Leichtathletik

Eppinger Schülerleichtathleten schrammen knapp an Medaille vorbei

Als dritte Eppinger Leichtathletik-Mannschaft starteten die U14-Schüler Ende September im Badischen Finale in Langensteinbach. Die zwölf und dreizehnjährigen Eppinger Jungs hatten sich als zweitbeste Mannschaft im Vorkampf für den Endkampf qualifiziert. Galt es doch den großen Erfolg vom Vorjahr, den Gewinn der Bronzemedaille, zu wiederholen. Der 75m Sprint stand als erste Disziplin auf dem Zeitplan. Trotz dass es hier und da etwas muskulär zwickte, lief Nils Bauer mit neuer Bestzeit von 10,65sek. ins Ziel, als zweitschnellster aller Mannschaften. Fabio Holzwarth sammelte mit 11,17sek. weitere wertvolle Punkte. Mit Oberschenkelproblemen angereist kam Loris Cardoso mit 11,33 sek. verletzungsfrei durch und blieb nur 4 Hundertstel unter seiner Bestleistung. Strahlende Gesichter sah man als der Zwischenstand bekannt wurde, die Eppinger Schüler hatten sich gleich zu Beginn auf Platz zwei gesetzt. Als nächstes ging es in die Weitsprunggrube. Doch ausgerechnet in ihrer Paradedisziplin lief es bei den Eppingern nicht optimal. Nils Bauer landete bei 4,38m, Jason Vylezik bei 4,29m und Fabio Holzwarth bei 4,03m. Die Köpfe hingen tief, man konnte sich die Leistungen nicht erklären. Damit blieben die Jungs 30cm unter ihren durchschnittlichen Leistungen, und sogar fast 50cm unter ihrer Bestleistung und fielen auf Rang fünf zurück. Alles schien verloren. Für den anstehenden Ballwurf mussten neue Kräfte mobilisiert werden, denn man wusste von der Stärke der Konkurrenz. Moritz Maier übertraf zum ersten Mal die 40m-Marke, Jason Vylezik warf mit 38m Bestleistung und Micha Bokelmann kam auf 30m. Mit den sehr guten Weiten konnten die Eppinger Jungs zwar Punkte aufholen, stagnierten aber auf Platz fünf. Der Abstand zu den Medaillenrängen war hauchdünn, aber nach hinten die Plätze sechs bis acht waren weit abgeschlagen. Somit fiel die Entscheidung im abschließenden 4x75m-Staffellauf. Hier galt es keine Wechselräume zu überlaufen und den Staffelstab sicher über die Ziellinie zu bringen. Die Anspannung war groß, bis der Startschuss fiel. Mit sehr guten Wechseln liefen sie eine fantastische Zeit von 42,12 sek und unterboten ihre alte Bestmarke um 4 Zehntel. Aber die fünf erstplatzierten Mannschaften kamen fast zeitgleich ins Ziel. Damit war klar, es hat nicht zu einer Medaille gereicht. Doch die Augen der Eppinger U14-Schüler leuchteten wieder. Man war sehr stolz über den fünften Rang im Badischen Finale. In der engsten Entscheidung des Tages hatten die Eppinger die Medaillenränge nur sehr knapp verpasst und sich großartig gegenüber den großen Vereinen aus Nord- und Südbaden behauptet. Große Freude herrschte auch beim Trainerteam Justina Holzwarth, Elke und Rico Cardoso, die nun verdient mit ihren Schützlingen ins Winterhalbjahr gehen, um sich auf die nächste Saison vorzubereiten.

U12-Schüler sind Badischer Vizemeister

Großen Jubel gab es bei der jüngsten Eppinger Leichtathletik Mannschaft als feststand, dass sie sich Silber bei den Badischen Mannschaftsmeisterschaften erkämpft hatten. Ende September starteten die besten acht badischen Mannschaften jeder Altersklasse im Landesfinale in Langensteinbach. Die neun bis elfjährigen Eppinger Jungs hatten sich als drittbeste Mannschaft im Vorkampf fürs Finale qualifiziert. Zum Auftakt ging es in die Weitsprunggrube. Hier zeigten Eliano Hoppe und Rafael Godi mit 4,15m und 4,13m Bestleistungen. Niklas Maier sprang als Dritter mit 3,55m ebenfalls Saisonbestleistung. Damit schob sich die Eppinger Mannschaft gleich zu Beginn auf Platz zwei. Der Schlagballwurf stand als zweite Disziplin auf dem Zeitplan. Die vermeintlich schwächste Disziplin der Eppinger. Eliano Hoppe lag mit 42,50m im Schlagball nahe an seiner Bestmarke. Luc Holzwarth, der jüngste im Team, steigerte seine persönliche Wurfleistung auf 34,50m. Lasse Maier erzielte 24,50m. Trotz der sehr guten Weiten rutschte die Mannschaft einen Platz nach hinten im Zwischenergebnis. Im nachfolgenden 50m Sprint starteten die Jungs die Aufholjagd. Rafael Godi lief in fantastischen 7,84sek. die ersten Schritte in Richtung Medaillenrang. Bei 8,05sek. sprintete der zwei Jahre jüngere Luc Holzwarth über die Ziellinie. Eine großartige Leistung. Hendrik Weiß kam in seinem ersten großen Wettkampf sehr gut aus den Blöcken und lief die 50m in guten 8,71sek. Mit den starken Sprintzeiten zogen die Eppinger Schüler wieder auf den zweiten Platz vor. Vor der abschließenden 4x50m Staffel hatte die Eppinger U12-Mannschaft einen hauchdünnen Vorsprung von sieben Punkten auf Platz drei. Niklas Maier, Eliano Hoppe, Rafael Godi und Luc Holzwarth standen sichtlich nervös am Start. Sie bekamen von ihren Trainern Elke Cardoso, Sabine Hoppe, Justina Holzwarth und Rico Cardoso eine klare Anweisung. Die Vorgabe lautete vor dem orangenen Team des TV Haslach ins Ziel zu kommen. Mit sehr guten Wechseln konnten sie den Vorsprung sichern und in fantastischer Zeit vor dem Gegner ins Ziel kommen. Sofort war klar, es hat gereicht, die Silbermedaille war sicher. Den Sieger TSG Dossenheim mussten sie zwar mit großem Vorsprung ziehen lassen, aber zum Drittplatzierten TV Haslach war ein großer Abstand von 100 Punkten. Nun war die Freude für die sechs Eppinger Jungs groß als Badischer Vizemeister in die Fachwerkstadt zurückzukehren.

Neunmal Edelmetall bei Badischen Meisterschaften

Früh am Morgen brachen vergangenen Sonntag elf Schüler-Leichtathleten des TV Eppingen auf um an den Badischen Mehrkampfmeisterschaften des BTB in Iffezheim teilzunehmen. Einstellige Temperaturen verlangten eine längere Aufwärmphase um verletzungsfrei in die Fünfkämpfe einsteigen zu können. Pauline Zipplies stieg im Kugelstoßen mit 6,94m und im Schleuderballwerfen mit 29,25m in der Altersklasse W12/13 mit Bestleistungen in den Mehrkampf ein. Als Zeitschnellste im 75m-Lauf sammelte sie weiter viele Punkte. Danach war ihr der Badische Meistertitel im Fünfkampf nicht mehr zu nehmen. Salome Henrich durfte sich in der gleichen Altersklasse über den 9. Platz im Fünfkampf freuen. Leonie Henrich konnte verletzungsbedingt nicht antreten. Bei den 12/13jährigen Schülern wuchs Nils Bauer über sich hinaus. Im 75m Lauf mit 1041 sek. und im Weitsprung mit 4,65m war er nicht zu schlagen. Neue Bestleistungen im Schleuderball und im 1000m Lauf brachten ihn auf Medaillenkurs. Hoch verdient erkämpfte er sich den Badischen Vizemeistertitel im Fünfkampf. Sehr konstante Leistungen zeigte Jason Vylezik in seinem Fünfkampf und sammelte wertvolle Punkte die ihm am Ende zur Bronzemedaille verhalfen. Moritz Maier knackte erstmalig die 30m-Marke im Schleuderballwerfen und belegte den 6. Platz im Fünfkampf. Loris Cardoso musste verletzungsbedingt den Fünfkampf abbrechen, konnte jedoch im Kugelstoßen mit 9,58m wie auch im Schleuderballwerfen mit 36,45m seine Bestleistungen erheblich steigern. Bei den 14/15jährigen Schülerinnen stieg Clara Antritter mit Bestzeit im 100m Sprint von 13,58sek. in den Fünfkampf ein. Im Weitsprung und Schleuderballwerfen kam sie nahe an ihre Bestmarken heran. Dank einem gutem 1000m-Lauf konnte sie sich über die Silbermedaille bei den Badischen Meisterschaften freuen. Klara Henrich kämpfte sich erfolgreich durch den Fünfkampf. In ihrer Paradedisziplin dem 1000m Lauf zog sie couragiert in 3:58min an allen vorbei. Dafür wurde sie mit einer Bronzemedaille belohnt. Millicent Graf bestritt einen guten Fünfkampf, nur leider konnte sie nicht beim 1000m Lauf antreten. In der Gesamtwertung rutschte sie damit auf den siebten Rang ab. Pauline Zipplies trat am Nachmittag noch beim Schleuderball Einzel an und konnte ihre Erfolgsserie vom Vormittag fortsetzen und eine Silbermedaille gewinnen. Alisha Wolf zeigte bei den 14/15jährigen Schülerinnen eine sehr gute Serie und konnte mit 32,01m im Schleuderballwerfen eine Bronzemedaille erringen. Clara Antritter kam mit 31,59m auf den vierten Platz. Alle 13jährigen Eppinger Jungs starteten auch bei den Einzelmeisterschaften im Schleuderballwerfen. Jason Vylezik konnte hier den sechsten Rang belegen. Auf Platz vier konnte sich Moritz Maier mit 31,21m behaupten. Das zweite Edelmetall, dieses Mal in Bronze, holte sich Nils Bauer mit 31,91m. Bis zum 6. Versuch lag Loris Cardoso nur einen Zentimeter hinter dem Führenden. Im letzten Durchgang konterte er mit starken 36,30m und holte sich mit 2,50m Vorsprung den Badischen Meistertitel.

