Leichtathletik

Trainingslager der Eppinger Kinder-Leichtathleten

48 Stunden, 25 begeisterte Athleten, 6 motivierte Trainer und 4 intensive Trainingseinheiten. Das Trainingslager der Eppinger Kinder-Leichtathleten war wieder einmal ein unvergessenes Erlebnis für Groß und Klein. Das Turnerheim des TV Eppingen und das Kraichgau-Stadion waren am letzten Wochenende der Osterferien der Austragungsort. Das Trainerteam hatte für die Neun bis Fünfzehnjährigen vor allem koordinative und technische leichtathletische Übungen vorbereitet. Nicht nur die Trainingseinheiten standen in diesen 2,5 Tagen im Mittelpunkt, wichtig waren insbesondere die Teambildung und die Verbesserung des Gruppenzusammenhaltes. Im Gymnastikraum fand jeder schnell seinen Schlafplatz und im Wirtschaftsraum wurde am großen Tisch gemeinsam gespeist, erzählt und gelacht. Bei der Nachtwanderung hatte so mancher Respekt vor den vielen Schattenmonstern. Die Arm-Knicklichter leuchteten der Dunkelheit entgegen, die Mutigsten liefen vorne weg. Am Samstag stand ein disziplinorientiertes Training in Kleingruppen auf dem Programm. Sich gegenseitig unterstützten, helfen und die eigenen Stärken entdecken war dabei sehr wichtig. Mit einer Runde durch den Eppinger Wald testeten die Teilnehmer erfolgreich ihre Ausdauer. Trotz anstrengender Trainingseinheiten blieben erstaunlich viele Energien übrig, die zum freien Spielen genutzt wurden.  Am Samstagabend waren alle Eltern und alle anderen Leichtathleten mit ihren Eltern zum Grillfest ins Turnerheim eingeladen. Kurzerhand war bei herrlichem Wetter ein riesiges Familienfest im Gange. Als am Abend wieder Ruhe ins Turnerheim einkehrte und die Trainingslager-Teilnehmer wieder unter sich waren, wurde gemeinsam gesungen, getanzt und gelacht, bis spät in die Nacht hinein. Nach einem leckeren Frühstück am Sonntagmorgen halfen alle zusammen, um die Räumlichkeiten im Turnerheim wieder aufzuräumen und zu putzen. Die letzte Trainingseinheit startete erneut mit einem Waldlauf. Viele neue Freundschaften wurden während des Trainingslagers geschlossen, man ging tolerant und rücksichtsvoll miteinander um. Alles in allem gute Voraussetzungen um auch im nächsten Jahr ein derartiges Trainingslager durchzuführen. Ein großer Dank geht an das Küchenteam, welches die Teilnehmer hervorragend verköstigt hat.

Erster Leistungstest geglückt

Die Eppinger U14 und U16-Leichtathleten starteten beim Hallensportfest der MTG Mannheim in die Saison. In der Halle des Olympiastützpunkt Mannheim waren neben Teilnehmern aus Baden, auch Sportler anderer Landesverbände am Start. Fabio Holzwarth M13 siegte überraschend im Kugelstoßen und verbesserte sich um einen Meter zum Vorjahr. Im Weitsprung konnte er bereits im ersten Durchgang seine persönliche Bestleistung auf 4,65m steigern und sicherte sich damit den zweiten Rang in einem großen Teilnehmerfeld. Im anschließenden 60m-Hürdenlauf lief er im Vorlauf auf Vorjahresniveau, konnte sich aber im Finale auf 10,5 sek. verbessern und sich über den zweiten Platz freuen. Rafael Godi M12 erreichte im Weitsprung unter 28 Teilnehmern mit 4,38m den vierten Rang. In der gleichen Altersklasse schob sich Eliano Hoppe mit 4,15m auf Platz 10. Im 60m Lauf konnte sich Rafael mit 9,15sek. fürs Finale qualifizieren und wurde dort Sechster. Eliano musste nach dem Vorlauf verletzt aufgeben. Rafael belegte in seinem ersten Kugelwettkampf mit 5,59m einen achtbaren siebten Platz Am Ende des Tages lief er ein couragiertes 800m-Rennen und erkämpfte sich mit 2:58,13 den sechsten Rang. Loris Cardoso M14 zeigte im 60m Lauf eine neue Bestzeit und kam knapp hinter Nils Bauer ins Ziel. Beide konnten sich jedoch nicht fürs Finale qualifizieren. Jason Vylezik und Moritz Maier schieden nach ihren 60m-Vorläufen aus. Im ersten Weitsprung-Wettkampf ohne Absprungzone kamen Nils und Jason noch nicht mit dem Anlauf zurecht und konnten nicht an ihre Vorjahresleistungen anknüpfen. Trotz höherem Gewicht landete die Kugel von Loris nahe an seiner alten Bestmarke. Mit 8,71m konnte er sich über eine Bronzemedaille freuen.

