Turnen

TV Eppingen holt 18 Medaillen bei den Herbsteinzelwettkämpfen

Zum Abschluss der Wettkamfsaison 2017 fanden am 18. November die Herbsteinzelwettkämpfe in Kirchardt statt. In 13 verschiedenen Wettkampfklassen waren über 160 Turnerinnen und Turner am Start und ermittelten in spannenden Wettkämpfen die Gaueinzelmeister des Elsenz-Turngaus.

Den Anfang machten am Samstagmorgen die männlichen Nachwuchsturner, die einen Pflichtsechskampf absolvieren mussten. Hier starteten 13 Eppinger Turner in vier verschiedenen Altersklassen. Ganz oben auf dem Siegerpodest standen am Ende Nils und Jan Schick, die sich damit die Gaueinzelmeisterschaft 2017 in ihrer Altersklasse sicherten. Silber- und Bronzemedaillen gewannen Max Zorn, Vinzent Oppolzer, Robin Lindemann und Laurenz Oppolzer mit Platz 2 und Yannick Pitz mit Platz 3. Weitere Platzierungen erturnten sich Niklas Zorn, Gunnar Springer, Luca Kirchgeßner, Damian Voll, Jakob Wild und Simon Obländer.

Am Nachmittag kämpften dann 25 Eppinger Turnerinen in sechs verschiedenen Wettkampfklassen um den Meistertitel. Nach einem erfolgreichen Wettkampftag standen Louisa und Emilia Zaiß ganz oben und durften die Goldmedaille in Empfang nehmen. Hervorragende zweite Plätze erturnten sich Sara Schröder, Angelina Vidakovic, Leonie Henrich, Carmen Gaupp, Fiona Keller und Zoé Schäfer. Eine Bronzemedaille gewannen Daniela Gomes-Breunig, Lotta Gern und Jana Gomer.

Weitere gute Platzierungen sicherten sich in der Altersklasse 8/9 Sophia Pfründer, Nele Kübler, Luana Frank, Sophie Maier, Selma Müller und Hannah Schulze, in der Altersklasse 10/11 Charlotte Scheidel, Luna Bender und Felisha Wagenbach, in der Altersklasse 12/13 Idyli Moutafidou-Bakopoulou und Katharina Maier sowie im Kürvierkampf Nele Mühling, Luisa Bender und Amelie Seidel.

Erfolgreiche Gaumeisterschaften im Kürwettkampf

Viel besser hätte es für die Turnerinnen des TV Eppingen bei den diesjährigen Gaumeisterschaften im Kürwettkampf, der am 15. Oktober in Eppingen stattfand, nicht laufen können. Neben der Ehrung der Einzelergebnisse turnten die Mannschaften um ihren Platz auf dem Treppchen.

In der Altersklasse bis 15 Jahre konnte die Mannschaft mit Jana Gomer Fiona Keller, Katharina Maier, Idyli Moutafidou-Bakopoulou, Nele Mühling Angelina Vidakovic und Emilia Zaiß in einem souveränen Wettkampf die Gaumeisterschaft für sich entscheiden und belegte mit 148,9 Punkten und über 11 Punkten Vorsprung Platz 1. In der Einzelwertung konnten sich Emilia Zaiß und Fiona Keller mit starken Leistungen hervorheben und belegten mit 50,35 Punkten und 49,35 Punkten die Plätze 1 und 2, gefolgt von Anne Rheinberger vom TV Sinsheim (48,0 P.) auf Platz 3. An den Einzelgeräten gingen alle Titel nach Eppingen: Am Sprung siegten punktgleich Emilia Zaiß und Jana Gomer, am Stufenbarren und Boden Emilia Zaiß und am Schwebebalken Fiona Keller.