Kreispokal in der Kinderleichtathletik / Badische Meisterschaften Vierkampf

Vier Kinderleichtathletik-Wettkämpfe zählen zur Pokalwertung im Sportkreis Sinsheim der Altersklasse U10. Am 22. Juli fand in Sulzfeld der letzte Kinderleichtathletik-Wettkampf der Saison statt. Mit dabei waren zwei neunjährige Eppinger Schülerinnen. Sophia Henrich und Lea Auderer nahmen an drei von vier Veranstaltungen in der Saison teil. Ein 30m Lauf, Hoch-Weitsprung, Drehwurf und eine Biathlonstaffel wurden mit Bestleistungen absolviert. Sophia erzielte die besten Leistungen aller Teilnehmer. Trotzdem reichte es ihr nicht zum Pokalsieg, da sie an einer Veranstaltung nicht teilgenommen hatte. Jedoch konnten die beiden Eppinger Mädchen souverän die Biathlonstaffel zum Sieg führen und in der Mannschaftwertung den Kreispokalsieg erringen. Am selben Tag fuhr eine kleine Delegation zu den Badischen Meisterschaften der U14 im Vierkampf (75m, Weit, Hoch, Ball) nach Kehl. Drei Eppinger hatten sich für diese Meisterschaften qualifiziert. Nach anstrengenden Wochen mit vielen Wettkämpfen konnte Pauline Zipplies erneut Höchstleistungen erbringen. Pauline zeigte in allen Disziplinen Bestleistungen. Im 75m Lauf der W12 schraubte sie ihre Bestzeit auf ausgezeichnete 10,84m und landete im Weitsprung bei 4,58m. In einem starken Teilnehmerfeld konnte sie den zehnten Platz im Vierkampf belegen. Fabio Holzwarth blieb im Sprint der 12jährigen Jungen erneut knapp unter 11sek und sprang im Hochsprung über die neue Bestmarke von 1,28m. Am Ende konnte er sich über Rang neun mit 1510 Punkten im Vierkampf freuen. Moritz Maier trat bei den 13jährigen Schülern an und blieb ausgerechnet in seiner Paradedisziplin im Hochsprung mit 1,36m leider weit unter seiner Saisonbestleistung. Hatte er doch bei den Kreismeisterschaften an den 1,50m gekratzt. Mit 1455 Punkten konnte er in der Gesamtwertung den 22. Platz im Vierkampf belegen. 

Tzschach und Renz glänzen bei den Deutschen Meisterschaften

Zweimal Bronze innerhalb von dreißig Minuten. Das war der riesige Erfolg der Eppinger Leichtathleten bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften im Ulmer Donaustadion. Kurz nachdem Olivia Tzschach Bronze im Dreisprung gewonnen hatte, feierte Ruven Renz seine Überraschungsmedaille im Hochsprung. Dabei standen die Vorzeichen für beide U18-Athleten alles andere als gut. Tzschach laborierte schon seit Anfang Mai an einer hartnäckigen Sprunggelenksverletzung und Renz plagte im Vorfeld immer wieder die Rückenmuskulatur. Doch im entscheidenden Moment waren, die in Ulm von Trainer Martin Löwer betreuten Athleten, wieder voll da. Olivia Tzschach startete mit einem deutlich übertretenen Versuch in den Dreisprungwettbewerb. Es machte sich bemerkbar, dass seit Wochen kein richtiges Sprungtraining möglich war.  Im zweiten Versuch war die Eppingerin nach Korrekturen von Trainer Löwer dann total präzise. Sie sprang ohne einen Zentimeter zu verschenken auf 12,20m, nur einen Zentimeter unter ihrer bisherigen Bestleistung. Damit schob sie sich auf den dritten Platz vor. Vor dem letzten Versuch war die Freude über die sichere Medaille bereits riesig, aber Tzschach riskierte nochmals alles um die 7cm entfernte Silbermedaille zu holen. Ein guter Sprung – leider übertreten, aber Bronze war gewonnen und damit ihre erste Medaille bei Deutschen Meisterschaften. Zur gleichen Zeit ging der Hochsprung in die entscheidende Phase. Nach einem starken Einspringen, zitterte sich Ruven Renz im dritten Versuch über seine Einstiegshöhe von 1,85m. Danach war der Eppinger Hochspringer jedoch im Wettkampf angekommen. Er floppte im ersten Versuch über 1,90m. Die 1,94m überquerte Renz nach Rücksprache mit Trainer Martin Löwer mit einem sauberen Versuch im Zweiten. Bei 1,98m waren noch sechs Athleten im Rennen um die Medaillen. Renz packte seinen besten Sprung des Tages aus und übersprang die 1,98m im ersten Versuch – persönliche Bestleistung. Ein entscheidender Sprung, denn bis auf zwei weitere Konkurrenten konnte niemand diese Höhe im ersten Versuch überspringen. Trotz knapper Versuche konnte der Eppinger die 2,01m nicht mehr überspringen. Nun war zittern angesagt. Aber nur der U18-Vizeweltmeister Ihenetu Chima (SC Neubrandenburg) konnte die Höhe meistern. So war klar – Ruven Renz hatte einen Überraschungserfolg gelandet und die Bronzemedaille gewonnen. Am zweiten Wettkampftag schlugen sich Renz und Tzschach ebenfalls beachtlich, verpassten jedoch knapp die Finals. Renz wurde Elfter im Dreisprung (13,46m) und Tzschach Zehnte über 100m (12,10sec). Die zwei DM-Medaillen von Ulm waren auch ein riesen Erfolg für das Trainerteam Peter Bergdolt und Martin Löwer, die sich die Trainingseinheiten beim TV Eppingen teilen. 

Wir sind Kreismeister

Unglaubliche 42 Kreismeistertitel gingen bei den Titelkämpfen des Leichtathletikkreises an den gastgebenden TV Eppingen. Die 44köpfige Eppinger Truppe zeigte großartige Leistungen im heimischen Stadion und sammelte 42 Gold-, 28 Silber- und 16 Bronzemedaillen. Damit waren die Eppinger Leichtathleten Spitzenreiter im Sportkreis Sinsheim. Erfolgreichste Eppinger Athleten mit jeweils vier Kreismeistertitel waren Pauline Zipplies W12 (Weitsprung, Hochsprung, Kugel, Diskus), Paul Stumpf M14 (Weitsprung, Diskus, Kugel, Speer) und Céline Okemu WJU18 (Dreisprung, Kugel, Diskus, Speer). Pauline Zipplies landete in neuer Bestleistung im Weitsprung bei ausgezeichneten 4,55m. Auch Paul Stumpf konnte sich im Weitsprung mit hochkarätigen 5,70m über eine neue persönliche Bestleistung freuen. Céline Okemu schraubte ihre Bestleistung im Kugelstoßen auf 12,11m. Klara Henrich konnte drei Siege (im Hochsprung, 80m Hürden, 800m) in der Altersklasse W14 auf ihr Konto verbuchen und zeigte mit 1,44m im Hochsprung eine tolle Leistung. Lara Böhm knackte zum ersten Mal die Fünfmetermarke im Weitsprung. Mit 5,07m im Weitsprung, einem überragenden 100m Lauf und dem Staffelsieg sammelte sie drei Goldmedaillen.  Drei Titel gingen auch an Joline Goll in der Altersklasse W15. Sie siegte über 100m, über 80m Hürden und im Hochsprung. Zweifache Kreismeister dürfen sich Eliano Hoppe M11, Nils Bauer M13, Eva Sperling, Clara Antritter (beide W14) und Jannik Lang MJU20 nennen. Einen Einzelsieg bei den diesjährigen Kreismeisterschaften konnten Sophia Henrich, Luc Holzwarth, Musa Brim, Johanna Bokelmann, Melina Hertl, Vinzent Oppolzer, Rafael Godi, Leonie Henrich, Alisha Wolf, Lisett Düll, Anna-Lisa Weinröther, Rico Cardoso, Noah Becker und Ruven Renz erringen. An den Dreikämpfen, sowie an der Pendel-Hürden-Staffel und den Wechselsprüngen der Acht- und Neunjährigen haben Fiona Krusche, Sophia Henrich, Lea Auderer, Sophie Goll, Dorina Rossband, Franziska Ebert, Luc Holzwarth, Musa Brim und Nick Ruppert teilgenommen und den Mannschaftssieg der U10 errungen. In den Wettkämpfen der Schüler- und Jugendklassen waren aus Eppingen Sina Bokelmann, Katrin Pottiez, Salome Henrich, Alissa Pfeil, Millicent Graf, Anna Müßig, Lasse Maier, Niklas Maier, Micha Bokelmann, Moritz Maier und Jason Vylezik vertreten.