Erfolgreich bei EM in Madrid

Bei den europäischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften der Senioren

letzte Woche in Madrid sprang Andrea Pottiez vom TV Eppingen für Deutschland startend auf einen sehr guten vierten Platz.

Die Medaillenränge in der Altersklasse Ü55 waren nach den Meldeleistungen und Vorleistungen der aktuellen Hallensaison quasi schon vergeben. Doch es wurde auch unter den weiteren Platzierten richtig spannend. Andrea hatte das QuÄntchen Glück und wurde ohne Fehlversuche mit einer gesprungenen Höhe von 1,34 Meter mit dem vierten Platz belohnt. Die 1,37 Meter waren dann sehr knapp gerissen, auch die Sprunggelenksprobleme traten bei dieser  Meisterschaft nicht auf, sodass sie im Training wieder Technikeinheiten an der Hochsprunganlage absolvieren kann, die definitiv bei den letzten Wettkämpfen fehlten.

Deutsche Senioren Vize-Meisterin im Hochsprung

Andrea Pottiez konnte am Wochenende in Erfurt bei den Deutschen Senioren Hallenmeisterschaften erneut eine Medaille erkämpfen. Eine Teilnahme war bis vor zwei Wochen noch fraglich, beide Sprunggelenke lassen  gezielte Vorbereitungen nicht zu. So war auch die Sprunghöhe nicht nach ihrem Geschmack,. Die Favoritin in der Klasse W55 siegte überlegen, aber Andrea konnte die weitere Konkurrenz in Schach halten und sich die Silbermedaille sichern.

Tzschach und Renz siegen in Mannheim - Stumpf glänzt bei Badischen Hallenmeisterschaften

Tag 1 der Badischen Hallenmeisterschaften:
Zwei Titel gingen in der Altersklasse U20 an Olivia Tzschach. Die Athletin des TV Eppingen siegte sowohl über 60m (7,82sec) als auch im Dreisprung (11,61m). Dabei zeigte sich der Schützling der Trainer Peter Bergdolt und Martin Löwer deutlich verbessert. Im Dreisprung waren sogar zwei 12m-Sprünge dabei, diese waren aber leider ungültig. Ebenfalls Badischer Meister wurde Ruven Renz im Hochsprung. Er übersprang konkurrenzlos 1,79m und scheiterte anschließend nur auf Grund von Anlaufschwierigkeiten an 1,83m. Die Höhe war deutlich zu erkennen, allerdings zu weit vor der Latte. Im Dreisprung machte er auch einen guten Wettkampf und wurde mit 13,45m Zweiter. Ebenfalls Silber ging an Noah Becker im Dreisprung der U18. Er sprang 11,60m weit. Céline Okemu landete im Dreisprung der U18 mit 10,43m auf dem fünften Platz.