Ebenso erfolgreich war der Wettkampf für Luisa Bender, Zoé Schäfer, Janina Veith, Jacqueline Weissgerber und Louisa Zaiß in der offenen Altersklasse. Obwohl die Mannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt kurzfristig gleich auf zwei Turnerinnen verzichten musste, konnten sie sich mit einer tollen Mannschaftsleistung und über 6 Punkten Vorsprung ebenfalls über die Goldmedaille freuen. Beste Turnerin war Louisa Zaiß, die sich mit herausragenden Leistungen und 54,15 Punkten den Titel im Vierkampf sicherte. Vizemeisterin wurde Zoé Schäfer (48,8 P.) und dritte Martina Frenken von der SG Tairnbach (48,55 P.). Auch an den Einzelgeräten gingen drei Titel an den TV Eppingen. Louisa Zaiß siegte am Stufenbarren, Schwebebalken und Boden, den Titel am Sprung sicherte sich Martina Frenken.

Indiaca als Trainingseinheit

Eine etwas andere Turnstunde erlebte die Abteilung Männer 4 des TV Eppingen: der Landesfachwart für Indiaca, Michael Späth, war in der Fachwerkstadt zu Gast. Zwei Stunden stand die Sportart Indiaca im Mittelpunkt.

"Indiaca ist ein schnelles und sehr dynamisches Rückschlagspiel, welches aus Südamerika stammt", erklärte Späth. Das Spiel ist eine Mannschaftssportart, die, ähnlich wie Volleyball auf einem durch ein Netz getrennten Spielfeld gespielt wird. Nach kurzer theoretischer Einführung in die Sportart  ging es mit ersten heranführenden Übungen zum Aufwärmen los. Unter der fachkundigen Leitung von Michael Späth wurden die richtigen Schlagbewegungen, die Regelkunde und der Spielaufbau erklärt und in die Praxis umgesetzt. Schnell waren erste flüssige Spielzüge und genaue Zuspiele erkennbar. "Man merkt, dass ihr im Ballsport fit seid", lobte Späth die Gruppe. Nach der ersten Stunde mit verschiedenen Schlagbewegung wurde schließlich gespielt. Aufgeteilt in zwei Mannschaften ging es in drei Spielen um die Punkte bis jeweils 25.

Alle Teilnehmer hatten großen Spaß und wollen zukünftig Indiaca als Übungseinheit in die Sportstunde einbauen. Ziel ist die Teilnahme beim Mitternachtsturnier beim Landesturnfest im Jahr 2018 in Weinheim.

Turner in den Allgäuer Bergen

Der diesjährige Ausflug der Abteilung Männer 4 des TV Eppingen führte die Turngruppe drei Tage in die Allgäuer Alpen.

Nach knapp vier Stunden Anfahrt mit gemütlicher Rast an einem Autobahnparkplatz begann die Wandertour an der Fellhornbahn

bei Oberstdorf.

Bepackt mit Rucksack und Wanderausrüstung ging es bei herrlichem Wetter über Birgsau nach Einödsbach.

Somit begann auf etwa 1000 Meter über dem Meeresspiegel der Aufstieg hinauf zum Waltenberger Haus auf 2084 Meter.

Gut gestärkt ging es über die ersten Schneefelder bei bewölktem Himmel bis auf über 2400 Meter hinauf. Die Sicht wurde schlecht.

Nebel, Schnee und gefrorene Eisplatten zwangen die Gruppe zur Umkehr und es ging wieder hinab zum Ausgangspunkt nach Einödsbach. Von dort

ging es auf direktem Weg zur Enzianhütte und die Turner waren froh diese nach einer anstrengenden Tour am Abend erreicht zu haben.

Der nächste Tag begann mit einer Überraschung: bis zu 20 Zentimeter Neuschnee machte eine größere Wanderung unmöglich.

So genoss man einen entspannten Tag auf der Enzianhütte mit dem Hüttenwirt Daniel Schwegler. Ein tolles Wellnessprogramm und bestes

Essen sowie die höchstgelegene Minibrauerei Europas sorgten trotz Schneefall für einen gelungenen Tag.  

Die Gruppe um Thomas Lang, Robert Scheidel, Thomas Weiss, Heiko Utescheny, Stefan Schick, Jochen Oppolzer, Heiko Ihrig, Jörn Schulze und Markus Pfründer

war sich einig, dass dies nicht der letzte Besuch auf der Enzianhütte war.