Kleinsten ab drei Jahren vermittelt wurden. Der Spaßathlon musste nach 120 Anmeldungen gar geschlossen werden. Hier mussten die Kinder verschiedene Aufgaben geschickt, sportlich und mit ein wenig Glück erledigt werden.
Die über 500 Kinder nahmen an fast 750 Wettkämpfen teil und sorgten für zufriedene Gesichter beim ausrichtenden TV Eschelbronn und der Gauvorsitzenden des Elsenz-Turngaus, Petra Kösegi. Bürgermeister Marco Siesing freute sich, dass nach 14 Jahren die größte Breitensportveranstaltung des Elsenz-Turngaus wieder im Schreinerdorf Eschelbronn stattfand und bedankte sich gleichzeitig bei den nahezu 100 ehrenamtlichen Helfern. Alle teilnehmenden Kinder waren zwischen drei und 15 Jahre alt und kamen aus den Turnvereinen aus Bad Rappenau, Eppingen, Eschelbach, Eschelbronn, Kronau, Meckesheim, Michelfeld, Mühlbach, Neckarbischofsheim, Sinsheim, Sulzfeld, Waibstadt und Zuzenhausen.
Die Ausrichtung dieser Veranstaltung in der Zukunft ist jedoch fraglich. "Wir suchen dringend einen Gau-Kinderturnwart/in und Verantwortliche für das weibliche Gerätturnen im Bereich Kampfrichter und Gesamtorganisation", so die Turngauvorsitzende Petra Kösegi. 

Starke Leistungen und strahlende Sieger bei den Gaumeisterschaften

 

Fast 50 Turnerinnen waren bei den Gaumeisterschaften am 30. April in Eppingen am Start. In zwei Altersklassen ermittelten die Turnerinnen ihre Mannschafts- und Einzelmeister im Kürwettkampf.

In der Altersklasse 14 Jahre und jünger vertraten Jana Gomer, Klara Henrich, Fiona Keller, Amelie Seidel und Emilia Zaiß den TV Eppingen und erturnten sich hervorragende 146,00 Punkte und standen damit auf dem obersten Treppchen, gefolgt vom TV Sinsheim (136,60 Punkte) und TV Waibstadt (127,35 Punkte). In der jahrgangsoffenen Klasse turnten Luisa Bender, Alicia Feist, Stephanie Hecker, Nadine Lang, Zoé Schäfer und Louisa Zaiß und sicherten dem TV Eppingen mit erstklassigen Übungen und 152,00 Punkten den zweiten Mannschaftstitel und verwiesen die Mannschaften aus Waibstadt (144,15 Punkte und 137,95 Punkte) und Kirchardt (136,90 Punkte) auf die Plätze zwei bis vier.

Der Mannschaftserfolg setzte sich auch bei den Einzeltiteln fort, denn neun von zehn möglichen Einzeltiteln gingen auf das Konto der Eppinger Turnerinnen. In der Alterklasse bis 14 Jahre standen im Vierkampf mit Emilia Zaiß, Klara Henrich und Fiona Keller gleich drei Eppinger Turnerinnen auf dem Treppchen. Den Erfolg komplett machten in der offenen Klasse Louisa Zaiß und Zoé Schäfer mit den Plätzen eins und zwei. Weitere Einzeltitel gingen an Nadine Lang (Sprungtisch), Louisa Zaiß (Stufenbarren, Schwebebalken und Boden), Jana Gomer (Schwebebalken) und Emilia Zaiß (Stufenbarren und Boden).

 

 

Turner eröffnen Hallensaison 2016

Sulzfeld. 170 Turnerinnen und Turner aus sechs Vereinen eröffneten mit den Turnerjugend-Bestenkämpfen und den Wintermannschaftswettkämpfen des Elsenz-Turngaus Sinsheim das Wettkampfjahr 2016. Über 300 Besucher erlebten leistungsorientiertes Gerätturnen in der neu sanierten Sulzfelder Ravensburghalle.
Der Gauentscheid gehört zu den turnerischen Höhepunkten im Elsenz-Turngau und ist für viele Turner der Start in die neue Saison. "Erstmals müssen alle die neuen Pflicht-Übungen turnen", so der Wettkampfleiter Heiko Ihrig. Diese sind nochmals durch die Kampfrichterwartin des Elsenz-Turngaus Jutta Oehlert Mitte Januar geschult worden. Turnerinnen und Turner aus Bad Rappenau, Eppingen, Michelfeld, Kirchardt, Waibstadt und Sulzfeld waren mit dabei. "Die insgesamte Zahl der Teilnehmer ist seit Jahren konstant", so der Leiter des Wettkampfbüros Wolfgang Wolesak. Wobei die Turnerinnen 80 Prozent der Meldungen ausmachen. Im männlichen Bereich sanken die Meldezahlen auf lediglich 30 Teilnehmer aus Eppingen und Waibstadt.
Die alljährlich ausgetragenen Mannschafts- und Einzelwettkämpfe werden in altersspezifischen Gau- und Bezirksklassen ausgetragen. Am Vormittag turnte die männliche Jugend, am Nachmittag zeigten die Mädchen vor einer vollbesetzten Tribüne ihr Können. Eine Mannschaft bestand aus bis zu fünf Turnerinnen oder Turnern. Die drei besten Wertungen an jedem Gerät ergab das Mannschaftsergebnis. Zusätzlich erfolgte in den Altersklassen ab 13 Jahren der Gau- und Bezirksklasse eine Einzelwertung innerhalb der Mannschaftswettkämpfe. Daher konnten auch Einzelteilnehmer starten, wenn keine komplette Mannschaft gestellt werden konnte. Die Jungen der Gauklasse turnten einen Vierkampf bestehend aus Barren, Boden, Reck und Sprung. In der Bezirksklasse kamen noch die Turngeräte Ringe und Pauschpferd hinzu. Die Mädchen absolvierten ebenfalls einen olympischen Vierkampf am Schwebebalken, Reck oder Stufenbarren, Boden und Sprung.
Die Mannschaften in der Bezirksklasse versuchten sich für den Bezirksentscheid am 12. bis 13. März im Heidelberger Turngau zu qualifizieren. Dort messen sich die Turner des Elsenz-Turngaus mit den Turngauen Heidelberg, Main-Neckar und Mannheim. Am Ende des Wettkampfs bedankte sich die Turngauvorsitzende Petra Kösegi bei nahezu 30 Helfern und Kampfrichtern sowie dem ausrichtenden TV Sulzfeld für die gute Organisation.