Tag 2 der Badischen Hallenmeisterschaften: 

Erfolgreichster Athlet des TVE war Paul Stumpf. Der Eppinger gewann gleich drei Medaillen. Er siegte sowohl im Weitsprung (5,54m), als auch mit neuer Bestleistung im Kugelstoßen (13,36m) der M15. Im Diskuswurf belegte er den zweiten Platz (41,90m, PB). Ebenfalls Silber gewann die Eppinger Sprinterin Lara Böhm. In 8,15sec stellte sie über 60m der W15 eine neue Bestzeit auf. Ihre Hoffnungen aufs 60m-Finale musste dagegen Clara Antritter begraben. Eine Rückenverletzung machte schmerzfreies Laufen unmöglich. Im 5-Sprung wurden Lara Böhm (15,49m) und Lisett Düll (15,02m) Vierte und Siebte. Ebenfalls knapp an einer Medaille vorbei schrammte Loris Cardoso im Diskuswurf der M14. Er warf 24,52m weit. Im Kugelstoßen (8,94m) rutschte er im letzten Versuch wegen 10cm noch von Rang 4 auf 6. Die Speerwerfer Jason Vylezik (25,49m) und Nils Bauer (23,00) kamen auf die Plätze 6 und 7. Vylezik wurde zudem mit 22,31m Sechster im Diskuswurf. 

Heinzmann überrascht – Zwei Medaillen für den TVE

Bei den an den letzten beiden Wochenenden in Mannheim und Sindelfingen ausgetragenen baden-württembergischen Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik konnten die Eppinger Athleten zwei Medaillen gewinnen. In ihrem erst vierten Wettkampf gelang Aliena Heinzmann die Überraschung des Tages im Sindelfinger Glaspalast. Die Athletin, die erst vor einem halben Jahr mit der Leichtathletik begann, sprintete über 60m der U18 zu Bronze. 8,10 Sekunden im Vorlauf , ließ sie 8,03sec im Zwischenlauf folgen, ehe sie im Finale in 8,08sec zu ihrer ersten Medaille stürmte. Dazwischen sprang sie zudem im Weitsprungfinale auf Platz 6 (5,28m). Die Trainer Peter Bergdolt und Martin Löwer sind sich einig, dass sie an der ehrgeizigen ehemaligen Fußballerin noch viel Freude haben werden.  In der Altersklasse U20 gewann Ruven Renz mit einem Sprung auf 13,13m die Bronzemedaille im Dreisprung. In seiner Paradedisziplin dem Hochsprung scheiterte er an seiner Einstiegshöhe von 1,80m. In beiden Disziplinen machte sich der Trainingsrückstand der letzten Wochen bemerkbar. Etwas ratlos blieb die Dreispringerin Olivia Tzschach nach ihrem ersten Wettkampf zurück. Sowohl im Sprint (7,93sec, 9.Platz) als auch im Dreisprung (11,43m, 6.Platz) blieb sie deutlich hinter ihren Bestwerten zurück. Möglicherweise machen sich die geringeren Erholungszeiten durch den Abiturstress bemerkbar. Noah Becker und Jannik Lang erzielten im Dreisprung der U18 und U20 mit jeweils Rang 5 und 4 gute Platzierungen. Céline Okemu wurde Siebte im Dreisprung und Neunte im Kugelstoßen der U18. Anna-Lisa Weinröther konnte ihre Trainingsleistungen nicht auf den Wettkampf übertragen und wurde Zwölfte im Dreisprung der U18. 

Sportlerwahl: Eppinger Leichtathleten auf vorderen Rängen

Bei der alljährlich von der RNZ durchgeführten Wahl zum Kreis-Sportler des Jahres erreichten die Eppinger Leichtathleten vordere Platzierungen. Auf den Bronze-Rang kam der Titelverteidiger Felix Mairhofer. Der Eppinger Dreispringer im Trikot der LG Region Karlsruhe wurde  2017 Vierter bei den Deutschen Hallenmeisterschaften. Direkt dahinter landete Ruven Renz vom TV Eppingen. Der Hochspringer gewann Bronze bei den Deutschen U18-Meisterschaften. Bei den Frauen kam Olivia Tzschach ebenfalls auf den vierten Platz. Die Dreispringerin des TVE wurde 2017 Dritte der Deutschen U18-Meisterschaften. Das harte Training der Athleten, die 4-7 Mal pro Woche trainieren, zahlte sich so auch 2017 wieder aus. Bei der Leserwahl musste man sich vor allem den Schützen-Senioren aus Eschelbach geschlagen geben, die die meisten Wähler aktivieren konnten.