Drei Pokale gehen nach Eppingen

Einen starken Auftritt hatte der Eppinger Leichtathletiknachwuchs Ende Juni beim diesjährigen Sinsheim-Cup im neuen Sinsheimer Helmut-Gmelin-Stadion. Die 34köpfige Truppe stellte die Mannschaftsieger bei den Schülern U10 und U12 und bei den Schülerinnen U10, trotz starker Konkurrenz von benachbarten Sportkreisen. Zum diesjährigen Sinsheim-Cup-Pokalwettbewerb zählten ein Hallen- und zwei Freiluftsportfeste. Bereits zum dritten Mal in Folge konnte Fabio Holzwarth einen Pokal gewinnen. Den Vorjahres-Pokalsieg konnten auch Pauline Zipplies und Eliano Hoppe wiederholen. Beim letzten Abendsportfest konnten sich die Eppinger Musa Brim, Sophia Henrich, Luc Holzwarth und Eliano Hoppe als Sieger im Dreikampf in die Ergebnislisten eintragen. Die jüngste Eppingerin Fiona Krusche kam auf Platz zwei im Dreikampf der W7. Bei den Schülern M8 lagen Laurens Mairhofer und Alperen Kaya auf den Plätzen drei und acht. Knapp am Sieg vorbei schrammte Stacy Schlegel bei den achtjährigen Mädchen. Nur wenige Zähler dahinter wurde Lea Scherer Dritte. Aileen Godi landete verletzungsbedingt auf dem Rang acht. Auf den Bronzerang in der M9 schaffte es Hendrik Weiß. Die Plätze sieben und neuen gingen an Alexander Dickhaut und Nils Hafner. Silber erkämpfte sich in der W9 Lea Auderer, Antonia Ebert schob sich auf Platz vier. Vinzent Oppolzer beendete als Achter den Dreikampf der zehnjährigen Schüler. Mit neuer Bestleistung von 3,52m im Weitsprung erreichte Johanna Bokelmann im Dreikampf der W10 den vierten Rang. Nur 31 Zähler dahinter konnte Sina Bokelmann den sechsten Platz belegen. Bei Elisa Leh reichte es zum achten Platz. Mit nur 30 Punkten Rückstand auf den Sieger wurde Rafael Godi in der Schülerklasse M11 Dritter. Die Eppinger zeigten starke Nerven bei den 800m Läufen. Vorne weg liefen Eliano Hoppe, Leonie Henrich und Nils Bauer in ihren Altersklassen. Knapp geschlagen mussten sich Musa Brim, Laurens Mairhofer, Luc Holzwarth, Rafael Godi und Sophia Henrich geben. Herausragend die Zeiten von Luc Holzwarth M9 in 2:50,58 sek. und Sophia Henrich W9 in 3:15,63 sek. Fabio Holzwarth siegte mit 11,11sek. im 75m Lauf und im Kugelstoßen der M12. Im Hochsprung landete er auf Rang zwei. Drei Siege konnte Pauline Zipplies in der W12 auf ihr Konto verbuchen. Im 75m Lauf, im Kugelstoßen und mit sehr guten 4,31m im Weitsprung war sie ungeschlagen. Dreimal Platz drei in den selben Disziplinen ging an Katrin Pottiez. Leonie Henrich sprintete im 75m Lauf auf Rang vier. Einen eindrucksvollen Sieg über 75m der M13 erlangte Nils Bauer mit neuer Bestzeit von 10,85 sek. Platz fünf kam im Kugelstoßen dazu. Jason Vylezik landete im Hochsprung auf dem Silberrang, wie auch im 75m Lauf. Im Kugelstoßen holte er sich den vierten Platz. Mit starken 8,89m im Kugelstoßen wurde Loris Cardoso Zweiter bei den 13jährigen Schülern, im Hochsprung sprang er als Dritter aufs Treppchen. Nike Auth trat im Sprint und im Weitsprung der W13 an und kämpfte sich auf die Ränge zwei und drei. Dreimal einen dritten Platz schaffte Klara Henrich im 100m Sprint, Weitsprung und mit neuer Bestleistung von 6,75m im Kugelstoßen. Kayah-Maria Genz glänzte mit 4,33m und dem Silberrang im Weitsprung. Im Sprint lag sie auf Platz fünf. Millicent Graf steigerte sich im Kugelstoßen auf 6,71m und Platz vier, nur 19cm fehlten zur Siegerin. Als Sechste lief sie im 100m Sprint über die Ziellinie. Joline Goll erzielte im Weitsprung und im Sprint jeweils den fünften Rang.  

Drei Pokale gehen nach Eppingen

Die Eppinger Kinder-Leichtathleten haben erneut ihre Pokalchancen gewahrt. Zum diesjährigen Sinsheim-Cup-Pokalwettbewerb zählen ein Hallen- und zwei Freiluftsportfeste. Die Leistungen der drei Veranstaltungen wurden addiert und die Pokalsieger der jeweiligen Altersklasse ermittelt. Bereits zum vierten Mal in Folge konnte Fabio Holzwarth einen Pokal gewinnen. Den Vorjahres-Pokalsieg konnten auch Pauline Zipplies und Eliano Hoppe wiederholen. Beim letzten Abendsportfest Ende Juni im neuen Sinsheimer Helmut-Gmelin-Stadion siegte Fabio Holzwarth mit 11,11sek. im 75m Lauf der 12jährigen Schüler. Im Kugelstoßen steigerte er seine Bestleistung auf 7,64m. Im Hochsprung landete er auf Rang zwei. Drei Siege konnte Pauline Zipplies in der W12 auf ihr Konto verbuchen. Im 75m Lauf lief sie in 11,53sek über die Ziellinie. Keine Chance ließ sie der Konkurrenz im Kugelstoßen und mit sehr guten 4,31m im Weitsprung war sie ebenfalls ungeschlagen. Eliano Hoppe konnte sich als Sieger im Dreikampf und im 800m-Lauf der elfjährigen Jungen in die Ergebnislisten eintragen. Der Eppinger lief in starken 2:48,76 min vorne weg im 800m Lauf und sprang mit 4,10m im Weitsprung eine neue Bestmarke.

Berlin, Berlin, wir waren in Berlin

Die Qualifikation für die Deutschen Leichtathletik Mehrkampfmeisterschaften in Berlin hatten sich sieben Eppinger Schüler-Leichtathleten erkämpft. Begleitet von Eltern und den Trainern Elke und Rico traten sie in den Pfingstferien per ICE und teilweise per PKW die aufregende Reise an. Im Momsenstadion Berlin wurde am ersten Tag das Schleuderballwerfen Einzel und am Folgetag der Leichtathletische Fünfkampf (Sprint, Weitsprung, Kugelstoßen, Schleuderball, 1000m Lauf) ausgetragen. Die Eppinger Athleten waren äußerst nervös und angespannt. Nach den letztjährigen großartigen Erfolgen mit zwei Silbermedaillen bei diesen Meisterschaften waren die Erwartungen sehr groß. Da immer zwei Jahrgänge zusammen bewertet werden, hat der jüngere Jahrgang ein Nachsehen. Paul Stumpf erkämpfte sich als Jahrgangsjüngerer der M14/15 im Fünfkampf den neunten Platz. Nur zwei Athleten des jüngeren Jahrgangs lagen vor ihm. Herausragend waren seine 11,76m mit der 4kg-Kugel. Im Schleuderballwerfen Einzel übertraf er mit 43,01m seine bisherige Bestleistung um einige Meter und landete auf dem zwöften Platz. Lara Böhm wurde Elfte im Fünfkampf der W14/15. Sie trug sich als Viertplatzierte des jüngeren Jahrgangs in die Ergebnislisten ein und strahlte besonders beim Weitsprung mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,93m.  Loris Cardoso schob sich im Fünfkampf der M12/13 auf Platz 17. Mit neuer Bestleistung im Schleuderballwerfen von 36,39m und sehr guten 8,41m im Kugelstoßen lag er nach den Wurfdisziplinen in seiner Riege in Führung. Im Schleuderballwerfen Einzel am Vortag verpasste er knapp den Einzug ins Finale und wurde Neunter. Jason Vylezik landete auf Rang 19 im Fünfkampf der M12/13, dank seiner 29,89m im Schleuderballwerfen.  Beim Schleuderballwerfen Einzel übertraf er zum ersten Mal die 30m Marke und konnte sich auf Platz zwölf behaupten. Sowohl im Kugelstoßen mit 9,64m wie auch im Schleuderballwerfen mit 36,07m verbesserte Eva Sperling bei der W14/15 deutlich ihre Leistungen. Die sehr guten Wurfleistungen verhalfen ihr als Jahrgangsjüngere zum 15. Platz im Fünfkampf. Beim Schleuderballwerfen Einzel hieß es Platz 18 für sie. Lisett Düll musste verletzungsbedingt auf die Teilnahme beim Fünfkampf verzichten. Sie konnte lediglich beim Schleuderballwerfen Einzel starten und erreichte mit 30,28m den 19. Rang. Alisha Wolf warf den Schleuderball in der W14/15 auf beachtliche 33,01m. Die Freude über Platz 16 hielt sich in Grenzen, jedoch die Tatsache als Beste des Jahrganges 2003 im Schleuderballwerfen Einzel bei den Deutschen Meisterschaften abgeschnitten zu haben, verhalf zu riesigem Jubel. Nach den zwei anstrengenden Wettkampftagen blieb für die Eppinger Gruppe am Abend noch etwas Zeit Berlin zu erkunden und sich vor den Wahrzeichen zu verewigen. Die Berlin-Reise war für alle ein großartiges Erlebnis.

Eppinger Schüler-Leichtathleten höher, schneller, weiter

Ein Wettkampf jagd den Anderen. Jedes Wochenende gibt es Bestleistungen. Die Eppinger Schüler-Leichtathleten steuern auf ein erfolgreichstes Jahr zu. Mit 13mal Gold in 23 Entscheidungen, sechsmal Silber und viermal Bronze konnten sich die Eppinger Schüler bei den diesjährigen Kreismehrkampfmeisterschaften im heimischen Stadion mit Abstand an die Spitze aller teilnehmenden Vereine setzen. Kreismeistertitel im Drei- bzw, Vierkampf gewannen Sina Bokelmann, Katrin Pottiez, Pauline Zipplies, Alissa Pfeil, Millicent Graf, Clara Antritter, Luc Holzwarth, Lasse Maier, Rafael Godi, Fabio Holzwarth, Micha Bokelmann, Jason Vylezik und Manuel Scaglione. Herausragend sind hier die Leistungen von Luc Holzwarth, der als Neunjähriger bei den Älteren startete und überlegen gewann. Rafael Godi unterbot erstmalig die 8sek-Grenze im 50m Lauf. Die Sprintzeit von Pauline Zipplies über 75m mit 10,99 sek. und vor allem ihre 4,58m im Weitsprung der W12 stachen hervor. Bei ihrem ersten Hochsprung konnte Alissa Pfeil ausgezeichnete 1,33m bei der W13 überspringen. Auch Jason Vylezik konnte in der M13 hervorragende 1,37m überqueren. Manuel Scaglione überraschte mit sehr guten 1,41m im Hochsprung der M14.  Niklas Maier und Keiko Brand wurde im Vierkampf bzw. Dreikampf Zweite. Als Dritter im Vierkampf der M10 kam Adolf Ben aufs Treppchen. Im Dreikampf bei den Schülerinnen W10 standen Johanna Bokelmann und Julia Wagner als Zweite und Dritte auf dem Podest. Melina Hertl landete auf Platz vier. Im Vierkampf der Altersklasse W12 schoben sich Leonie Henrich und Salome Henrich auf die Plätze zwei und drei. Die beste Hochsprungleistung aus Eppinger Sicht zeigte Klara Henrich mit ausgezeichneten 1,49m im Vierkampf der W14. Sie konnte sich dadurch den Vizemeistertitel sichern. Auch Moritz Maier sammelte mit 1,37m im Hochsprung der M13 genügend Punkte für den Silberrang. Eine Bronzemedaille mit neuer Bestleistung im Hochsprung ging an Loris Cardoso im Vierkampf der M13.

Fünf Badische Meistertitel für den TV Eppingen

Am vergangenen Wochenende konnten die Leichtathleten des TV Eppingen bei den Badischen Jugendmeisterschaften in Walldorf (U18/U20) und Zell am Harmersbach (U16) fünf Titel gewinnen.  Zudem gingen einmal Silber und viermal Bronze auf das Konto der Athleten aus dem Kraichgau. Ihren ersten Badischen Meistertitel überhaupt feierte Lara Böhm. Die Eppingerin gewann in der Altersklasse W14 das 100m-Finale in der neuen Bestzeit von 12,89 Sekunden. Bereits im Vorlauf war sie mit 12,97sec die schnellste Sprinterin im Feld gewesen. Im Hochsprung wurde sie zudem mit 1,52m Vierte. Erfolgreichster Sportler des Wochenendes war Paul Stumpf. Der vielseitige Vierzehnjährige gewann das Kugelstoßen in einem Zentimeterkrimi mit 4cm Vorsprung. Dabei stieß er die 4kg-Kugel auf 12,08m. Außerdem holte er zwei dritte Plätze über 100m (12,25sec) und im Diskuswurf (37,33m). Im Dreisprung der U20 trug sich Jannik Lang erstmals als Badischer Freiluftmeister in die Ergebnislisten ein. Der Eppinger sprang mit 12,77m eine neue Bestleistung, konnte sich aber den Wunsch von der 13m-Marke noch nicht erfüllen. Im Hochsprung der männlichen Jugend U18 wurde Ruven Renz Badischer Meister. Er siegte mit im ersten Versuch übersprungenen 1,90m. An den 1,96m scheiterte er nur knapp. Im Dreisprung gewann er trotz Anlaufschwierigkeiten mit 13,51m die Silbermedaille. Eine Klasse für sich war Olivia Tzschach über 100m der U18. In 12,10 Sekunden lief sie der Konkurrenz um über eine halbe Sekunde davon und musste dabei nicht an ihre Leistungsgrenze gehen. Zwei weitere Bronzemedaillen gingen im Dreisprung der weiblichen  und männlichen U18 an Céline Okemu (10,91m) und Noah Becker (11,30m).  Knapp an den Medaillen vorbei schrammten Lisett Düll (4. Platz 5er-Sprung W14; 15,44m), Klara Henrich (6. Platz Hochsprung, W14; 1,52m) und Clara Antritter (6.Platz Diskus W14, 23,11m). Ebenfalls Sechste wurde die 4x100m-Staffel der weiblichen U16. In 53,06sec verbesserten Clara Antritter, Lisett Düll, Eva Sperling und Lara Böhm ihre Bestzeit um 0,4 Sekunden. Weitere Eppinger Platzierungen: W14 - Eva Sperling (7. Platz Kugelstoßen; 8. Platz Diskuswurf), Klara Henrich (10. Platz Diskus), Alisha Wolf (14. Platz Diskus). U18 – Anna-Lisa Weinröther (11. Platz Dreisprung).

Paul Stumpf erkämpft Platz 6

Für die in Lage (Westfalen) ausgetragenen  Deutschen U16-Leichtathletik-Meisterschaften im Blockwettkampf hatten sich im Mai mit Lara Böhm und Paul Stumpf zwei Athleten  des TV Eppingen qualifiziert. Lara Böhm trat am ersten Wettkampftag im Blockwettkampf Sprint/Sprung der W14 als einzige Badenerin an. Bei 16 Grad und Dauerregen musste die Eppingerin bereits in der ersten Disziplin dem 80m-Hürden Sprint einen Dämpfer einstecken (13,55sec). In den weiteren Disziplinen erzielte sie solide Leistungen (Hochsprung: 1,49m; 100m:13,25s; Weitsprung:4,74m). Unsicherheiten im Speerwurf (19,74m) verwehrten ihr dann jedoch eine ordentliche Platzierung. Am Ende konnte sich Böhm leider nicht  für ihren Trainingsfleiß belohnen und landete auf Rang 22. Ihr Mannschaftskamerad Paul Stumpf fand am zweiten Wettkampftag bessere Bedingungen vor und stellte in seinem Blockwettkampf Wurf sage und schreibe vier neue Bestleistungen auf. Am Ende wurde diese Steigerung mit Platz 6 in Deutschland belohnt. Der Eppinger lief die Hürden in 12,81 Sekunden und sprang 5,09m weit. Im Kugelstoßen steigerte er sich auf 12,13m, ehe er den Diskus auf 35,63m warf. Im Kampf um eine Top-8-Platzierung verbesserte er seine 100m-Bestzeit auf gute 12,37 Sekunden.  Die von Martin Löwer betreuten Athleten werden bei den anstehenden Badischen Meisterschaften in Zell am Harmbersbach versuchen um den ein oder anderen Titel mitzukämpfen. 

Olivia Tzschach kratzt an U18-WM-Norm

Bei den süddeutschen Leichtathletik Meisterschaften der Altersklasse U18 in Wetzlar konnten die Athleten des TV Eppingen vordere Platzierungen erzielen. Die eigentliche Dreispringerin Olivia Tzschach konnte die Bronzemedaille im 100m-Sprint gewinnen. Dabei deutete sie bereits im Vorlauf mit windunterstützten 11,90 Sekunden ihre gute Form an. Im  Zwischenlauf lief sie dann bei regulärem Wind (+1,9m/s) in herausragenden 11,89 Sekunden eine neue Bestzeit und knapp an der U18-WM-Norm (11,85sec) des DLV vorbei. Mit dieser Leistung schob sie sich auf Rang 4 der deutschen U18-Bestenliste und auf Rang 23 in Europa. Im Finale lief es dann jedoch nicht ganz rund. Tzschach lag beim ersten Start in Führung, der wurde jedoch nach 40m zurückgeschossen, da es einen Fehler mit der Zeitmessanlage gab. Beim zweiten Versuch kam sie nicht ganz so gut in Tritt und musste sich mit 12,05sec und Platz 3 zufrieden geben. Im Dreisprung der männlichen Jugend erkämpfte ihr Vereinskamerad Ruven Renz den vierten Rang. Nach einer überstandenen Rückenverletzung tat er sich sichtlich schwer mit dem Anlauf und musste sich mit 13,23m begnügen. Leider gar nicht zurecht kam Noah Becker. Mit 11,22m landete er auf Platz 8. Bei den weiblichen Dreispringerinnen sprang Céline Okemu eine gute Serie. Im dritten Versuch stellte die Eppingerin mit 11,04m ihre Tagesbestweite auf.  Am Ende schaffte sie es damit auf Rang 7.

Tzschach stürmt über 100m zum Titel - Lang springt zu Dreisprung-Silber

Bei den Baden-Württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften der Altersklasse U20 in Mannheim gewannen gleich zwei Athleten des TV Eppingen Medaillen. Im 100m-Sprint pulverisierte Olivia Tzschach bereits im Vorlauf ihre vorherige 100m-Bestzeit (12,37sec) und stürmt in 12,02 Sekunden zum Vorlaufsieg. Die erst Siebzehnjährige setzte sich dabei gegen die bis zu zwei Jahre ältere Konkurrenz durch. Im Finale schlug die eigentliche Dreispringerin den Spezialistinnen erneut ein Schnippchen und lief in 12,01 Sekunden zu ihrem ersten Landestitel im Sprint. Obwohl die Vorleistungen im Training stimmten, war das Ergebnis dennoch etwas überraschend für die Trainer Peter Bergdolt und Martin Löwer. Eine langwierige Sprunggelenksverletzung, sowie ein Ausdauertest im Schulsport am Vortag hatten die Erwartungshaltung der Trainer etwas gedämpft. Das ausgegebene Ziel war eigentlich nur die Norm (12,50sec) für Deutschen Meisterschaften abzuhaken. Tzschach übertraf das Ziel deutlich und setzte sich mit ihrer Zeit sogar auf Platz 8 der aktuellen Deutschen U18-Bestenliste. Die zweite Medaille für den TVE holte sich U20-Dreispringer Jannik Lang. Er sprang im vierten Versuch zur neuen Bestleistung von 12,72m. Im Duell um Silber behielt er so knapp die Oberhand. Mit der Vizemeisterschaft erzielte Lang sein bestes Ergebnis auf Landesebene. Nach Ende des Wettkampfs setzte sich der Eppinger gleich ein neues Ziel: die 13m-Marke. 

Der erste Meistertitel

Ab zwölf Jahren bietet der Leichtathletikverband Badische Meisterschaften im Mehrkampf an. Erstmalig konnte der Eppinger Fabio Holzwarth daran teilnehmen. Weitere sieben Eppinger U14-Schülerathleten hatten sich für die Ende Mai stattfindenden Badischen Meisterschaften im Block-Fünfkampf in Langensteinbach qualifiziert. Bereits nach den 60m Hürden und neuer Bestleistung von 7,60m im Kugelstoßen lag Fabio Holzwarth im Teilnehmerfeld ganz vorne. Mit dem Diskus und neuer Bestleistung von 24,69m baute er seine Führung weiter aus. Im 75m Lauf unterbot er zum ersten Mal die 11sek. Schallmauer und lag weiter in Front. Im abschließenden Weitsprung legte er 4,30m vor. Damit war ihm der Sieg nicht mehr zu nehmen. Fabio Holzwarth holte sich souverän mit 200 Punkten Vorsprung den Badischen Meistertitel im Fünfkampf Block Wurf der M12. Knapp an einer Medaille vorbei schrammte die zwölfjährige Pauline Zipplies vom TV Eppingen. Sie trat ebenfalls im Fünfkampf Block Wurf an und sammelte mit 4,38m im Weitsprung wertvolle Punkte und eine neue persönliche Bestleistung. Am Ende fehlten ihr lediglich elf Punkte zur Bronze-Medaille bei den diesjährigen Badischen Meisterschaften. Leonie Henrich trat in der W12 im Fünfkampf Block Lauf an und absolvierte neben dem Ballwerfen einen überragenden 800m-Lauf. Mit Platz vierzehn am Ende war sie hochzufrieden bei ihren ersten Titelkämpfen. Die gleiche Kombination – den Block Lauf – wählte auch Alissa Pfeil in ihrem ersten überregionalen Wettbewerb in der W13 aus. Bei hochsommerlichen Temperaturen hielt sie die Anstrengungen durch und belegte den 22. Rang. Loris Cardoso schob sich im Block Wurf der M13 durch seine neue Bestleistung im Kugelstoßen von 8,93m und Bestzeit über 60m Hürden auf den zehnten Rang. Im Block Sprint der M13 warf Jason Vylezik mit 23,32m Bestleistung im Speerwerfen und holte sich den 21. Platz. Durch einen missglückten Weitsprung verlor Moritz Maier viele Punkte und konnte am Ende nur Rang 24 belegen. Ähnlich erging es Nils Bauer im Hochsprung, wodurch es ihm nur auf Platz 25 reichte, obwohl er sich im Speerwerfen weiter verbessern konnte.    

Renz holt Silber und Bronze

Bei den Baden-Württembergischen U18-Leichtathletik-Meisterschaften im

Heilbronner Frankenstadion konnte der Hoch- und Dreispringer Ruven Renz seine gute Form bestätigen. Der Leichtathlet des TV Eppingen belohnte sich mit einer Silber- und einer Bronzemedaille für das harte Training der letzten Monate. Im Hochsprung übersprang er wie schon beim

Sprungmeeting im heimischen Eppingen 1,95m. Diese Höhe ist zugleich die

Qualifikation für die Deutschen Jugendmeisterschaften Anfang August in

Ulm. Im Dreisprung kam Renz zudem nahe an seine Bestleistung heran. Mit 13,52m wurde der Eppinger in einem starken Wettbewerb Dritter. Auf Rang fünf landete sein Vereinskamerad Noah Becker, der eine neue Bestleistung erzielen konnte. Es war sein bestes Ergebnis auf Landesebene.

Im Dreisprung der weiblichen Jugend U18 kam die Eppingerin Céline Okemu auf den sechsten Rang.  Auf Platz 14 landete Anna-Lisa Weinröther.

Gelungener Saisonauftakt

Bei den Mehrkämpfen zum Saisonauftakt in Bad Rappenau und Sinsheim konnten die U16-Leichtathleten des TV Eppingen  starke Ergebnisse erzielen. Bereits beim ersten Wettkampf  in Bad Rappenau konnten Eva Sperling und Lara Böhm die Qualifikation für die Badischen Blockmeisterschaften erfüllen. Beim zweiten Saisonwettkampf in Ettlingen legten beide nochmals einige Punkte auf ihre Bestleistungen drauf. Auch Paul Stumpf konnte hier überzeugen. Er und Lara Böhm konnten dank starker Ergebnisse die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Lage erfüllen. Böhm siegte in Ettlingen im Block Sprint/Sprung der W14 mit 2527 Punkten. Sie stellte dabei Bestleistungen im 100m-Sprint (13,23sec) , im Hochsprung  (1,52m) und im 80m-Hürden-Lauf (13,00sec) auf. Paul Stumpf wurde mit 2589 Punkten Zweiter im Block Wurf der M14. Er übertraf den Richtwert für die DM trotz großer Probleme im Weitsprung (4,79m) um 89 Punkte. Herausragende Leistungen waren das Kugelstoßen (11,87m) und der Diskuswurf (33,76m). Eva Sperling kam in Ettlingen im Block Wurf auf Platz 4. Sie überzeugte über die Hürden (13,95sec) und im Kugelstoßen (9,19m) mit neuen Bestmarken. 

Lara Böhm holt Silber

Bei den Badischen Meisterschaften im Langensteinbacher Sonotronic Sportpark konnten die U16-Leichtathletinnen des TV Eppingen gute vordere Platzierung erzielen. Lara Böhm holte im Block Sprint / Sprung der Altersklasse W14 sogar die Silbermedaille. In einem zunächst fast schon entschiedenen Kampf um Gold fehlten ihr am Ende lediglich 20 Punkte auf die Siegerin Hanna Altmann (SR Yburg/Steinbach). Mit soliden 1,48m im Hochsprung war Böhm in den Wettkampftag gestartet, hatte aber bereits hier Pech mit einer Schiedsrichterentscheidung. Die Latte fiel bei 1,52m erst nachdem der Kampfrichter schon die weiße Fahne gehoben hatte. Dieser wurde dann vom Schiedsrichter überstimmt: Ungültig! Ihre weiteren Ergebnisse waren 4,61m im Weitsprung,  13,13sec über die Hürden und persönliche Bestleistung im 100m-Sprint (13,09sec). Im Speerwurf (22,54m) kämpfte sich Böhm dann nochmals bis auf 20 Punkte an Altmann heran, die lediglich 14,90m warf, und wurde mit der Vizemeisterschaft belohnt. Keinen guten Start in den Block Wurf der W14 erwischte Eva Sperling. Die Eppingerin kam lediglich auf 4,32m  im Weitsprung und musste so früh den Angriff auf die Medaillenränge aufgeben. Ihr bestes Resultat erzielte sie im Kugelstoßen mit 9,03m. Am Ende wurde Sperling Fünfte. Knapp dahinter auf Rang 7 landete Clara Antritter die einen couragierten Wettkampf mit einigen Bestleistungen krönte. Ihre Ergebnisse : 100m (14,15sec), Hürden (14,07sec), Weit (4,54m), Kugel (7,41m) und Diskus (17,03m). Auf Rang 17 trug sich Klara Henrich in die Ergebnisliste ein.

Zahlreiche Bestleistungen bei den Gaumehrkampfmeisterschaften

Bei herrlichem Wetter erbrachten die Eppinger Leichtathleten Anfang Mai bei den Gaumehrkampfmeisterschaften in Sulzfeld zahlreiche Bestleistungen. Mit 13 Podestplätzen war die Truppe mit 31 Nachwuchsathleten im Schülerbereich nicht nur die größte sondern auch die erfolgreichste Mannschaft. Für die U16 und U14-Schülerinnen und Schüler war es zugleich eine Generalprobe für die im Juni stattfindenden Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im Fünfkampf. Im Dreikampf der Schüler M8/9 lief Alexander Dikhaut mit 9,55 sek. als Dritter in einem großen Teilnehmerfeld über die Ziellinie und erreichte den zweiten Platz. Alperen Kaya freute sich über den achten Rang. Ganz oben auf dem Treppchen stand im Dreikampf der M10/11 der Eppinger Rafael Godi. Sowohl im Lauf mit fantastischen 8,17 sek., wie auch im Weitsprung und im Schlagball war keiner in seiner Altersklasse besser. Bei der männlichen Jugend U14 konnte sich Fabio Holzwarth im Vierkampf auf den Silberrang schieben und sammelte mit 4,37m im Weitsprung die meisten Punkte. Micha Bokelmann wurde Dritter. Nils Bauer lief in 10,83sek. neue Bestleistung über 75m und erkämpfte sich den zweiten Platz im Fünfkampf. Im Schleuderballwerfen warf Loris Cardoso mit 31,54m so weit wie kein anderer in seiner Altersklasse. Nach dem abschließenden 1000m Lauf freute er sich über Rang drei. Jason Vylezik musste verletzungsbedingt nach vier Disziplinen aufgeben. Der Sieg in der Altersklasse W8/9 ging ebenfalls nach Eppingen. Auf dem Siegerpodest ganz oben stand eine strahlende Sophia Henrich im Dreikampf der Schülerinnen W8/9. Mit 3,08m im Weitsprung ließ sie ihre 16 Kontrahentinnen hinter sich. Ganz nahe dran am Sieg war Lea Auderer. Sie lag lediglich 0,1 sek. im Lauf hinter der Führenden und musste sich mit dem zweiten Rang begnügen. Stacy Schlegel landete mit guten Leistungen auf dem siebten Platz. Franziska Ebert schob sich ins Mittelfeld, noch vor Fiona Krusche und Lea Scherer. Sichtlich stolz auf ihren ersten Wettkampf war Dana Lunghammer. Ebenso strahlend konnte man auch Eva Zimmermann bei der Siegerehrung finden. Die Zwillinge Johanna und Sina Bokelmann waren im Dreikampf der W10/11 die erfolgreichsten Eppinger Schülerinnen. Mit ausreichend Wettkampferfahrung landeten sie auf den Plätzen 13 und 16. Neuling Elisa Leh nahm mit glänzenden Augen bei der Siegerehrung ihre Urkunde entgegen. Mit 4,39m im Weitsprung und fantastischen 27,57m im Schleuderball fielen bei Pauline Zipplies zwar zwei neue Bestleistungen, aber der Podestplatz ganz oben blieb ihr verwehrt. Knapp an der 4m-Marke im Weitsprung schrammte Katrin Pottiez vorbei und landete letztendlich auf dem undankbaren vierten Rang im Fünfkampf. Im abschließenden 1000m Lauf deklassierte Leonie Henrich quasi ihre Mitstreiterinnen und blieb erstmals mit 3:57,12 sek. unter vier Minuten. Am Ende hieß es Platz acht für sie. Konstante Leistungen im Kugelstoßen wie auch im Schleuderball ermöglichten Emilia Wittmer den Silberrang im Vierkampf. Mit einer glanzvollen 100m Zeit und neuer Bestleistung von 4,48m im Weitsprung ging der Sieg im Fünfkampf der Altersklasse W14/15 klar an Clara Antritter. Klara Henrich lief im abschließenden 1000m Lauf ganz locker eine fantastische Zeit. Mit 28,69m im Schleuderballwerfen sammelte sie wertvolle Punkte und belegte den zweiten Platz. Joline Goll war stolz auf ihre 4,05m im Weitsprung und letztendlich den dritten Platz im Fünfkampf. Auch Millicent Graf wagte den Fünfkampf mit 1000m Lauf und wurde mit dem vierten Rang belohnt. In den Einzeldisziplinen Schleuderball und Steinstoßen der Seniorenklasse M30 nahm erstmals ein Eppinger teil. Steffen Godi warf den 1,5kg schweren Schleuderball auf unglaubliche 43,31m und holte zweimal Silber. Bei den Bahneröffnungswettkämpfen Ende April in Bad Rappenau konnte sich Micha Bokelmann drei Siege holen, im Ballwerfen, über 60m Hürden und mit 3:07min. im 800m Lauf. Ebenfalls drei Siege auf ihr Konto konnte Katrin Pottiez verbuchen. Im 75m Lauf, im Weitsprung wie im Ballwerfen lag sie unangefochten in Führung. Leonie Henrich nahm an vier Disziplinen teil und konnte viermal eine Bestleistung erzielen. Besonders zu erwähnen sind die 3:09min im 800m Lauf. Newcomerin Keiko Brand zeigte gute Leistungen in allen Disziplinen trotz leichter Nervosität beim ersten Wettkampf. Millicent Graf kam der magischen 7m-Meter-Marke im Kugelstoßen mit 6,67m wieder sehr nahe, konnte sie aber noch nicht knacken. 

Erste Hürden genommen

Mit fünfmal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze bestätigten die zwölf bis vierzehnjährigen Eppinger Schüler-Leichtathleten bei den Kreis-Blockmeisterschaften in Bad Rappenau ihre führende Position im Sportkreis Sinsheim. Der Hürdensprint, der 75m Lauf und der Weitsprung gehören zu den drei Standard-Disziplinen im Blockwettkampf. Ergänzen kann man diesen Fünfkampf durch die Kombination aus Hochsprung und Speerwerfen (Block Sprint), Ballwurf und 800m Lauf (Block Lauf) oder Kugelstoßen und Diskuswerfen (Block Wurf). Bei den Schülerinnen W12 holte sich Pauline Zipplies beim Block Wurf den Kreismeistertitel und übertraf die Quali für die Badischen Meisterschaften sehr deutlich mit 351 Punkten. Ganz oben stand auch Fabio Holzwarth im Block Wurf der M12. Eine sehr gute Hürdenzeit und letztendlich 294 Überpunkte verhelfen ihm ebenfalls zur Teilnahme bei den Badischen Meisterschaften. Mit neuer Bestleistung im Sprint und im Kugelstoßen gewann Loris Cardoso in der M13 im Block Wurf die Silbermedaille und lag mit 229 Punkten ebenfalls deutlich über der geforderten Quali. Mit Bestleistungen in allen fünf Disziplinen siegte Moritz Maier im Block Sprint der M13, verfehlte jedoch um lediglich 3 Punkte die erforderliche Punktzahl für die Badischen Meisterschaften. Nach längerer Verletzungspause zeigte Jason Vylezik gute Leistungen und konnte sich die Vize-Meisterschaft im Block Sprint holen. Nils Bauer lief die 75m erstmals unter 11 sek. und holte sich mit 23,78m im Speerwerfen die Bronzemedaille im gleichen Block. Im 100m Sprint und über die 80m Hürden sammelte Clara Antritter im Block Wurf der W14 die meisten Punkte und konnte sich über den Vize-Kreismeistertitel freuen. Gute Leistungen in allen Disziplinen zeigte Klara Henrich und landete auf Rang drei. Alisha Wolf belegte im gleichen Block den vierten Rang.

Auch Jason Vylezik, Clara Antritter und Klara Henrich sind startberechtigt für die Badischen Block-Meisterschaften. In einem zweiten Quali-Wettkampf verbesserten Alisha Wolf und Nils Bauer ihre Punktzahlen deutlich und hoffen nun ebenfalls auch auf eine Teilnahme. Auch Leonie Henrich und Alissa Pfeil nahmen am Wochenende beim Block Lauf Kurs in Richtung Badische Meisterschaften. Somit könnten 13 Eppinger Athleten zu den Badischen U14/U16-Blockmeisterschaften reisen.

Starke Erfolge beim Wurfmeeting

Der zweite Werfertag in der diesjährigen Vorbereitungsphase der Schüler-Leichtathleten fiel mitten in das Trainingslager. Anspannung und Nervosität spürt man nicht im Training, sondern nur unter Wettkampfbedingungen. Um diese Erfahrungen für die bevorstehenden Mehrkämpfe zu sammeln, unterbrachen die Zwölf- bis Vierzehnjährigen das Trainingslager. Eine vierzehnköpfige Truppe fuhr am frühen Samstagmorgen nach Niefern-Öschelbronn und nahm an den Kugel-, Diskus- und Speer-Wettkämpfen teil. Mit neuen Wurfgewichten durfte Paul Stumpf in der Altersklasse M14 antreten. Er stieß die vier Kilo schwere Kugel auf 10,90m und holte sich den Silberrang. Der ein-Kilo-Diskus landete bei 28,90m, auch hier belegte er den undankbaren zweiten Platz. Loris Cardoso konnte im Kugelstoßen der M13 erneut 40cm drauf packen und erreichte mit 8,47m den fünften Rang. Mit 23,75m fehlten ihm nur 20cm zum Sieg beim Diskuswerfen. Im Speerwerfen gelang ihm sein erster 20m-Wurf und damit der achte Platz. Nils Bauer feierte Premiere in den Wurfdisziplinen. Beim Kugelstoßen der M13 holte er sich mit 6,14m den 8. Platz. Der Diskus landete bei 18,89m. Im Speerwerfen zeigte er die beste Leistung aus Eppinger Sicht. Der 400g schwere Speer flog auf 25,33m, welche den vierten Rang bedeuteten. Moritz Maier kam beim Kugelstoßen nicht in den Endkampf, umso mehr beim Diskuswerfen. Hier konnte er mit 21,82m erneut eine gute Leistung abrufen und den fünften Platz belegen. 23,36m waren im Speerwerfen gegenüber dem Vorjahr eine große Steigerung. Fabio Holzwarth schob sich im Kugelstoßen der M12 mit 6,67m auf den Silberrang. Um mehr als zwei Meter konnte er sich im Diskuswerfen auf 18,52m steigern und wurde auch hier Zweiter. Den Speer warf er auf 13,08m. Bei den 15jährigen Schülerinnen konnte sich Emilia Wittmer im Kugelstoßen mit 8,11m den dritten Platz erkämpfen, wie auch im Speerwerfen. Joline Goll ging im Diskuswerfen mit 12,18m in den Endkampf. Im Speerwerfen belegte sie einen vierten Platz. Clara Antritter überraschte mit Bestleistungen in allen drei Wurfdisziplinen als beste Eppinger Schülerin. Mit 6,93m und dem siebten Rang im Kugelstoßen der W14 legte sie los. Es folgten 19,68m im Speerwerfen. Mit dem 1kg schweren Diskus landete sie mit hervorragenden 21,57m auf dem drittem Podestplatz. Millicent Graf erreichte den Endkampf im Kugelstoßen mit 6,81m. Im Diskuswerfen reichte es mit 16,49m nicht für die besten Acht, im Speerwerfen scheiterte sie mit 16,67m nur ganz knapp am Einzug ins Finale. Das wiederum gelang Alisha Wolf. Sehr zufrieden war sie mit 18,80m und dem achten Rang im Speerwerfen. Die Sieben-Meter-Schallmauer im Kugelstoßen durchbrach sie dieses Mal noch nicht, auch im Diskuswerfen verfehlte sie ihre Bestleistung. Über 6,44m im Kugelstoßen konnte sich Jule Sitzler freuen. Der Diskus landete bei 16,05m und dem elften Platz. Einen Platz mehr erreichte sie beim Speerwerfen. Ausgezeichnete 20 Meter warf Klara Henrich mit dem Diskus und schob sich überraschend auf den fünften Rang. Im Kugelstoßen kratzte sie an der Sechs-Meter-Marke. Mit 15,40m im Speerwerfen belegte sie den elften Rang. Bei den dreizehnjährigen Schülerinnen startete Alissa Pfeil zum ersten Mal im Kugelstoßen und konnte 5,25m und den neunten Platz erreichen. Leonie Henrich gelang in ihren ersten Wurfwettkampf 4,27m im Kugelstoßen und 10,30m im Diskuswerfen. Im Speerwerfen schrammte sie mit 12,88m knapp am Siegertreppchen vorbei. Mit vielen neuen Erfahrungen ging es nach Eppingen zum Trainingslager zurück.

 

Wurfrekorde der Eppinger Kinderleichtathleten

Die Eppinger Nachwuchsathleten starteten bei strahlendem Sonnenschein, aber starken Winden beim Sinsheim-Cup in die Freiluftsaison. Die beiden 11jährigen Eppinger Schüler Eliano Hoppe und Rafael Godi erzielten gleich im ersten Wettbewerb ein Glanzlicht des Werfertages. Eliano Hoppe feuerte den 80g Schlagball auf sagenhafte 45,50m und siegte überlegen. Mit hervorragenden 41,50m lag Rafael Godi auf Platz zwei und über zehn Meter vor der weiteren Konkurrenz. Nicht zu schlagen war auch Fabio Holzwarth beim Ballwurf der M12. Mit 41,50m ließ er die Konkurrenz mit dem 200g Ball weit hinter sich. Beim Diskuswurf landete Fabio Holzwarth auf Platz zwei mit 15,92m. Loris Cardoso kam beim Diskuswurf der M13 nahe an seine Bestleistung vom letzten Jahr heran, mit der er die Badische Bestenliste anführte. Der 750g schwere Diskus segelte auf 24,02m und bescherte ihm den zweiten Platz. Mit neuer Bestleistung von 22,68m schob sich Moritz Maier auf den Bronzerang. Sehr zufrieden konnte Nils Bauer mit 20,76m und dem vierten Platz in seinem ersten Diskuswettbewerb sein. Für Micha Bokelmann hieß es am Ende Platz fünf mit 17,01m. Die 13jährigen Eppinger Schüler zeigten auch starke Ballwurfleistungen. Silber und Bronze gingen mit 38m bzw. 37m an Nils Bauer und Moritz Maier. Loris Cardoso und Micha Bokelmann nahmen die Ränge vier und sechs ein. Trotz kurzer Trainingsvorbereitung flog der Diskus von Pauline Zipplies im allerersten Wettkampf auf beachtliche 17,19m. Damit war ihr der Sieg in der Altersklasse W12 nicht zu nehmen. Gültige Versuche sind beim Diskuswurf nicht die Regel. Leonie Henrich warf den Diskus in allen sechs Durchgängen innerhalb des geforderten Sektors und konnte sich über 12,88m und Platz vier freuen. Knapp geschlagen musste sich Pauline Zipplies mit 28m im Ballwurf geben. Trotz schwererem Ball stellte sie ihre Bestleistung ein. Leonie Henrich schob sich mit 23m auf den dritten Rang. Alisha Wolf verbuchte den vierten Eppinger Sieg auf ihr Konto. Ihr gelang der Sieg bei den 14jährigen Schülerinnen mit 38m im Ballwurf. Beim Diskuswurf wurde sie Dritte. Nach dem gastgebenden TV Sinsheim sammelten die Eppinger Kinderleichtathleten die meisten Podestplätze. Die jungen Eppinger Athleten knüpfen schon jetzt an die Erfolgsgeschichte des Vorjahres an und sind bestens vorbereitet für die folgenden Wettkämpfe.

 

U14-Nachwuchsathleten starten in die Hallensaison

Vier Eppinger Kinderleichtathleten durften am U14-Hallensportfest der MTG Mannheim teilnehmen. In der Halle des Olympiastützpunkt Mannheim an den Start zu gehen war ein großer Traum. Es waren nicht nur Teilnehmer aus Baden, sondern auch aus den Landesverbänden Hessen, Württemberg und der Pfalz dabei. Jason Vylezik und Moritz Maier liefen in den 60m Vorläufen der M13 gute Zeiten, leider reichte es aber für beide nicht zum Finale. In einem großen Teilnehmerfeld landete Jason mit sehr guten 4,51m im Weitsprung auf dem fünften Platz, und kam seiner letztjährigen Bestleistung sehr nahe. Rang 11 ging im Weitsprung an Moritz Maier. Der 60m Hürdenlauf war mit neuer Hürdenhöhe und mit 0,5m größerem Hürdenabstand eine große Herausforderung für Jason Vylezik und Loris Cardoso. Im ersten Lauf der neuen Saison gelang es beiden noch nicht bei allen sechs Hürden den gleichen Rhythmus zu halten und sie mussten sich mit den Plätzen vier und fünf begnügen. Gleich mehrfach übertraf Loris seine Bestleistung im Kugelstoßen der M13 aus dem letzten Jahr. Mit 8,09m hieß es am Ende Rang fünf für ihn. Seinen ersten Kugelstoßwettkampf absolvierte Fabio Holzwarth bei den 12jährigen Schülern. Mit 6,10m landete er auf dem Silberrang. Im Weitsprung steigerte sich Fabio von Versuch zu Versuch und sicherte sich mit neuer Bestleistung von 4,49m den vierten Platz, nur fünf Zentimeter weniger als der Zweitplatzierte. In einem packenden Rennen über 60m Hürden holte sich Fabio eine Goldmedaille und war mit zwei Medaillen erfolgreichster Eppinger. Mannheim war die Reise wert, auch zum Sammeln neuer Erfahrungen.

Medaillenränge nur knapp verfehlt

Die für den TV Eppingen startende Olivia Tzschach konnte am vergangenen Samstag den 6. Platz im Dreisprung bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen erreichen. Die erst 16-jährige Eppingerin sprang im zweiten Versuch 12,04m weit und setzte sich damit auch vorrübergehend an die Spitze des engen Feldes, ehe die Favoritinnen ihre besten Versuche zeigten. Leider verletzte sich Tzschach in einem zunächst vielversprechenden 5. Versuch leicht am Sprunggelenk, so dass ein Angriff auf die nur 10cm entfernten Medaillenränge nicht mehr möglich war. Alles in allem war der Auftritt im Glaspalast aber ein guter Abschluss der Hallensaison, die der Schützling von Peter Bergdolt und Martin Löwer mit dem Süddeutschen Meistertitel gekrönt hatte.

 

Bericht zu den Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim

Paul Stumpf holt gleich drei Medaillen

Am zweiten Tag der Badischen Hallenmeisterschaften in Mannheim waren die U16-Athleten gefordert. Die Sportlerinnen und Sportler des TV Eppingen überzeugten und konnten in Mannheim einen Titel, eine Vizemeisterschaft, 2x Bronze und 3x Platz vier in den Altersklassen M/W14 erringen. Paul Stumpf war am Olympiastützpunkt der erfolgreichste Sportler aus der Fachwerkstadt. Der dreizehnjährige Eppinger wurde in einem Zentimeterkrimi Badischer Meister im Weitsprung. Stumpf siegte mit 5,47m aus dem dritten Versuch mit nur einem Zentimeter Vorsprung. Er holte zudem Bronze im 60m-Sprint (8,21 Sek.) und im Kugelstoßen (10,56m). In einem engen Finish konnte Lara Böhm den zweiten Platz über 60m-Hürden (9,77 Sek.) erkämpfen. Auf den letzten Metern sicherte sich die TVE-Athletin im Fotofinish den zweiten Rang. Böhm wurde zudem im Weit- und Hochsprung (4,87m / 1,45m) Vierte. Eva Sperling stieß die Kugel auf 8,87m und kam ebenfalls auf Rang 4. Im Weitsprung und Diskuswurf belegte sie die Plätze 8 und 5. Lisett Düll haderte nach einem Infekt mit ihrer Form und dem Anlauf und musste sich mit Platz 10 im Weitsprung zufrieden geben. Ebenfalls am Start waren Alisha Wolf und Clara Antritter im Diskuswurf. Sie belegten die Plätze zehn und zwölf.

Jannik Lang zum ersten Mal Badischer Meister - Drei Titel gehen nach Eppingen

Bei den Badischen Meisterschaften in Mannheim konnten die Eppinger Jugendleichtathleten drei Titel und eine Bronzemedaille feiern.  Jannik Lang gewann in der Leichtathletikhalle am Michael-Hoffmann-Stadion seinen ersten Badischen Meistertitel überhaupt. Im Dreisprung der U20 legte er eine gute Serie von Sprüngen hin und gewann mit 12,47m. Die C-Kader Athletin Olivia Tzschach siegte sowohl über 60m (7,79 Sek.) als auch im Dreisprung (12,07m) der U18. Mit persönlicher Bestleistung von 11,30m  gewann Noah Becker die Bronzemedaille im Dreisprung der U18.  Anna-Lisa Weinröther kam mit Hallenbestleistung von 10,11m auf den 6. Platz im Dreisprung der U18. Am kommenden Wochenende (25.2.) geht Olivia Tzschach bei den Deutschen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen an den Start. Die erst sechzehnjährige Eppingerin könnte im Glaspalast die zum Teil bis zu drei Jahre älteren Konkurrentinnen ärgern. Immerhin rangiert sie in der deutschen U20-Bestenliste auf Platz drei. Eppinger Fan-Unterstützung ist erwünscht! Der Dreisprung der weiblichen Jugend U20  beginnt um 16.30 Uhr.

Tzschach zum zweiten Mal Süddeutsche Meisterin

Bei den Süddeutschen U18-Meisterschaften in Frankfurt präsentierten sich die Jugendleichtathleten des TV Eppingen in guter Verfassung. In der Leichtathletikhalle am Martinszehnten gewann Olivia Tzschach den Süddeutschen Meistertitel im Dreisprung. Nach verhaltenem Beginn, sprang die Eppingerin im dritten Versuch auf starke 12,12m und damit souverän zur Meisterschaft. Es war ihr zweiter Süddeutscher Meistertitel nach 2016. Ihre Vereinskameradin Céline Okemu verpasste mit 10,87m knapp den Endkampf und wurde im 21 Athletinnen starken Feld Zehnte. Ruven Renz kämpfte trotz Fersenprellung um eine Medaille im Dreisprung und verpasste diese mit 13,00m und 4cm auf Platz 3 nur äußerst knapp. Im Hochsprung wurde er nach übersprungenen 1,81m Sechster. Die Verletzung behinderte ihn dabei jedoch so sehr, dass er sein Potential bei weitem nicht ausschöpfen konnte. Am zweiten Wettkampftag ersprintete sich Olivia Tzschach zudem die Bronzemedaille über 60m (7,74 Sek. / 7,68 im Zwischenlauf). Im Weitsprung traf sie nicht das Brett und musste sich mit 5,41m und Platz 9 zufrieden geben.

Jannik Lang holt Silber

Bei den Baden-Württembergischen U20-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen gewann Jannik Lang für den TV Eppingen die Silbermedaille im Dreisprung. Für den Eppinger war es die beste Platzierung bei Landesmeisterschaften überhaupt. Nach einem ungültigen Versuch im ersten Durchgang, kam Lang mit zweiten Versuch auf 12,24m. Im dritten Versuch sprang er dann seine Tagesbestweite von 12,31m. In den letzten Sprüngen ging dem Eppinger dann etwas die Kraft aus und er konnte sich nicht weiter steigern. Der Sieg ging souverän an Benjamin Gassioui von VfB Stuttgart. Trotzdem war es ein erfolgreicher Nachmittag  für Jannik Lang, der am Ende mit dem zweiten Platz im Glaspalast belohnt wurde. 

Tzschach und Renz glänzen im Glaspalast

3 Medaillen gehen an den TV Eppingen

Glänzend präsentierten sich die Jugendleichtathleten des TV Eppingen bei den Baden-Württembergischen U18-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen. Gleich drei Medaillen brachten Schützlinge von Peter Bergdolt und Martin Löwer mit nach Hause in die Fachwerkstadt. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 12,18m gewann Olivia Tzschach den Dreisprung der weiblichen Jugend U18. Mit großer Nervenstärke und technischen Verbesserungen zeigte sie im letzen Versuch ihren weitesten Sprung und wurde Baden-Württembergische Meisterin. Die Athletin aus Eppingen schob sich damit auf Rang 1 der Deutschen U18-Bestenliste. Auf den Plätzen 9 und 11 landeten ihre Teamkamaradinnen Céline Okemu(10,71m) und Anna-Lisa Weinröther (9,94m), die ordentliche Leistungen und Potential für weitere Sprünge zeigten. Über 60m sprintete Tzschach zudem zum Vizemeistertitel(7,74 Sek.). Im Zwischenlauf lief sie in 7,68 Sekunden Bestzeit und gehört auch hier zu den schnellsten jugendlichen Sprinterinnen Deutschlands. Ebenfalls stark war Ruven Renz. Im Dreisprung kam er auf die neue Bestleistung von 13,47m und holte die Silbermedaille. Zudem deutete er Potential für noch weitere Sprünge an. Leider musste er den Hochsprung danach auf Grund einer Fersenprellung aufgeben. Mit seiner Dreisprungleistung liegt Renz auf einem hervorragenden vierten Platz der DLV-Jahresbestenliste.

Saisonstart geglückt

Beim Hallensportfest in Mannheim verbuchten die Leichtathleten des TV Eppingen einen erfolgreichen Saisoneinstieg. Doppelsiegerin war Olivia Tzschach. Sie gewann sowohl den Dreisprung (11,88m), als auch die 60m (7,80 Sek.) der U18. Im Vorlauf erzielte sie in 7,78 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung. Gleich zwei Mal Dritte mit Bestleistung wurde Céline Okemu in 8,23 Sek. über 60m (Vorlauf:8,20) und 11,24m im Dreisprung. Auf Platz 6 landete Anna-Lisa Weinröther mit 9,92m. Ebenfalls erfolgreich war Ruven Renz. Im Hochsprung der U18 wurde er mit übersprungenen 1,84m Zweiter. Im Dreisprung siegte er mit neuer Bestleistung von 13,27m. Dritter wurde sein Vereinskamerad Noah Becker mit 11,04m. Im Dreisprung der U20 sprang Jannik Lang mit neuer Bestleistung von 12,56m auf Rang zwei. Am kommenden Wochenende geht es dann schon um die ersten Meistertitel bei den Baden-Württembergischen U18-Hallenmeisterschaften in Sindelfingen.